Currently set to Index
Currently set to Follow

Fakten zum 2. Weltkrieg


Fakten zum 2. Weltkrieg: Schlachten, Rüstungsproduktion und Personen.

 Panzermuseum Munster
Norman ‚Kretaner‘ vor dem Panzermuseum Munster.

Friede und zukünftiges Kanonenfutter
Friede und zukünftiges Kanonenfutter – eine prophetische Karikatur aus einer amerikanischen Zeitung aus dem Jahr 1920 zum Friede von Versailles, welcher den Ersten Weltkrieg beendete. Der französische Ministerpräsident Clemenceau, genannt der ‚Tiger‘, verlässt die Friedenskonferenz und wundert sich, dass eines der Kinder weint, dessen Schicksal es aus diesem Grunde sein wird, 1940 in den Krieg ziehen zu müssen.
Die Geschichte des Zweiten Weltkrieges ist nicht allein aus dem deutschen Geschehen zu verstehen und ausreichend zu erklären. Umgekehrt werden die Verhältnisse und die Entwicklung in Deutschland wie die Erscheinung Hitlers und der Nazis nur in ihrer Verflechtung mit den weltgeschichtlichen Kräften dieser Epoche und als Teilaspekte der Zeitsituation verständlich. Das Einmalige und Besondere verband sich auch hier, wie stets in der Geschichte, mit dem Allgemeinen und mit dem nicht minder entscheidenden Einfluss der unterschwelligen Problematik und der Krisen.
Überschauende historische Betrachtung erweist auch den 2. Weltkrieg sowie den 1. Weltkrieg, als ein Glied in einer Kette der Kriegsgeschichte, in denen eine angestaute Problematik durch Gewaltsamkeit nach Lösung drängt.
Ohne den 1. Weltkrieg ist der Zweite Weltkrieg nicht denkbar, was aber nicht heißt, dass er ohne die Person Adolf Hitler als unvermeidliche Folge des Ersten zu betrachten ist.

Die Bemühungen in den letzten Augusttagen 1939, den Frieden noch zu retten, waren ohne Aussicht. Ausgehend von der allgemeinen Vorstellung bei Adolf Hitler und auch weitverbreitet in Deutschland, hatte der Friedensvertrag von Versailles nach dem Ersten Weltkrieg eine Störung der althergebrachten Lebensverhältnisse in Europa verursacht, und dass daher in territorialer Hinsicht die Grenzen von 1914 wiederherzustellen seien.

Einer dieser letzten offenstehenden Revision-Punkte war die in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedrohten alten Hansestadt Danzig. Doch Polen hatte sich aber dem Zwang, sich für einen seiner alten Erbfeinde Deutschland oder Russland entscheiden zu müssen, dadurch entziehen können, dass es unverhofft ein Schutzangebot von englischer Seite erhalten hatte, nachdem Hitler entgegen dem Münchener Abkommen die Rest-Tschechoslowakei zerschlagen hatte. So lehnte Polen unter der von Frankreich und Großbritannien versprochenen schnellen Hilfe im Kriegsfall jedes deutsche Angebot klar ab.

Der 1. September 1939 war von Hitler als letzter Termin für den Beginn militärischer Aktionen gegen Polen angesehen worden. Zu einem späteren Zeitpunkt mussten Witterungs- und Wegverhältnisse die Wirksamkeit der Luftwaffe und von Panzerverbänden stark einschränken.


Schlachten, Rüstungsproduktion und Personen des Zweiten Weltkriegs:

