Currently set to Index
Currently set to Follow

09-1939, September 1939



Kriegstagebuch des Zweiten Weltkrieges für September 1939.

Deutsche Infanterie auf dem Vormarsch
Deutsche Infanterie auf dem Vormarsch in Polen.


Deutscher Angriff auf Polen, Großbritannien und Frankreich erklären Deutschland den Krieg, Bzura-Schlacht, russischer Einmarsch in Polen und Kapitulation von Warschau.

September 1939

Seiteninhalt:


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 1. September 1939:

Deutsche motorisierte Truppen überschreiten die polnische Grenze am 1. September 1939.
Deutsche motorisierte Truppen überschreiten die polnische Grenze am 1. September 1939.

Polen
DEUTSCHER ANGRIFF AUF POLEN (Fall Weiss ): 48 Divisionen, davon 6 Panzer-Divisionen, unterstützt von 1.600 Flugzeugen greifen Polen an drei Fronten von Ost-Deutschland, Ostpreußen und der Slowakei aus, ohne formelle Kriegserklärung, an. Die deutsche Luftwaffe fliegt taktische Luftangriffe gegen polnische Flugplätze, Verbindungslinien und Truppenansammlungen. Die polnische Luftwaffe ist nach drei Tagen vernichtet.
Luftkrieg
Strategische Luftangriffe auf Warschau durch He 111 Bomber.
Seekrieg
Die deutsche Marine sperrt die Einfahrt in die Ostsee. Das alte Linienschiff Schleswig-Holstein beschießt die kleine polnische Garnison auf der Westerplatte in der Nähe von Danzig.
Politik
Polen: Die Regierung appelliert an England und Frankreich und bittet um Intervention auf der Grundlage der zuvor gegebenen Garantien. Großbritannien und Frankreich fordern Deutschland auf, alle Streitkräfte aus Polen zurückzuziehen.
USA: Präsident Roosevelt fordert ein Verbot der wahllosen Bombardierung von Zivilisten und unverteidigten Ortschaften.
Italien: Die Regierung distanziert sich von dem Konflikt.
Heimatfronten
Großbritannien: Generalmobilmachung angeordnet (die Royal Navy hatte schon am 31. August mobilisiert).
Die Evakuierung von 3 Millionen Frauen, Kindern und älteren Menschen aus den Städten beginnt und ist bis zum 3. September abgeschlossen. Der Luftschutz wird eingeführt und Verdunkelung ab Sonnenuntergang angeordnet.
Die englische Eisenbahn wird unter Regierungsverwaltung gestellt.
Frankreich: Generalmobilmachung und der Belagerungszustand mit dem Kriegsrecht ausgerufen.
Deutschland: Hitler spricht im Reichstag und verteidigt den Russisch-Deutschen Pakt vom 23.August, den Angriff auf Polen, die Wiederinbesitznahme der Stadt Danzig und des polnischen Korridors zwischen Pommern und Ostpreußen. Er droht mit dem Einsatz sogenannter ‘Geheimwaffen’ und bestimmt Göring und Hess als seine Nachfolger.
Besetzte Gebiete
Tschechoslowakei: Die Gestapo verhaftet tausende prominenter Tschechen und liefert sie in Konzentrationslager ein.
Neutrale
USA: General Marshall zum Oberbefehlshaber der US Army ernannt.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 2. September 1939:

der Polenfeldzug vom 1. bis 7. September 1939
der Polenfeldzug vom 1. bis 7. September 1939

Polen
Der deutsche Blitzkrieg geht weiter. 18 polnische Bomber greifen deutsche Panzerkolonnen im Bereich von Radom und Piotrkow an, südwestlich von Warschau.
Luftkrieg
Die deutsche Luftwaffe erzielt die absolute Luftüberlegenheit über Polen. Sechs Luftangriffe auf Warschau.
Die englische Advanced Air Striking Force der RAF fliegt nach Frankreich.
Diplomatie
Hitler schlägt Mussolinis Angebot vom 31. August aus, in der Deutsch-Polnischen Auseinandersetzung zu vermitteln und eine Konferenz der fünf Mächte einzuberufen.
Heimatfronten
Grossbritannien: National Service Act verabschiedet: Wehrdienst für alle Männer im Alter von 19-41 Jahren.
Neutrale
Schweiz: Generalmobilmachung.
Skandinavische Staaten: Die Regierungen erklären ihre vollständige Neutralität.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 3. September 1939

