Armenier

Die Armee der Armenier in der Antike.


Armenien konnte bis ins Jahr 386 n.Chr. selbständig bleiben. Dies geschah durch eine geschickte Politik, welche jeweils den schwächeren der späteren großen Nachbarn Rom und das Parther-Reich gegen den jeweils anderen unterstützte. Letztendlich führte die Selbstüberschätzung des letzten armenischen Herrschers und Verärgerung beider großen Nachbarn zu einer Aufteilung des Landes zwischen Rom und den Parthern.

Durch das ständige Wechseln der Bündnisse übernahm die wilde armenische Armee einige Bestandteile und Ausrüstungen der römischen Legionen und der Reiterheere der Parther.
So waren auch hier die schweren Panzerreiter, Cataphracts, weit verbreitet. Die wilden Bergvölker stellten die leichten Fußtruppen, während die Bildung schwerer Infanterie nach römischen Muster mangels Fähigkeit zur Herstellung der umfangreichen Ausrüstung und Disziplin für den notwendigen Drill wenig Erfolg beschieden war.

close
Hallo 👋
Schön, dass Du Dich für diese Inhalte interessierst !
Trag dich ein, um jeden Sonntag morgen die Top-Beiträge von Weltkrieg2.de in deinen Posteingang zu bekommen (es wird garantiert nicht mehr oder Werbung verschickt!).

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Zum teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top