Kriegstagebuch 8. Januar 1917

U-Boote, des Kaisers letzte Hoffnung.
U-Boote, des Kaisers letzte Hoffnung.
Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 8. Januar 1917:

Politik

Deutschland: Müllers Tagebucheintrag ‘Die allgemeine Kriegssituation erfordert unsere ultimative Waffe (den unbegrenzten U-Boot-Krieg). Der Kaiser befiehlt diesen der Marine am 9. Januar.
Griechenland: Alliiertes Ultimatum an die Regierung verlangt die Annahme der Bedingungen vom 31. Dezember 1916. Griechenland akzeptiert am 10. Januar.

Ostfront

Rumänien: Falkenhayn erobert Focsani zusammen mit 5.500 Kriesgefangenen und überquert den Fluss Putna nördlich und südöstlich davon am 9. Januar, nur um am 10. Januar abgeschlagen zu werden.

Naher Osten

Mesopotamien: Khalil Pascha verlegt das Hauptquartier der 6. Armee von Bagdad nach 35 km westlich von Kut, weigert sich aber, das Südufer zu räumen.

Zum teilen !

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top