Russischer Gegenangriff bei Moskau.
Die sowjetische Winteroffensive 1941/42 ab dem 5./6. Dezember 1941 und die Kriegsgliederung der Wehrmacht vom 2. Januar 1942. Die erste Read more
Ju 52 in Maleme gelandet
Unternehmen Merkur, die deutsche Luftlandung auf Kreta im Mai 1941. Angriffsplan, eingesetzte Truppen, die Kämpfe und Verluste. Als am 21. Read more
Unternehmen Barbarossa
Hätte Unternehmen Barbarossa, Hitlers Angriff auf Sowjet-Russland anders verlaufen können und warum erfolgte die Invasion im Juni 1941 ? Es Read more
Polnische Kriegsgefangene 1939
Fall Weiss, der erste erfolgreiche Blitzkrieg. Der Polenfeldzug von der Schlacht an der Bzura, dem Einmarsch der Roten Armee bis Read more
Italienische Artillerie im Gefecht
Ursachen des Balkanfeldzug 1941 (Teil I). Der italienische Angriff auf Griechenland im Oktober 1940, dessen Niederlage und Hitler rettet Mussolini. Read more
Panzerjäger vom Typ Nashorn vor Weichsel-Brückenkopf
Die Schlacht im großen Weichselbogen und die letzte sowjetische Winteroffensive 1945. Die letzte sowjetische Winteroffensive Die Rote Armee baute ihre Read more
vor Moskau 1941
Die Feldzüge von 1941: Teil II in Russland. Truppenaufmarsch im Osten, Unternehmen Barbarossa, Schlacht um Moskau, Beginn des Weltkriegs. Hier Read more
Flammenwerfer-Einsatz
Verlauf des Balkanfeldzug 1941. Der deutsche Angriff auf Jugoslawien und Griechenland vom 6. April bis 11. Mai 1941 und seine Read more
Spitfire von Bf 109 verfolgt
Schlacht um England 1940. Vom Unternehmen Seelöwe zur Luftschlacht um England (Battle of Britain) vom Adlertag bis zum 'Blitz'. Die Read more
Adolf Hitler
Adolf Hitler (1889-1945); Biografie und der fragliche Stammbaum vom Führer des Dritten Reichs und Oberbefehlshaber der Wehrmacht, welcher zu seiner Read more
P-39 Kingcobra Lend-Lease Flugzeuge
Lend-Lease Panzer und Flugzeuge für Russland 1941-1945. Waffenlieferungen der West-Alliierten an die Sowjetunion während des Zweiten Weltkrieges. Die an die Read more
US-Infanterie von XX. Korps, unterstützt von einem M10 Jagdpanzer,
Deutsche militärische Leistungsfähigkeit gegen die westlichen Alliierten an der Westfront 1944. Effektivste Verbände an der Westfront nach der statistischen Auswertung Read more
M3 in Panzerfabrik Detroit
Die Amerikanische Rüstungsproduktion nach Waffengattung während des Zweiten Weltkriegs 1939 bis 1945. Rohstoffbedarf, Umstellung der Industrie von zivile auf militärische Read more
Endmontage von Avro Lancaster
Britische Rüstungsproduktion und der Dominions (Kanada, Australien, Neuseeland, Indien, Südafrika) im 2. Weltkrieg von 1939 bis 1945. Eine Aufstellung der Read more
deutsche Soldaten im Traktorenwerk Stalingrad
Kriegsgliederung der deutschen Wehrmacht vor Beginn der Schlacht um Stalingrad am 12. August 1942. Hier zum vorhergehenden Teil: Wehrmacht Kriegsgliederung Read more
Bombenwald
Vergleich der Rüstungsausgaben, strategische Rohstoffe und Treibstoffproduktion im 2. Weltkrieg. Übersichten zum relativen Vergleich der Rüstungsausgaben der Achsenmächte und Alliierten Read more
deutsche schwere Batterie im Direktbeschuss
Die Belagerung von Tobruk, April bis Dezember 1941 (Teil I). Die Bedeutung des Hafens und der Belagerungskrieg der modernen Art. Read more
Unteroffizier vor einer brennenden Hütte
Kriegsgliederung der Wehrmacht vom 3. September 1941 und die Ostfront nach dem erfolgreichen Beginn des Unternehmen Barbarossa von Ende August Read more
Hitler erklärt USA den Krieg
Teil II zu: Warum erklärte Hitler den USA den Krieg ? Zurück zu Teil I: Warum erklärte A.Hitler den USA Read more
Adolf Hitler
Sammlung von Bildern über Adolf Hitler und sein Weg in den Untergang. Hitler in Bildern Hitler war der Motor und Read more

Die Sammlung von Fakten und Daten über den 2. Weltkrieg

Diese Webseite wurde ursprünglich aus der Taufe gehoben, nachdem die Recherchen für Kriegsspiele in der Vergangenheit immer wieder zu Problemen geführt hatten.

