Kriegstagebuch 2. Dezember 1916

Massai-Krieger in britischen Diensten in Ostafrika trinken Blut
Massai-Krieger in britischen Diensten in Ostafrika trinken Blut von einem erlegten Tier. Beide Seiten setzten einheimische Stammeskrieger als Späher und Pfadfinder ein.
Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 2. Dezember 1916:

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Die britische Kilwa-Streitmacht nimmt Ngarambi, 80 km nordwestlich von Fort Kibata, ein.

Neutrale

Griechenland: Die Alliierten verhängen eine Blockade und ein Embargo über alle griechischen Schiffe. Venizelisten kämpfen gegen Royalisten in Athen, wobei erstere am 6. Dezember massakriert werden.

Heimatfronten

Österreich-Ungarn: Der neue Kaiser Karl übernimmt den Oberbefehl über die Streitkräfte.
Russland: Angriffe in der Duma auf ‘dunkle Kräfte’ hinter dem Thron.

Zum teilen !

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top