Ein Zeitungsverkäufer in London hat die schlimmen Nachrichten am 3. September 1939.
Ein Zeitungsverkäufer in London hat die schlimmen Nachrichten am 3. September 1939.

Polen
Deutsche Panzer überschreiten den Fluss Warthe in Süd-West Polen. Die 1. und 4. Panzer-Division werden wiederholt von polnischen Bombern im Raum Radom-Piotrkow angegriffen. Deutsche Truppen erobern die Stadt Tschenstochau. Der polnische Korridor wird in zwei Teile zerschnitten.
Pro-Britische Demonstrationen in Warschau.
Diplomatie
Deutschland lehnt das englisch-französische Ultimatum vom 1. September ab. Letzte englische und französische Note an Deutschland. Die gesetzte Frist zur Einigung über einen Abzug der deutschen Truppen aus Polen läuft ab. Großbritannien und Frankreich erklären Deutschland den Krieg (um 11 Uhr bzw. um 17 Uhr). Kriegserklärung von Australien, Neuseeland und Britisch-Indien.
Heimatfronten
Großbritannien: Premierminister Chamberlain spricht in einer Radiosendung um 11:15 Uhr zur Nation: ‘Sie können sich vorstellen, wie hart der Schlag für mich war, dass mein langer Kampf, den Frieden in unserer Zeit sicherzustellen, gescheitert ist.’
King George VI spricht ebenfalls in einer Rundfunksendung. Das Kriegskabinett wird gebildet: Churchill wird zum Ersten Lord der Admiralität ernannt. Das Ministerium zur Wirtschaftskriegsführung (Blockade) wird eingerichtet. Erste Sitzung des House of Commons (englisches Parlament) an einem Sonntag seit 1820.
Erster Luftalarm in London, jedoch ein Fehlalarm.
Luftkrieg
Stukas versenken den polnischen Zerstörer Wicher vor Hela.
Einzelner RAF Blenheim-Bomber fotografiert die deutsche Flotte in Wilhelmshaven. Erster Abwurf von Propaganda-Flugblättern über Deutschland (Nacht vom 3. auf den 4. September).
Seekrieg
Englische Seeblockade von Deutschland angekündigt.
Erste Welle von deutschen U-Booten beginnt mit Operationen im Nord-Atlantik (27 Frachtschiffe bis zum 3.Oktober versenkt).
Das englische Passagierschiff SS Athenia wird vom deutschen U-Boot U-30 nordwestlich von Irland torpediert. 112 Passagiere – davon 28 US-Bürger – kommen ums Leben.
Neutrale
Belgien: Die Regierung bekräftigt ihre Neutralität. König Leopold III übernimmt den Oberbefehl über die belgische Armee.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 4. September 1939

Polnische P-37 LOs-Bomber vor dem Einsatz
Foto von diesem Tag: erst jetzt erhalten die Besatzungen der polnischen mittleren Bomber P-37 Los die Starterlaubnis.

Luftkrieg
Polen: Bf 109 Jagdflugzeuge zerstören 11 polnische Jäger und 3 Bomber in einem Luftkampf über Lodz.
Deutschland: 29 Blenheim und Wellington-Bomber der RAF (7 Verluste) fliegen einen Tagesangriff gegen die deutsche Flotte in Wilhelmshaven und Brunsbüttel (Nord-Ostsee-Kanal). Der Leichte Kreuzer Emden wird beschädigt durch das Wrack eines abgeschossenen Blenheim-Bomber. Westentaschen-Schlachtschiff Admiral Scheer von einem Blindgänger getroffen.

