Currently set to Index
Currently set to Follow

Produktion und Verluste an Panzern


Produktion und Verluste an Panzern an der Ostfront 1941 bis 1945.

abgeschossene T-34
Abgeschossene russische T-34 an der Ostfront.

t_arrow2 Hier zum Teil I: Zahlenvergleich deutscher und russischer Panzer

Werden die westlichen Alliierten nicht berücksichtigt und die Russen hätten von diesen die 11.900 Panzerfahrzeuge durch Lend-Lease nicht erhalten und alle deutschen Panzerfahrzeuge der Wehrmacht, welche im Westen und Süden verloren gegangen sind, hätten an der Ostfront eingesetzt werden können, so hätten die deutschen Truppen ein Abschuss-zu-Verlust-Verhältnis von 2,45 zu 1 benötigt, um alle am 22. Juni 1941 vorhanden 23.300 und alle 99.150 während des Krieges gebauten russischen Panzerfahrzeuge (insgesamt 122.450) zu zerstören. Dieser Wert liegt deutlich unter dem tatsächlich erzielten Verhältnis von 2,91 zu 1, welches an der Ostfront während des 2. Weltkrieges erreicht wurde.

Hätte die Rote Armee den Krieg alleine gewinnen können ?

Dieses Verhältnis zerstört einen weiteren, in jüngster Zeit wieder in Mode gekommen Mythos, welcher sich auf die Lage an der Ostfront bezieht. Darin wird behauptet, dass die Russen vor allem durch ihre große Menge an produzierten T-34 den 2. Weltkrieg ohne jegliche Unterstützung durch die US- oder Commonwealth-Streitkräfte hätten gewinnen können.

Das diese Behauptung unhaltbar ist, zeigt schon das Verlustverhältnis – und noch bevor überhaupt die vermehrte deutsche Produktion aufgrund des Fehlens des alliierten Bombenkrieges berücksichtigt worden wäre. Gleichzeitig hätte sich die zunehmende deutsche Luftüberlegenheit an der Ostfront ab 1943 ausgewirkt, während die Rote Armee etwa die Hälfte ihrer motorisierten Transportmittel beraubt worden wäre, welche aus Lend-Lease-Fahrzeugen bestanden.
Auch die 9.000 bis 10.000 88-mm-Flak-Geschütze, welche nicht zur Luftverteidigung des Reichsgebietes notwendig gewesen wären, hätten als effektive Panzerabwehr an der Ostfront zum Einsatz kommen können.
Hinzu kommt, dass z.B. für die rund 1.000 dann nicht notwendigen deutschen U-Boote anderes Kriegsmaterial – wie z.B. Panzer – hätte hergestellt werden können.

[amazon_link asins=’1783462787,1304038181,1365453758′ template=’ProductGrid‘ store=’egamesportal-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’b7501bb1-caf8-11e7-b6ed-4716f9c82fff‘]

Ungefähre monatliche Produktion und Verluste von russischen und deutschen Panzerfahrzeugen (Deutschland: nur Kampfpanzer und Sturmgeschütze, aber an allen Fronten):

Monatrussische Produktionrussische Verlustedeutsche Produktiondeutsche Verluste (an allen Fronten)
Juni 19415002.200207179
Juli 19418007.000399834
Aug. 19419005.000356697
Sep. 19416006.000360299
Okt. 19415001.000374376
Nov. 19415501.000402421
Dez. 1941 900 1.600396568
FÜR 19416.27423.8003.796 (incl. Pak-Sfl)2.853 (an allen Fronten)
Jan. 1942900500350400
Feb. 1942900600410250
März 194290080033080
April 19421.500300400100
Mai 19421.6001.30049090
Juni 19421.700800440200
Juli 19421.7003.000440350
Aug. 19421.7003.200400250
Sep. 19421.7002.000380300
Okt. 19421.7001.200370220
Nov. 19421.8001.000410400
Dez. 1942 1.8001.300 530 180
FÜR 194224.69016.0006.189 (incl. Pak-Sfl)3.105 (incl. Pak-Sfl an allen Fronten)
Jan. 19431.8001.000380420
Feb. 19431.8001.000460 1.810 (Stalingrad plus Außerdienststellung 350 PzKpfw I)
März 19431.8001.000580610
April 19431.800100620450
Mai 19432.000unter 1001.100310
Juni 19432.000unter 10079040
Juli 19432.0003.800810820
Aug. 19432.0003.800760700
Sep. 19432.2002.000920560
Okt. 19432.2001.5001.050620
Nov. 19431.9001.800720740
Dez. 1943 1.9001.500 1.130 690
FÜR 194324.00616.20010.747 (incl. Pak-Sfl)8.992 (incl. Pak-Sfl an allen Fronten)
Jan. 19441.9003.0001.130800
Feb. 19441.9001.7001.120570
März 19441.9001.7001.190420
April 19441.9001.9001.3401.020
Mai 19442.0002001.400360
Juni 19442.2005001.600700
Juli 19442.4002.0001.6502.080
Aug. 19442.5002.2001.6201.080
Sep. 19442.5001.8001.4501.280
Okt. 19442.5003.0001.5301.060
Nov. 19442.6008001.790440
Dez. 1944 2.8001.000 1.780 710
FÜR 194428.93319.80018.284 (incl. Pak-Sfl)12.079 (incl. Pak-Sfl an allen Fronten)
Jan. 19452.9004.0001.690 1.220 (insg. 1.433 incl. Pak-Sfl für Jan. 1945 an allen Fronten)
Feb. 19452.9004.100 1.200 (insg. 2.931 incl. Pak-Sfl bis Feb. 1945)?
März 19453.0004.200??
April 19453.6004.200??
Mai 1945 3.9004.100??
BIS JUNI 194526.29720.600??

