Kriegstagebuch 12. Mai 1943


deutsche Fallschirmjäger kapitulieren in Tunesien
Das Ende naht, als diese deutschen Fallschirmjäger gegenüber einem britischen Stuart-Panzer kapitulieren.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 12. Mai 1943:

Afrika

Tunesien: ENDE DES ORGANISIERTEN WIDERSTANDES DER ACHSENSTREITKRÄFTE. Generaloberst von Arnim kapituliert gegenüber den britischen Streitkräften. Etwa 150.000 Mann der Achsenstreitkräfte wurden seit April gefangengenommen.

[tableX caption=”Verluste im Feldzug in Tunesien” colwidth=”30|40|30″ colalign=”left|center|center”]
, Soldaten, Flugzeuge
Achse, “ca. 200.000 Kriegsgefangene(davon 100.000 Deutsche) + c. 70.000 Gefallene und Verwundete”, 890
Alliierte, “76.020 (38.360 Briten, 19.439 Franzosen, 18.221 US)”, 155
[/tableX]

Besetzte Gebiete

Polen: Szmul Zygielbojm, der Führer der polnischen Juden und Held der Belagerung von Warschau 1939, begeht in London im Alter von 48 Jahren Selbstmord. Zuvor wurden seine Frau und Kinder von den Nazis ermordet.

Luftkrieg

Deutschland: 20 Hektar der Innenstadt von Duisburg werden durch 517 RAF-Bomber mit 1.599t Bomben zerstört und 4 Fabriken von Thyssen beschädigt.

Politik

USA – ZWEITE KONFERENZ VON WASHINGTON (12.-25. Mai): Churchill drängt auf eine schnelle Invasion in Italien, aber Roosevelt und die US-Stabschef haben Bedenken. Es sollen erst einmal alle Anstrengungen unternommen werden, die Türkei zu überzeugen, sich den Alliierten anzuschließen und gegen Japan ein dauerhafter Druck hergestellt werden.

Zum teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top