Seekrieg
Hitler verbietet den Angriff auf alliierte Passagierschiffe. Propaganda-Minister Goebbels verdächtigt Churchill der Komplizenschaft bei der Versenkung der Athenia am Vortag, um anti-deutsche Stimmung in den USA zu erzeugen.
Die ersten Truppen des BEF (British Expeditionary Force = Britisches Expeditionskorps) landen mit Zerstörern in Cherbourg an.

Westfront
Scharmützel im Niemandsland zwischen der französischen Maginot-Line und der deutschen Siegfriedlinie (Westwall).

Heimatfronten
Großbritannien: Chamberlain spricht über das Radio in deutscher Sprache an die deutsche Bevölkerung und erklärt Englands Position und prangert das Nazi-Regime an.

Diplomatie
Japan: Die Regierung erklärt, nicht in den europäischen Krieg einzugreifen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 5. September 1939

Trümmer He 111 Bomber in Warschau
Die Trümmer eines an diesem Tag von der Flak über Warschau abgeschossenen He 111 Bombers, welcher in die Häuser abstürzte.

Polen
Die Deutschen durchbrechen die westlichen Frontlinien der polnischen Armeen und überqueren die Weichsel. Das polnische Oberkommando ordnet einen allgemeinen Rückzug hinter die Weichsel an.
Deutsche Truppen nehmen Bromberg am südlichen Ende des Korridors ein.

Luftkrieg
Polen: Deutsche Bomber zerstören die Ortschaft Sulejow, südwestlich von Warschau.

Diplomatie
USA: Offizielle Ankündigung der US-Neutralität.

Neutrale
Südafrika: General Smuts löst den pro-Deutschen Ministerpräsidenten Hertzog ab.

Heimatfronten
Großbritannien: Das Informationsministerium wird eingerichtet.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 6. September 1939

Luftangriff auf den polnischen Bahnhof von Kutno
Luftangriff auf den polnischen Bahnhof von Kutno an diesem Tag, fotografiert von einem der deutschen Do 17 Bomber aus.

Polen
Deutsche Panzer nehmen Tomaszow und Kielce ein, südwestlich von Warschau und umfassen dadurch zwei polnische Armeen.
Die deutsche Wehrmacht gibt die Einnahme von Krakau bekannt.
Hitler besucht General Guderians XIX Panzer-Korps an der Nord-Ost-Front.
Die polnische Regierung verlässt Warschau nach Lublin.

Luftkrieg
Zwei RAF Spitfire schießen irrtümlich zwei Hurricane ab (‘Schlacht von Barking Creek‘).

Seekkrieg
Royal Navy Northern Patrol aus acht Kreuzern gebildet. Erster englischer Ost-Konvoi läuft aus.
Deutschlands größtes Passagierschiff Bremen (52.000 t) kommt in Murmansk (Nord-Russland) von New York aus an.

Diplomatie
Südafrika: Die Regierung erklärt Deutschland den Krieg.
Spanien: Die Regierung erklärt ihre Neutralität.

Heimatfronten
Frankreich: 72-Stunden-Arbeitswoche in der Munitions-Industrie eingeführt.



Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 7. September 1939

Linienschiff Schleswig-Holstein nimmt die polnischen Befestigungen auf der Westerplatte unter Beschuß
das Linienschiff Schleswig-Holstein nimmt die polnischen Befestigungen auf der Westerplatte unter Beschuß

Polen
Kapitulation der Westerplatte, belagert seit dem 1. September. Das alte Linienschiff Schleswig-Holstein beginnt mit dem täglichen Beschuss von Hela, der polnischen Marinebasis.

Westfront
Die französische Saar-‘Offensive’ beginnt in der Nacht vom 7. auf den 8. September. 11 Divisionen dringen auf einer Breite von 32 km etwa 8 km tief westlich und südöstlich von Saarbrücken bei vernachlässigbaren Widerstand auf deutsches Territorium vor.
General Viscount Gort wird zum Befehlshaber des englischen BEF ernannt.

