Kriegstagebuch 10. April 1919


Geh weg, kleiner Mann und belästige mich nicht
Die zeitgenössische Interpretation der Monroe- Doktrin in den USA: ‘Geh weg, kleiner Mann und belästige mich nicht’. Präsident Roosevelt erpresst Kolumbien, um die Panama-Kanalzone zu annektieren.
Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 10. April 1919:


Frankreich – Friedensprozess: Der Völkerbund akzeptiert die Monroe-Doktrin und legt Genf als Hauptsitz fest.
Indien: Die Unruhen in Amritsar beginnen. Aufstände in Kansur (12. April) und im Punjab (14. bis 18. April).
Sibirien: Die Roten ziehen sich an der Front am Ural zurück (bis zum 15. April), aber Trotzki und die Kommandeure der Roten Armee bei Simbirsk planen einen Gegenangriff gegen Koltschaks Weiße.
Nordrussland: Die kanadische Malmoot-Kompanie mit einem Panzerzug nimmt Urosozero auf der Murmansk-Eisenbahnstrecke und verursacht über 90 Mann Roter Verluste. Ein Weißes Bataillon nimmt Voyomosalmi, 80 Kilometer weiter im Osten.
Großbritannien: Haigs Berichte von 1918 nach dem Zeitpunkt des Waffenstillstands veröffentlicht.
Portugal: Unruhen bis zum 14. April.

close
Hallo 👋
Schön, dass Du Dich für diese Inhalte interessierst !
Trag dich ein, um jeden Sonntag morgen die Top-Beiträge von Weltkrieg2.de in deinen Posteingang zu bekommen (es wird garantiert nicht mehr oder Werbung verschickt!).

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Zum teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top