Currently set to Index
Currently set to Follow

07-1944, Juli 1944



Kriegstagebuch des Zweiten Weltkrieges für Juli 1944.

Zerstörte Tiger-Panzer Caen
Zerstörte Tiger-Panzer in Caen.

Von den Schlachten um Caen in der Normandie, dem Stauffenberg-Attenat auf Hitler bis zur amerikanischen Landung auf Guam.

Juli 1944

Seiteninhalt:

weiter Weiter zu August 1944.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 1. Juli 1944:

amerikanisches U-Boot der Gato-Klasse
Ein amerikanisches U-Boot der Gato-Klasse. Die erfolgreichsten Boote waren ‘Flasher’ (21 Schiffe mit 100.231t), sowie ‘Rasher’, ‘Barb’, ‘Tang’ und ‘Silversides’ mit über 90.000t versenkter Tonnage.

Seekrieg
Pazifik: US-Unterseeboot Cobia versenkt im Juli 6 Schiffe in japanischen Heimatgewässern, während das Unterseeboot Ray 5 Schiffe im Gebiet der Philippinen und Ostindien torpediert.

Heimatfronten
USA – KONFERENZ VON BRETTON WOODS (UN-Währungs-Konferenz): die ‘Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung’ (Weltbank) wird ins Leben gerufen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 2. Juli 1944:

Amerikanische Fallschirmtruppen landen auf der Insel Numfoor.
Amerikanische Fallschirmtruppen landen auf der Insel Numfoor.

Seekrieg
Pazifik: Die Amerikaner landen auf der Insel Numfoor, westlich von Biak (Neuguinea).
Die Besatzung des japanischen Unterseebootes I-8 ermordet die Überlebenden des Frachters SS Jean Nicolet.

Heimatfronten
Brasilien: Das erste Kontingent des Brasilianischen Expeditionskorps verlässt Rio auf dem Seeweg in Richtung der 5. US-Armee in Italien.

Westfront
Normandie – ‘D+26’: 929.000 Mann Truppen und 177.000 Fahrzeuge wurden seit dem ‘D-Day’ ausgeschifft.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 3. Juli 1944:

Völlig erschöpfte Soldaten der Waffen-SS
Völlig erschöpfte Soldaten der Waffen-SS in einer Gefechtspause während der sowjetischen Sommeroffensive.

Ostfront
Mittelabschnitt: Die 100.000 Mann starke deutsche 4. Armee wird bei Minsk eingeschlossen.

Mittelmeer-Raum
Italien: Siena durch Truppen des Französischen Expeditionskorps erobert.

Seekrieg
Ärmelkanal: Deutsche U-Boote, welche mit Schnorcheln ausgerüstet sind, beginnen mit Einsätzen vor der Normandie.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 4. Juli 1944:

Verwundeter jugendlicher deutscher Soldat in Caen
Verwundeter jugendlicher deutscher Soldat in Caen, welcher das ‘Infanterie-Sturmabzeichen’ erhalten hat.

Westfront
Normandie: Die britische 2. Armee nimmt Carpiquet (mit Flugplatz), westlich von Caen.

Luftkrieg
Westeuropa: Die Lagerhallen für V-1 in den Kalksteinhöhlen bei St. Leu d’Osserat, nordwestlich von Paris, werden durch 12.000-Pfund-Bomben zerschlagen. Ein zweiterer schwerer Angriff erfolgt drei Nächte später.

Besetzte Gebiete
Frankreich: Die Résistance vernichtet die Benzinvorräte der Raffinerie von Lievin am Pas de Calais.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 5. Juli 1944:

lein-U-Boot 'Neger' oder 'Marder'
Das Klein-U-Boot ‘Neger’ oder ‘Marder’ war ein Einmann-Torpedo, wobei ein G7E-Torpedo unter dem Bootskörper befestigt wurde.

Seekrieg
Ärmelkanal: Kleinst-U-Boote vom Typ Neger beginnen mit Einsätzen vor den Küsten der Normandie. In 3 Nachtoperationen versenken sie 4 kleine Kriegsschiffe und setzen den Kreuzer Dragon außer Gefecht, erleiden selbst jedoch schwere Verluste.

Luftkrieg
Westeuropa: 233 B-24 Liberator greifen Toulon an, wo 7 deutsche U-Boote getroffen werden.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 6. Juli 1944:

Northrop P-61 Black Widow
Obwohl die Northrop P-61 Black Widow einer der schwersten und größten Jäger aller Zeiten war, war sie überraschend gutmütig zu fliegen und ihre Seitenkontrolle war hervorragend.

Luftkrieg
Pazifik: Das erste, nur als reiner Nachtjäger entworfene US-Flugzeug, eine Northrop P-61 Black Widow, zerstört einen japanischen Mitsubishi G4M Betty über Saipan.

Ostfront
Mittelabschnitt: Die russische 1. Weißrussische Front erobert Kowel in der nordwestlichen Ukraine.

Politik
USA: De Gaulle und Roosevelt halten eine Konferenz in Washington ab. De Gaulle wird am 10. Juli in New York empfangen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 7. Juli 1944:

Japanischer Gefallener  auf Saipan
Japanischer Gefallener neben einem Panzerwrack auf Saipan.

Pazifik
Marianen-Inseln: Die verbliebene 3.000 Mann starke Nachhut der japanischen Garnison von Saipan führt in der Nacht vom 7./8. Juli einen selbstmörderischen Gegenangriff durch. General Saito und Admiral Nagumo begehen Harakiri.

Ostfront
Nordabschnitt: Nördlich vom Ladoga-See beenden die Finnen ihren Rückzug auf die ‘U-Linie’.