Heimatfronten
Großbritannien: 41 Not-Nachtragshaushalte durch das Parlament seit dem 1. September verabschiedet.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 8. September 1939:

der Polenfeldzug vom 8. bis 15. September 1939.
der Polenfeldzug vom 8. bis 15. September 1939.

Polen
Schlacht um Warschau beginnt: die 4. Panzer-Division erreicht die Außenbezirke der Stadt, nach einem Vormarsch von 225 km in 7 Tagen. Garnisonskommandeur General Czuma ruft trotzig im Rundfunk dazu auf, ‘Wir werden bis zum letzten Kämpfen !”.
100.000 Zivilisten heben Gräben am Stadtrand aus.

Luftkrieg
Polen: Die Lage der polnischen Luftwaffe wird verzweifelt.
Westfront: Über der Frontlinie greifen fünf Curtiss Hawk Jagdflugzeuge der l’Armee de l’Air (französische Luftwaffe) fünf deutsche Bf 109 an und schießen zwei ab.

Heimatfronten
Großbritannien: Regierung plant für drei Jahre Krieg.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 9. September 1939:

Polnische Kavallerie-Attacke 1939
Polnische Kavallerie greift an.

Polen
BZURA-SCHLACHT: eine große polnische Gegenoffensive über den Fluss Bzura, westlich von Warschau, entwickelt sich zur größten Schlacht des Feldzuges (endet am 15. September).
Die 4. Panzer-Division versucht den äußeren Verteidigungsring von Warschau zu erstürmen, verliert aber 60 Panzer.
Der polnische Oberbefehlshaber, Marschall Smigly-Rydz, schickt einen verzweifelten Aufruf an den französischen Oberbefehlshaber General Gamelin, zu einem entschlossenen Handeln an der Westfront.

Seekrieg
Erster Truppenkonvoi des BEF (Britisches Expeditionskorps) fährt in der Nacht über den Ärmelkanal.

Heimatfronten
Frankreich: Personalausweise werden verbindlich.
Deutschland: Rundfunkansprache von Göring, welcher den Abwurf von Propaganda-Flugblättern durch die englische RAF verhöhnt und zu einem Friedensabkommen zwischen Deutschland, England und Frankreich aufruft.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 10. September 1939:

deutscher He 111-Bomber über Warschau
Deutscher He 111 Bomber über Warschau.

Polen
Allgemeiner polnischer Rückzug in ‘starke Verteidigungsstellungen’ in Süd-Ost Polen angeordnet.
15 Luftangriffe auf Warschau. Deutsche verbreiten eine gefälschte Nachrichtensendung auf der Wellenlänge von Radio Warschau, welche den Fall der Hauptstadt ankündigt.

Politik
KANADA ERKLÄRT DEUTSCHLAND DEN KRIEG.

Seekrieg
Das englische Unterseeboot Triton torpediert irrtümlich ihr Schwesterschiff Oxley in der Nordsee, nur zwei Überblendende auf letzterem.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 11. September 1939:

Winston Churchill
Winston Churchill (1874-1965), zum Ersten Lord der Admiralität von Chamberlain am 3. September 1939 ernannt. Er fordert ständig eine aggressivere Kriegsstrategie im Kabinett. Wird schließlich am 10. Mai 1940 zum Premierminister ernannt.

Polen
Deutsche Verbände überqueren den Fluss San im Südosten von Polen.

Politik
Churchill beginnt seinen Briefwechsel (als eine ‘Marine-Person’) mit dem US-Präsidenten Roosevelt.

Heimatfronten
Großbritannien: 1.330.928 Menschen arbeitslos (99.236 mehr als im August).


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 12. September 1939:

Polnische 40-mm-Flak an der Bzura
Bild von diesem Tag: eine leichte 40-mm-Flak einer polnischen Kavallerie-Brigade inmitten der zerschlagenen Stellung an der Bzura.