Während des Zweiten Weltkrieges gab es eine erhebliche materielle Überlegenheit der Alliierten gegenüber
den Achsenmächten, gerade in der letzten Kriegsphase. Jedoch ist die Zusammenstellung von umfangreichen, quantitativ unterstützenden Datensätzen immer schwierig gewesen. Vergleichszahlen zu den Stärken der Streitkräfte, ihren Opfern und Verlusten, den Produktionszahlen und Rohstoffen wurden in der Vergangenheit leider etwas stiefmütterlich behandelt.

Obwohl Zehntausende von Büchern über den Zweiten Weltkrieg geschrieben wurden und nicht wenige von ihnen den Anspruch erheben, umfangreiche Enzyklopädien zu sein, war es dennoch sehr selten, Werke zu finden, die eine wirklich systematische oder umfassende Darstellung der Art von Daten enthielten, die erforderlich waren.
Abgesehen von einigen wenigen offiziellen und halboffiziellen Werken sowie dem einen oder anderen ‚Liebhaber‘-Buch wurde den administrativen, industriellen und logistischen Grundlagen der militärischen Operationen zwischen 1939 und 1945 bemerkenswert wenig Aufmerksamkeit geschenkt.
Dem taktischen und operativen Beitrag von Befehlshabern wie Montgomery oder Rommel, Patton oder Manstein, MacArthur oder Nimitz wird oft eine ziemlich übertriebene Bedeutung beigemessen, während die wichtigen Grundlagen der militärischen Mobilisierung, der Schiffs-, Flugzeug- und Panzerproduktion und der Fähigkeit, alle Männer und ihre Waffen an die Front zu bringen, fast keine Beachtung finden.

Aber selbst die Bücher, die einige sachdienliche Informationen enthielten, boten kaum je ein ausreichend umfassendes Spektrum an Vergleichsdaten, die einerseits die enorme Kluft zwischen den Produktionskapazitäten der Alliierten und der Achsenmächte aufzeigen und gleichzeitig die wichtige militärische Rolle einer ganzen Reihe von bisher vernachlässigten kriegführenden Nationen aus der ‚zweiten Reihe‘ berücksichtigen.

Zum Beispiel neigen englischsprachige Bücher über den Zweiten Weltkrieg dazu, die Bedeutung des einen oder anderen nationalen Beitrags – der britische Feldzug in Nordafrika ist ein Paradebeispiel – auf Kosten der Gesamtanstrengungen der Alliierten überzubewerten.
Die Engländer beschweren sich zwar zu Recht über die sehr egozentrische amerikanische Darstellung des Krieges, denn auch die Amerikaner haben immer wieder die ‚britischen‘ Siege im Nahen Osten, in Italien und Burma für sich beansprucht, ohne die beträchtliche Präsenz des Commonwealth, des Dominion und des Empire in der Achten und Vierzehnten Armee auch nur annähernd angemessen zu würdigen.

In ähnlicher Weise haben sowohl die Amerikaner als auch die Briten die überwältigenden russischen Opfer an der Ostfront – der Front, an der Hitler den Krieg eigentlich verloren hat – häufig heruntergespielt, und viele entscheidende Siege der Roten Armee, wie die Vernichtung der Heeresgruppe Mitte im Sommer 1944, sind in den angelsächsischen Ländern des Westens fast unbekannt gewesen.

Auch die Anstrengungen der Achsenmächte wurden nicht ausgewogen dargestellt. Abgesehen von einer sehr gut informierten technischen Datenbank über deutsche, italienische und japanische Schiffe, Flugzeuge und Panzer und einem ungesunden Fetischismus in Bezug auf bestimmte Formationen und Ausrüstungen der Waffen-SS beschränkt sich das angelsächsische Wissen darüber auf vereinfachende Verallgemeinerungen der ‚Blitzkrieg‘-Taktiken, uninformierte Herabwürdigung der Italiener, unreflektierten Rassismus in Bezug auf die Japaner und fast völlige Unkenntnis über die militärische Rolle und die Opfer der Ungarn, Rumänen und Finnen.

Genauso bestand und besteht noch heute in den Nachfolgestaaten der Sowjetunion die Tendenz, die eigenen Leistungen während des Krieges zu übertreiben und zu heroisieren, während diejenigen der Verbündeten im Westen heruntergespielt werden.

