Kriegstagebuch 28. Juli 1917


Verhör von russischen Offizieren
Verhör von russischen Offizieren, die in österreich-ungarische Gefangenschaft geraten sind.
Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 28. Juli 1917:

Ostfront


Galizien: Die österreich-ungarischen-deutschen Truppen erreichen die russische Grenze bei Gusiatyn am Fluß Zbruch. Die russische Wilde Kossaken-Division geht dort gegen 40.000 Deserteure vom 25. bis zum 27. Juli vor. Kaiser Wilhelm II. reist weiter nach Wilna ab.

Geheimkrieg

Russland: Somerset Maugham schifft sich nach Wladiwostok ein.

Heimatfronten

Großbritannien: Der Royal Warrant (Königlicher Hoflieferant) genehmigt das neue britische Tank-Korps.

close
Hallo 👋
Schön, dass Du Dich für diese Inhalte interessierst !
Trag dich ein, um jeden Sonntag morgen die Top-Beiträge von Weltkrieg2.de in deinen Posteingang zu bekommen (es wird garantiert nicht mehr oder Werbung verschickt!).

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Zum teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top