Polen
Die Wehrmacht schickt in der Nacht vom 12. auf den 13. Verstärkungen mit Panzer-Einheiten von der Front vor Warschau in das Bzura-Kampfgebiet. Die Polen beginnen mit dem Rückzug von der Bzura.

Seekrieg
Atlantik: Die US-Marine beginnt mit regelmäßigen Neutralitäts-Patrouillen entlang der gesamten Ostküste und in der Karibik.

Politik
Erste Sitzung des Alliierten Obersten Kriegsrates (aus dem englischen und französischen Ministerpräsidenten mit ihren obersten politischen und militärischen Beratern) in Abbeville.
General Gamelin enthüllt Pläne, die Saar-‘Offensive’ abzusagen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 13. September 1939:

Polnische Flüchtlinge bei Warschau
Trotz der (in deutscher Sprache) aufgestellten Warnschilder verstopfen polnische Flüchtlinge die Straßen um Warschau.

Polen
Deutsche Infanterie überschreitet die Weichsel, südlich von Warschau. Das deutsche Oberkommando gibt seine Absicht bekannt, Guerilla-Operationen, Anschläge und Sabotage durch polnische Zivilisten mit der Bombardierung und den Beschuss von Ortschaften zu beantworten.
Schwere Luftangriffe auf Warschau.

Seekrieg
Atlantik: Der französische Kreuzer La Tour d’Auvergne sinkt nach Explosion in Casablanca, verursacht durch einen Unfall.

Heimatfronten
Frankreich: Kriegskabinett gebildet mit neuen Ministerien für Rüstung und Blockade.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 14. September 1939:

Polnische Kriegsgefangene 1939
Vier polnische Soldaten und eine Krankenschwester, die gefangen genommen wurden.

Polen
Fall von Gdingen, dem einzigen polnischen Hafen, und der Stadt Brest-Litowsk, Ost-Polen. Die Festung von Brest-Litowsk hält jedoch immer noch aus.

Seekrieg
Atlantik: Das deutsche U-Boot U-39 greift den englischen Flugzeugträger Ark Royal nordwestlich von Irland an, wird aber von drei Zerstörern mit Wasserbomben zum Auftauchen gezwungen und 43 Mann der Besatzung werden gefangengenommen


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 15. September 1939:

Vorstadt von Warschau hinter Frontlinie 1939
Foto von diesem Tag aus Nowe Brudno, einer nördlichen Vorstadt von Warschau. Etwa 1500 m vor den zerbombten Häusern verläuft die vorderste Frontlinie.

Polen
Die deutschen Truppen kreisen Warschau ein und besetzen die Ölfelder in Galizien (Südost Polen).

Seekrieg
Atlantik: Erster englischer Transatlantik-Konvoi läuft aus Kingston, Jamaika, aus.

Politik
Rumänien: Die Regierung gewährt zivilen polnischen Flüchtlingen Asyl. Angehörige der polnischen Armee werden entwaffnet und interniert.

Heimatfronten
Deutschland: Der deutsche Rundfunk sendet ein Interview mit englischen und neuseeländischen Fliegern, welche beim Angriff auf Wilhelmshaven gefangengenommen wurden (siehe 4. September 1939).


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 16. September 1939:

Karte Polenfeldzuges vom 16. bis 20. September 1939
Karte: die letzte Phase des Polenfeldzuges vom 16. bis 20. September 1939.

Polen
Deutsches Ultimatum an die Verteidiger und Bevölkerung von Warschau zur Kapitulation zurückgewiesen.
Bomber der polnischen Luftwaffe fliegen ihre letzten Einsätze.

Politik
Russland informiert Polen darüber, dass die Rote Armee am 17. September in Ostpolen einmarschieren wird, ‘um die ukrainische und weiß-russischen Minderheiten zu beschützen’.