In Deutschland selbst gibt es leider – vor allem von offizieller Seite – die Tendenz, deutsche Verantwortung und Schuld unreflektiert überzubetonen, während ähnliche Vergehen oder Handlungsweisen der Siegermächte des Ersten Weltkrieges oder auch der Westmächte und vor allem der Sowjets unter Stalin während des Zweiten Weltkrieges völlig ignoriert oder heruntergespielt werden.
Dies hat natürlich auch mit der vertraglichen Verpflichtung der Bundesrepublik Deutschland, die offizielle Geschichtsversion der Siegermächte des Zweiten Weltkrieges anzuerkennen, zu tun und einer womöglichen wiederkehrenden Gefahr faschistischer Umtriebe vorzubeugen. Trotzdem sollten einige Personen manches besser wissen.

Daher unternimmt diese Webseite in deutscher und zum Großteil auch in englischer Sprache zumindest den Versuch, eine einigermaßen vollständige Sammlung der wichtigsten Fakten und Zahlen über den Zweiten Weltkrieg zu präsentieren.
Es ist unvermeidlich, dass einige der Daten und Berichte ziemlich weit verbreitet und wohlbekannt sind. Aber während altbewährte Favoriten wie die Kampfaufzeichnungen der SS-Divisionen oder die technischen Daten einer P-51 Mustang oder einer Messerschmitt Bf 109 nicht fehlen, gibt es zum Beispiel auch Beschreibungen über die ungarischen und rumänischen Streitkräfte, die polnischen Exilstreitkräfte, welche zusammen mit der Roten Armee und auch den Westalliierten kämpften, und aller italienischen Truppen, die nach 1943 an der Seite der Alliierten kämpften.

Es gibt auch Details zur italienischen Panzerproduktion und zur ungarischen Stahl-Produktion, zu den Plänen und Strategien während des Krieges, zu den technischen Spezifikationen der V-1-Rakete oder sowjetischen Zerstörern, zu den Befehlshabern der japanischen Heeresgruppen und Armeen, zu sowjetischen Kriegsgliederungen usw.

Es ist jedem klar, dass es sich bei den Ereignissen von 1939 von 1945 um einen Weltkrieg handelte, genauso wie derjenige von 1914 bis 1918 und beide sind eng miteinander verknüpft. Deshalb behandelt diese Webseite die zwei Weltkriege parallel.

Einige andere spezifische Punkte bedürfen einer kurzen Erläuterung. Es sollte daran erinnert werden, dass das Wort ‚britisch‘ oder auch ‚englisch‘ (manchmal auch für das Commonwealth), sowie ‚russisch‘ oder auch ’sowjetisch‘ bzw. ‚amerikanisch‘ für die US-Streitkräfte, das sowohl für die Bodentruppen, die Luftwaffen oder Marinen verwendet wird, aus schriftstellerischer Bequemlichkeit verwendet wird. Es wurde zugunsten von Vertrautheit und Prägnanz in der Umgangssprache manchmal auf strikte Genauigkeit verzichtet. Diese Webseite richtet sich auch eher an fachunkundige Leser, die sich über das Thema näher informieren möchten, als an studierte Geschichtsprofessoren mit dem Schwerpunkt der Weltkriege und militärischer Kernkompetenz.

Diese Webseite enthält bisher kaum biografisches Wissen (mit Ausnahme über den entscheidenden Mann für den Zweiten Weltkrieg, Adolf Hitler), da ich der Meinung bin, dass dieser Aspekt der Geschichte des Zweiten Weltkriegs durch die bestehenden, alphabetisch geordneten Enzyklopädien/Wörterbücher/Almanache und Biografien vollständig abgedeckt wurde.
Das soll jedoch nicht heißen, dass es auf dieser Webseite keine Namen gibt, und die Seiten über Kommandostrukturen oder Kriegsgliederungen ist auch ihnen gewidmet.

Die Inhaltsstruktur der Webseite am oberen Rand sollte hoffentlich selbsterklärend sein. Für die meisten Fragen ist es offensichtlich, unter welchem Link und Untermenü des Hauptmenüs die relevanten Informationen zu finden sind. Für die Fälle, in denen die Möglichkeit eines Missverständnisses besteht, gibt es noch eine ausführliche Liste aller Kategorien, ein Stichwörterverzeichnis weiter unten am rechten Rand oder die Suchfunktion rechts oben in der Hauptmenü-Leiste.

