Kriegstagebuch 16. April 1919

Bewaffnete Rote Arbeiter und Soldaten
Bewaffnete Rote Arbeiter und Soldaten in Deutschland.
Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 16. April 1919:


Deutschland – Bayern: ‘Roter Sieg von Dachau’. Das Bataillon der neuen Bayerischen Roten Armee (ca. 20.000 Mann) erobert Dachau, nordwestlich von München, und verjagt oder nimmt die ca. 2000 Freikorps-Angehörigen der früheren Regierung gefangen, die nun die Hilfe Berlins annimmt.
Rumänien: Die Armee dringt mit 4 Divisionen (plus 3 in Reserve) in das Rote Ungarn ein, um jeden Versuch zur Rückeroberung Siebenbürgens zu verhindern.
Baltische Staaten: Die deutschen Truppen von General Goltz stürzen die lettische Regierung in Libau.
Südrussland: Die letzten weißen Freiwilligen verlassen unter Deckung französischer Truppen die Krim.
Großbritannien: Lloyd George verteidigt triumphierend seine Entscheidungen im Unterhaus. Die Urabstimmung der Kohlebergwerk-Arbeiter akzeptiert die Vorschläge von Sankey. Das Marine-, Militär. und Luftwaffen-Gesetz verlängert die Einberufung zum Wehrdienst, wo es nötig ist, bis Juni 1920.

close
Hallo 👋
Schön, dass Du Dich für diese Inhalte interessierst !
Trag dich ein, um jeden Sonntag morgen die Top-Beiträge von Weltkrieg2.de in deinen Posteingang zu bekommen (es wird garantiert nicht mehr oder Werbung verschickt!).

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Zum teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top