Seekrieg
Atlantik: Erster U-Boot-Angriff auf einen Nord-Atlantik-Konvoi. Das deutsche U-Boot U-31 versenkt das Handelsschiff Aviemore.
Drei große Konvois mit Geleitschutz verlassen Halifax (Kanada) in Richtung England am 16., 17. und 23. September.

Neutrale
Ein Waffenstillstand beendet die anhaltende Kämpfe zwischen Japan und der Sowjetunion an den Grenzen von Mandschuko (Mandschurei) und der Mongolei (seit 1938).


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 17. September 1939:

Karikatur über den Hitler-Stalin-Pakt
Der gänzlich unerwartete Freundschafts- und Nichtangriffspakt vom 23. August 1939 zwischen den weltanschaulichen Erzfeinden Nationalsozialismus und Bolschewismus inspirierte die Karikaturisten in aller Welt. Ein schwedischer Zeichner sieht die beiden Diktatoren Hitler und Stalin, durch den gemeinsamen Militärstiefel aneinandergebunden, auf Beute ausgehen.

Polen
RUSSISCHER EINMARSCH IN POLEN gegen geringen Widerstand.
Die deutschen Heeresgruppen Nord und Süd treffen bei Wlodowa, am Fluss Bug in Ost-Polen, zusammen. Die Festung von Brest-Litowsk wird genommen.
Die polnische Regierung tritt von Kosow, ihrem fünften und letzten vorübergehenden Amtssitz in der polnischen Provinz, auf rumänisches Gebiet über. Alle verbleibenden polnischen Flugzeugbesatzungen fliegen nach Rumänien.

Seekrieg
Atlantik: FLUGZEUGTRÄGER HMS COURAGEOUS VERSENKT durch das deutsche U-Boot U-29 westlich von Irland (514 der 1.200 Besatzungsmitglieder kommen ums Leben). Die englischen Flugzeugträger werden daraufhin von den offensiven U-Boot-Jagd-Operationen abgezogen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 18. September 1939:

Rotarmist bewacht polnisches Flugzeug
Foto von diesem Tag: ein Rotarmist bewacht ein bei Rowno in Ostpolen von russischen Jägern auf dem Weg nach Rumänien abgeschossenes polnisches Verbindungsflugzeug PWS.26.

Polen
Die russischen Streitkräfte sind nun 100 km nach Polen eingedrungen. So gut wie kein Widerstand.

Seekrieg
Atlantik: Frachtschiff Kensington Court wird durch ein deutsches U-Boot beschossen und versenkt. Zwei Sunderland-Flugboote der RAF retten 34 Mann der Besatzung.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 19. September 1939:

Vernichtete polnische Transportkolonne in der Bzura
Ein Bild chaotischen Wirrwarrs in der Bzura-Schlacht. An einer Furt über die Bzura wurde eine zusammengedrängte polnische Transportkolonne bei dem Versuch, den Fluss zu überqueren, angegriffen und zerschlagen.

Polen
Schlacht an Bzura beendet. 100.000 Offiziere und Mannschaften der geschlagenen polnischen Armeen Pommerellen und Posen gehen in Gefangenschaft.
Deutsche Truppen schließen Lemberg in Ost-Polen ein.

Heimatfronten
Deutschland: Hitler spricht in Danzig und verteidigt den deutsch-russischen Freundschaftsvertrag.
England: Erstausstrahlung der BBC-Radio-Comedy-Show ITMA (It’s That Man Again) mit Tommy Handley.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 20. September 1939:

Fairey Battle gerade gelandet
Eine Fairey Battle gerade gelandet. Das Kampfflugzeug wird für immer in Erinnerung bleiben, als eine Maschine welche in Scharen vom Himmel geholt wurde und an deren Namen sich jeder englische Pilot nur mit Schaudern erinnert.

Luftkrieg
Westfront: Erstes Aufeinandertreffen der englischen RAF mit der deutschen Luftwaffe. Bf 109 greifen drei Fairey Battle Aufklärungsbomber über dem Westwall an. Ein Messerschmitt-Jäger und zwei Fairey Battles werden abgeschossen.