Ein semantischer Punkt sollte geklärt werden. Für diese Webseite gilt das Wort ‚umfassen‘, um zu verdeutlichen, dass die aufgeführten Bestandteile nicht unbedingt vollständig sind. Das Wort ‚umfassen‘ wird verwendet, wenn dies der Fall ist. So gehörten zu den Vier Musketieren Athas und Porthos, aber Athas, Porthos, Aramis und d’Artagnan gehörten allesamt dazu. Jedoch wird diese Webseite regelmäßig erweitert und auch aktualisiert, sodass ein immer größeres Spektrum mit gesicherten Informationen abgedeckt sein wird.

Es gibt auch mehrere Fragezeichen, die darauf hinweisen, dass ich nicht in der Lage war, den richtigen Namen oder was auch immer aufzuspüren. Jedes dieser Zeichen stellt eine kleine Lücke oder sogar potenziellen Fehler dar, und ich wäre jedem, der mir über die Kommentarfunktion eine Antwort geben könnte, dankbar. Ebenso dankbar bin ich jedem, der einen der (hoffentlich wenigen) Fehler korrigieren kann, die sich auf einer Webseite dieser Art und Umfanges zwangsläufig einschleichen müssen, seien es Flüchtigkeitsfehler bzw. Irrtümer bei der Recherche der Informationen (siehe die jeweiligen Quellenangaben am unteren Ende der Artikel). Diese werden nach Prüfung der Fakten schnellstmöglich behoben.

Im Allgemeinen möchte ich auch all jenen Autoren und Verlegern danken, welche die im Literatur- und Quellenverzeichnis erwähnten, sorgfältig recherchierten Bücher verfasst haben, die wichtige Datenbanken und Checklisten für diese Webseite lieferten.

Norman ‚Kretaner‘


Quellenangaben und Literatur

Krieg der Panzer (Piekalkiewicz)
Luftkrieg (Piekalkiewicz)
The Armed Forces of World War II (Andrew Mollo)
Operation Barbarossa: the Complete Organisational and Statistical Analysis, and Military Simulation, Volume I – IIIB (Nigel Askey)
World War II – A Statistical Survey (John Ellis)
Das Deutsche Reich und der Zweite Weltkrieg (10 Bände, Zentrum für Militärgeschichte)
Der 2. Weltkrieg (C. Bertelsmann Verlag)
Zweiter Weltkrieg in Bildern (Mathias Färber)
Illustrierte Geschichte des Dritte Reiches (Kurt Zentner)
Unser Jahrhundert im Bild (Bertelsmann Lesering)
A World at Arms – A Global History of World War II (Gerhard L. Weinberg)
Der Grosse Atlas zum II. Weltkrieg (Peter Young)
Historical Atlas of World War Two – The Geography of Conflict (Ronald Story)
Kriegstagebuch des Oberkommandos der Wehrmacht, Band 1-8 (Percy E. Schramm)
Hitlers Tischgespräche im Führerhauptquartier (Henry Picker)
Wendepunkte (Ian Kershaw)
1939 – Der Krieg, der viele Väter hatte (Gerd Schultze-Rhonhof)
Kampfkraft (Martin van Creveld)
Der Genius des Krieges (Trevor N. Dupuy)
Den Krieg denken – Die Entwicklung der Strategie seit der Antike (Beatrice Heuser)
Chronology of World War II (Christopher Argyle)
u.v.m.


close
Oh, hallo 👋
Schön, dass dich dieser Artikel interessiert!
Trag dich ein, um jeden Abend die aktuellen Beiträge von Weltkrieg2.de in deinen Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam oder Werbung!

Zum teilen:

Scroll to Top
Einen Moment bitte noch - das hier ist bestimmt auch interessant:

Altmark im Jössingfjord
Unternehmen Weserübung, die Invasion von Norwegen und Dänemark im April 1940 durch deutsche See-, Land- und Luftstreitkräfte. Elf Schiffsgruppen bildete Read more

VIELEN DANK FÜR DIE AUFMERKSAMKEIT!