Kriegstagebuch 28. August 1916

Rohrdetonation zerstörte deutsche 10,5-cm-Feldhaubitze
Durch Rohrdetonation zerstörte deutsche 10,5-cm-Feldhaubitze. Täglich gingen im Schnitt 10 Feldkanonen und Haubitzen bei der Feldartillerie verloren.
Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 28. August 1916:

Westfront

Schlacht an der Somme: Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht wird für die Dauer des Krieges gebildet. General Gallwitz als Befehlshaber der deutschen Zweiten Armee berichtet, dass seit dem 26. Juni 1.068 von 1.208 Feldgeschütze und 379 von 820 schweren Geschützen in seinen beiden Armeen erobert, zerstört oder unbrauchbar geworden sind.

Ostfront

Deutschland: Prinz Leopold von Bayern ersetzt Hindenburg als Oberbefehlshaber Ost (Hoffmann als sein Generalstabschef ist aber der eigentliche Chef).
Rumänien: Österreich-ungarische Monitore beschießen Donaustädte.

Luftkrieg

Rumänien: Erster Angriff durch Heeres-Zeppeline auf Bukarest in der Nacht vom 28./29. August (4 weitere im September).

Politik

DEUTSCHLAND ERKLÄRT RUMÄNIEN DEN KRIEG (Türkei am 30. August). ITALIEN ERKLÄRT DEUTSCHLAND DEN KRIEG.

Naher Osten

Mesopotamien: Maude folgt Lake als Oberbefehlshaber nach, dank dem Eingreifen des britischen Generalstabes. Generalmajor Cobbe (Victoria Cross) übernimmt das Tigris Corps, welches jetzt über 64 Flußdampfer verfügt, die 460 t Nachschub pro Tag anliefern (aber 560 t erforderlich). 3 Eisenbahnstrecken werden gebaut. 11.000 Mann der Truppe sind im August krank.

Zum teilen !

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top