Kriegstagebuch 18. August 1918


Britische berittene 13-Pfünder-Batterie
Britische berittene 13-Pfünder-Batterie auf dem Weg nach vorne. Das Bild zeigt genau, wie robust die bespannten Feldgeschütze sein mußten.
Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 18. August 1918:

Westfront

Flandern: Die britische Zweite Armee (671 Verluste) bringt zwischen Vieux Berquin und Bailleul 697 Kriegsgefangene ein. Die britische Fünfte Armee kommt bis zum 6. September 8 km vorwärts.
Lothringen – AEF-Gasangriff bein Mervillor bei Baccarat: 800 amerikanische Projektoren verfeuern 12 Tonnen Phosgen (250 Deutsche vergast, davon 30 getötet). 2 britische Divisionen der Zweiten Armee erobern Outtersteene und den Hoegenacker-Bergrücken östlich von Hazebrouck; Merville wird am 19. August zurückerobert.

Ostfront

Wolga: Seit dem 25. Juli wurden mehr als 30.000 Mann Roter Truppen aus dem Westen herangebracht.
Ostsibirien: Kosaken-Maschinengewehre verhindern eine Überquerung des Flusses Ussuri südlich von Runovka durch Rote Truppen. 2 weitere 12-Pfünder-Geschütze der HMS Suffolk verstärken die Verteidigung, aber die Japaner hatten am 17. August eine Artillerie-Batterie verweigert. Die ca. 3.000 alliierten Truppen müssen sich am 20. August 10 km in Richtung Syvagino mit Zügen zurückziehen, nachdem die Linien der Kosaken erstürmt wurden.

Luftkrieg

Westfront: Das aktuell führende US-Jagflieger-Ass David Putnam (12 Luftsiege, 94. Squadron) wird abgeschossen und getötet.

Zum teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top