Heimatfronten
Deutschland: Amerikanische Zeitungen veröffentlichen Einzelheiten über die Vermögenswerte von Nazi-Führern, welche diese bei ausländischen Banken angelegt haben (etwa 75 Millionen Reichsmark).


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 21. September 1939:

 Hitler beobachtet persönlich die Bombardierung von Warschau
Adolf Hitler beobachtet persönlich die Bombardierung von Warschau.

Polen
Artillerie-Beschuss der wichtigsten Schlüsselpositionen in Warschau deutlich intensiviert.

Neutrale
Rumänien: Ministerpräsident Calinescu wird von Faschisten der Eisernen Garde erschossen. Die Attentäter werden gefasst und öffentlich hingerichtet.
Luxemburg: Radio Luxemburg beendet sein Programm und schließt.

Politik
Großbritannien: Die Regierung veröffentlicht das Blue Book mit den diplomatischen Dokumenten aus der Vorkriegszeit.

Besetzte Gebiete
Polen: Der Heydrich-Plan sieht die Deportierung von 600.000 Juden aus Danzig und West-Poland in städtische Gettos in Mittel-Polen vor.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 22. September 1939:

Deutsch-Russische Siegesparade in Brest-Litowsk.
Deutsch-Russische Siegesparade in Brest-Litowsk.

Polen
Deutsch-Russische Siegesparade in Brest-Litowsk.
Generaloberst von Fritsch, ehemaliger Oberbefehlshaber des Heeres und führender Nazi-Gegner, sucht den Freitod und wird durch Gewehrfeuer vor Warschau getötet.

Heimatfronten
Großbritannien: Benzin wird rationiert.

Politik
Zweites Treffen des Alliierten Obersten Kriegsrates, diesmal in Sussex, England.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 23. September 1939:

Deutsche Infanterie auf dem Vormarsch
Deutsche Infanterie auf dem Vormarsch in Polen.

Polen
Deutschland gibt die Eroberung von Lemberg bekannt.

Politik
Mussolini erklärt, dass die ‘Liquidation Polens’ die Gelegenheit für eine europäische Friedenslösung bietet.

Heimatfronten
Großbritannien: Tod des österreichischen Psychoanalytikers Sigmund Freud (Alter 83).
Deutschland: Juden wird der Besitz von Radioempfängern verboten.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 24. September 1939:

Zerstörte polnische Panzerkolonne.
Zerstörte polnische Panzerkolonne.

Polen
Deutsche Truppen isolieren die Festung Modlin, nördlich von Warschau.
Russische Truppen übernehmen die galizischen Ölfelder.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 25. September 1939:

Warschau mit der am rechten Weichselufer gelegenen Vorstadt Praga im Feuer der deutschen Luftangriffe
Warschau mit der am rechten Weichselufer gelegenen Vorstadt Praga im Feuer der deutschen Luftangriffe.

Polen
Zweites deutsches Ultimatum an die Verteidiger von Warschau. Massive Luftangriffe auf die Stadt durch 400 Bomber und Stukas, welche wiederholt Angriffe fliegen und große Brände verursachen.

Seekrieg
Atlantik: Debüt des Ju 88 Sturzkampfbomber bei einem Angriff auf den englischen Flugzeugträger HMS Ark Royal und den Schlachtkreuzer Hood (keine Treffer). Goebbels behauptet jedoch die Versenkung des Flugzeugträgers.
Ein englisches Minenfeld gegen deutsche U-Boote wird bis zum 23. Oktober in der Straße von Dover ausgelegt.

Heimatfronten
Deutschland: Brot und Mehl werden rationiert. Die Verteilung von Lebensmittelbezug Scheinen wird abgeschlossen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 26. September 1939:

Deutsche Infanterie mit Panzerkampfwagen I Ausf.B im Strassenkampf
Deutsche Infanterie mit Panzerkampfwagen I Ausf.B im Straßenkampf in Warschau.

