Currently set to No Index

Kriegstagebuch 23. Juni 1942

Engländer untersuchen Fw 190
Englische Spezialisten untersuchen sorgfältig die Focke-Wulf Fw 190 A-3 des Oberleutnant Faber. Nach einem Luftkampf mit einer Spitfire hatte der Pilot den Bristol-Kanal mit dem Ärmelkanal verwechselt und flog den RAF-Flugplatz Pembrey an, überzeugt, daß es ein deutscher Fliegerhorst sei. Das Ergebnis der Untersuchung des überlegenen deutschen Jagdflugzeuges beeinflußte weitgehend die nachfolgende Entwicklung englischer Jäger, insbesondere der Hawker Tempest und Hawker Fury.
Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 23. Juni 1942:

Geheimkrieg

Großbritannien: Die englische RAF kann eine der neuen deutschen Jagdmaschinen vom Typ Focke-Wulf Fw 190 A erbeuten, welche durch ihren Piloten irrtümlich auf dem Flugplatz Pembrey in Südwales gelandet wurde.

Ostfront

Belagerung von Sewastopol: Die Russen ziehen sich von der Küste der nördlich der Stadt gelegenen Swernaja-Bucht zurück.

Luftkrieg

Nordafrika: Schwere Bomber der 10. US-Luftflotte werden von Indien nach Ägypten verlegt, um die zurückweichende britische 8. Armee zu unterstützen.
Deutschland: 195 RAF-Bomber greifen Emden an und werfen 392 t Bomben ab.

close
Hallo 👋
Schön, dass Du Dich für diese Inhalte interessierst !
Trag dich ein, um jeden Sonntag morgen die Top-Beiträge von Weltkrieg2.de in deinen Posteingang zu bekommen (es wird garantiert nicht mehr oder Werbung verschickt!).

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Zum teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top