Kriegstagebuch 5. Juli 1916

Exekution serbischer Guerilla
Exekution serbischer Guerilla durch österreich-ungarische Soldaten.
Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 5. Juli 1916:

Besetzte Gebiete

Serbien und Montenegro: Ein Guerrilla-Aufstand beginnt gegen geschwächte österreich-ungarische Garnisonen, welcher sich für die Dauer des Krieges fortsetzt.

Westfront

Schlacht an der Somme: Die Briten erstürmen die ‘Pferdehufen’-Gräben (Horseshoe Trench). Deutsche Truppenmassierung in Wald von Mametz. Deutsche Truppen erobern Estrees südlich der Somme zurück. Die französische Fremdenlegion (869 Verluste) wird abgelöst, nachdem sie 730 Kriegsgefangene und 4 erbeutete MGs zurückgeschickt und zwei nächtliche Gegenstösse abgewehrt hat.

Seekrieg

Nordsee: Der deutsche U-Boot-Krieg gegen britische Fischereifahrzeuge beginnt (36 werden versenkt).
Östliches Mittelmeer: U 39 läuft aus und landet Leutnant Todenwarth und 7 Männer mit Munition für die Senussi in Nordafrika an. Die Männer werden wieder am 13. Oktober abgeholt und zurückgebracht.

Zum teilen !

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top