Polen
Wahlloser, massiver deutscher Artillerie-Beschuss von Warschau, gefolgt von einem großen Sturmangriff der Infanterie. Das Stadtzentrum steht in Flammen.
Die Polen erobern den Mokotow Flugplatz zurück und lassen in der Nacht vom 26. auf den 27. September sechs hastig reparierte Flugzeuge ausfliegen.

Heimatfronten
Frankreich: Die Kommunistische Partei wird für illegal erklärt.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 27. September 1939:

PzKpfw II in Warschau
Deutsche PzKpfw II bahnen der Infanterie in Warschau den Weg.

Polen
Deutsche Truppen überrennen den äußeren Verteidigungsring von Warschau. Der Garnisonskommandeur bietet die Kapitulation an, worauf die Gespräche in einem Bus an der Stadtgrenze geführt werden.

Luftkrieg
Die englische RAF gibt bekannt, seit der Nacht vom 3. auf den 4. September 18 Millionen Flugblätter über Deutschland abgeworfen zu haben.

Westfront
Hitler teilt seinen erstaunten Generälen mit, dass er beabsichtigt Frankreich am 12. November anzugreifen.

Heimatfronten
Großbritannien: Erster Kriegshaushalt mit einer drastischen Erhöhung der Einkommenssteuer auf 37,5 %.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 28. September 1939:

Verhandlungen über die Bedingungen der polnischen Kapitulation
Der deutsche General Blaskowitz (links) bei den Verhandlungen über die Bedingungen der polnischen Kapitulation von Warschau.

Polen
Ab Mittag Waffenstillstand zwischen den deutschen Belagerern und den polnischen Verteidigern von Warschau.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 29. September 1939:

Deutsche und russische Offiziere bei Verhandlungen
Deutsche und russische Offiziere bei den Verhandlungen über die Demarkationslinie in Polen.

Politik
Deutsch-Russischer Vertrag über die ‘Grenzziehung und Freundschaft’ unterzeichnet, welcher Polen aufteilt und die beiderseitigen Einflusssphären in Osteuropa festlegt.
Gemeinsame Erklärung der beiden Mächte, welche eine friedliche Beendigung des Konfliktes zwischen Deutschland und England fordert.
Russisch-Estnischer Beistandspakt vereinbart, welcher die Stationierung sowjetischer Truppen in Estland vorsieht.

Heimatfronten
Großbritannien: Nationales Bevölkerungsregister eingeführt.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 30. September 1939:

Französische Panzer Herbst 1939
Französische Panzer im Vorfeld der Maginot-Linie.

Politik
Die polnische Exil-Regierung als ‘Kabinett der Nationalen Einheit’ unter Raczkiewicz als Präsident und General Sikorski als Premierminister und Kriegsminister wird in Paris gebildet.

Westfront
Die französischen Truppen beginnen mit einem heimlichen Rückzug von dem während der Saar-‘Offensive’ eroberten deutschen Territorium in der Nacht auf den 1. Oktober.

Luftkrieg
15 Bf 109 vernichten eine Kette aus 5 Fairey Battles der englischen RAF über dem Saarland.

Seekrieg
Atlantik: Das ‘Westentaschen-Schlachtschiff’ Admiral Graf Spee versenkt das Frachtschiff Clement im Süd-Atlantik und nimmt dessen Besatzung gefangen.
Handelsschiffs-Verluste im September 1939: 53 alliierte Schiffe mit zusammen 194.845 Tonnen im Atlantik.
2 deutsche U-Boote im Atlantik, Arktis oder Ostsee versenkt.


gehe zu Weiter zu Oktober 1939.

close
Hallo 👋
Schön, dass Du Dich für diese Inhalte interessierst !
Trag dich ein, um jeden Sonntag morgen die Top-Beiträge von Weltkrieg2.de in deinen Posteingang zu bekommen (es wird garantiert nicht mehr oder Werbung verschickt!).

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Zum teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top