Deutsche Panzerproduktion und Verluste von Juni bis Dezember 1941:

Produktion (Verluste)Juni 1941Juli 1941Aug 1941Sep 1941Okt 1941Nov 1941Dez 1941Insg.
Pzkpfw I- (34)- (146)- (171)- (7)- (18)- (33)- (19)- (428)
PzKpfw II5 (16)27 (117)9 (106)26 (32)23 (65)50 (30)41 (92)181 (458)
Pzkpfw 35(t)- (26)- (26)- (26)- (26)- (26)- (26)- (6)- (162) nur mtl. Schnitt
Pzkpfw 38(t)29 (33)80 (182)64 (183)63 (62)66 (85)50 (149)49 (102)401 (796)
Pzkpfw III (37mm)- (23)- (59)- (25)- (16)- (11)- (13)- (29)- (176)
PzKpfw III (50mm)88 (27)176 (164)185 (78)182 (104)174 (79)198 (116)198 (208)1.201 (776)
StuG III56 (3)47 (11)50 (26)38 (12)71 (23)46 (10)40 (19)348 (104)
PzKpfw IV29 (16)55 (111)43 (70)49 (23)40 (55)58 (38)56 (65)330 (378)
Pz.Befwg.0 (1)14 (18)5 (12)2 (17)0 (14)0 (6)12 (28)33 (96)
Insg.207 (179)300 (834)356 (697)360 (299)374 (376)402 (421)396 (568)2.494 (3.374)

Etwa 240 Pzkpfw II, III und IV gingen davon in Nordafrika verloren.


Siehe auch: Militärische Leistungsfähigkeit an der Ostfront


Quellenangaben und Literatur

Operation Barbarossa: the Complete Organisational and Statistical Analysis, and Military Simulation, Volume I – IIIB (Nigel Askey)
Krieg der Panzer (Piekalkiewicz)
World War II – A Statistical Survey (John Ellis)
Das Deutsche Reich und der Zweite Weltkrieg (10 Bände, Zentrum für Militärgeschichte)
Kraftfahrzeuge und Panzer der Reichswehr, Wehrmacht und Bundeswehr (Werner Oswald)
Encyclopedia of German Tanks of World War Two (P.Chamberlain, H.L.Doyle)
Soviet Tanks and Combat Vehicles of World War Two (Steven J. Zaloga, James Grandsen)


Zum teilen:

Weitere interessante Beiträge:
Flammenwerfer-Einsatz
Verlauf des Balkanfeldzug 1941. Der deutsche Angriff auf Jugoslawien und Griechenland vom 6. April bis 11. Mai 1941 und seine Read more
schweres Vickers-Maschinengewehr
Stärke und Organisation der britischen Armee in Nordafrika und Großbritannien von 1941 bis 1943. siehe auch: die britische Armee 1940 Read more
Flak 88 bei Salerno
Kriegsgliederung der Wehrmacht vom 4. Oktober 1943 und die Kapitulation Italiens. Die Aufstellung und Verteilung der Divisionen der Wehrmacht und Read more
Wespe im Panzermuseum Munster
Deutsche Panzerhaubitze SdKfz 124 - leFH 18 auf Fahrgestell PzKpfw II (Sf), 'Wespe' Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell Read more
Adolf Hitler Foto Signal
Sammlung von Bildern über Adolf Hitler und sein Weg in den Untergang. Hitler war der Motor und unumstrittene Führer des Read more
Macchi MC202 Folgore
Italienisches Jagdflugzeug Macchi C.202 Folgore. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. Macchi C.202 Folgore. Typ: einsitziger Jäger. Geschichte: Read more
deutscher He 111-Bomber über Warschau
Kriegstagebuch des Zweiten Weltkrieges für September 1939. Deutscher Angriff auf Polen, Großbritannien und Frankreich erklären Deutschland den Krieg, Bzura-Schlacht, russischer Read more
Britische Infanterie tritt an der Somme zum Angriff aus ihren Gräben an
Ergebnisse und Statistiken zu 15 Schlachten des Ersten Weltkriegs und die Somme-Schlacht der Maschinengewehre. Die nachfolgenden Tabellen geben komprimiert möglichst Read more
Weitere interessante Beiträge:

1 Kommentar zu „Produktion und Verluste an Panzern“

  1. Na ihr vergesst ja wohl eines die Verluste des techn. Materials waren und sind in einem Krieg nicht von der Bedeutung die ihr diesem Beimesst. Panzer, Artilleriegeschütze, Schiffe und Flugzeuge müssen bemannt werden damit sie funktionieren. Die Besatzungen die diese bedienen müssen ausgebildet, geschult und trainiert werden. Einen Piloten auszubilden dauerte in Deutschland des Jahres 1939 bis zu 2-3 Jahren, einer Panzerbesatzung 8-12 Monate und eines Infantristen bis zu 6 Monate bis diese im Kampfeinsatz eingesetzt werden konnten. 1944 sah man bei einem Piloten nur noch 4-6 Monate, Panzerbesatzung einen Monat und bei Infantristen nur ein paar Tage für die Ausbildung vor. Das heißt die Wehrmacht und Luftwaffe konnte ihre Verluste an Mannschaften nicht mehr qualitativ kompensieren. Deshalb sind diese Zahlen eigentlich etwas irreführend.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top