Luftkrieg
Westeuropa: 450 Avro Lancaster– und Halifax-Bomber decken in der Nacht vom 7./8. Juli die deutschen Verteidigungsstellungen vor Caen mit 2.300 t Bomben ein.

Besetzte Gebiete
Dänemark: Ein dänischer Mechaniker ohne Pilotenausbildung stiehlt eine He 111 und fliegt damit nach Schweden, wo er von schwedischer Flak abgeschossen wird.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 8. Juli 1944:

Kanadische Truppen nahe Caen.
Kanadische Truppen der britischen 2. Armee nahe Caen.

Westfront
Normandie: Eine gewaltige Artilleriedampfwalze geht dem britisch-kanadischen Großangriff der 2. Armee nordwestlich von Caen voraus. Dieser gewinnt 5 km an Boden bis zur Abenddämmerung – trotz heftigen deutschen Widerstandes.

Luftkrieg
Großbritannien: 1.750 Sperrballons werden südlich von London zur Bekämpfung der V-1 in Stellung gebracht.

Heimatfronten
Großbritannien: Tod von Captain F. J. Walker, einem ‘U-Boot-Jäger-Ass’, im Alter von 50 Jahren.
Argentinien: Peron wird durch Präsident Farrell zum Vizepräsidenten ernannt. Von diesem Moment an wird Peron schnell zum alles beherrschenden Diktator.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 9. Juli 1944:

Zerstörte Tiger-Panzer Caen
Zerstörte Tiger-PanzerTiger-Panzer nach der Schlacht um Caen.

Westfront
Normandie: Die britische 2. Armee nimmt Caen.

Ostfront
Nordabschnitt: Die Russen überschreiten den Fluß Vuoksi auf der Karelischen Landenge.

Pazifik
Marianen-Inseln: Die Amerikaner kontrollieren nun vollständig Saipan.

Heimatfronten
Indien: Gandhi räumt ein, das ein unabhängiges Indien zwischen Hindus und Moslems aufgeteilt werden muss.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 10. Juli 1944:

Einmarsch sowjetischer Truppen in Witebsk
Einmarsch sowjetischer Truppen in Witebsk.

Ostfront
Nordabschnitt – russische Großoffensive in das Baltikum: die 2. Weißrussische Front greift am 10. Juli nordwestlich von Witebsk, die 3. Weißrussische Front am 17. Juli bei Pskow und die Leningrader Front am 26. Juli bei Narwa an.

Pazifik
Neuguinea: Die Japaner beginnen in der Nacht vom 10./11. Juli mit einer Gegenoffensive über den Fluss Driniumor hinweg, im Abschnitt von Aitape.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 11. Juli 1944:

überlebende deutsche Verteidiger
Aus zerstörten Häusern werden überlebende deutsche Verteidiger herausgeholt.

Ostfront
Mittelabschnitt: Zerschlagung der eingeschlossenen deutschen 4. Armee bei Minsk. Seit Ende Juni sind dort 70.000 deutsche Soldaten gefallen und 35.000 gefangengenommen worden.

Pazifik
Neuguinea: Die 6.000 japanischen Soldaten, welche westlich des Fluss Driniumor vorstoßen, geraten unter ständige Angriffe australischer und amerikanischer Flugzeuge.

Luftkrieg
Deutschland: 1.150 USAAF-Bomber greifen München an und werfen 2.430 t Bomben ab.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 12. Juli 1944:

 zerstörte Caen
Das von alliierten Bombern völlig zerstörte Caen in der Normandie.

Westfront
Normandie: Brigadegeneral Theodore Roosevelt Junior (Sohn des US-Präsidenten Theodore Roosevelt) stirbt an einem Herzinfarkt.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 13. Juli 1944:

Die aus Versehen in England gelandete Ju 88G-1
Die aus Versehen in England gelandete Ju 88G-1. Die junge und unerfahrene Besatzung ist nach ihrem Patrouillenflug über der Nordsee irrtümlich exakt in die entgegengesetzte Richtung zurückgeflogen und hat Woodbridge für einen deutschen Fliegerhorst gehalten. An Bord sind die neusten, geheimen Radar- und Ortungsgeräte der deutschen Luftwaffe. Ihre Entdeckung macht alle Hoffnungen zunichte, die englischen Nachtangriffe noch erfolgreich abwehren zu können.

Geheimkrieg
Großbritannien: Die Besatzung eines neuen und mit der allerletzten deutschen Radarausrüstung ausgerüsteten Ju 88 G-Nachtjägers landet versehentlich auf dem englischen Flugplatz Woodbridge in Suffolk.

Ostfront
Mittelabschnitt: DIE RUSSEN EROBERN WILNA (Litauen).

Pazifik
Neuguinea: Erfolgreicher amerikanischer Gegenangriff auf den japanischen Brückenkopf westlich des Fluss Driniumor.

Luftkrieg
Deutschland: 1.260 USAAF-Bomber greifen München an und werfen 2.650 t Bomben ab.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 14. Juli 1944:

 Rückzug an der Ostfront
Auch beim Rückzug an der Ostfront wird lieber gefahren.

Ostfront
Mittelabschnitt: Die Russen erobern Pinsk.

Besetzte Gebiete
Frankreich: Die Vichy-Regierung gibt den Tod des ehemaligen Innenministers Georges Mandel bekannt. Er wurde von der Milice (Vichy-Geheimpolizei) ermordet.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 15. Juli 1944:

US-Panzerjäger M18 Hellcat im Gefecht nahe Firenzuola
US-Panzerjäger M18 Hellcat im Gefecht nahe Firenzuola

Ostfront: Die Russen halten ihre Angriffe auf der Karelischen Landenge an.

Italien: Die Britische 8. Armee bricht bei Arezzo durch und erreicht am 15./16. Juli den Fluss Arno. Die 5. US-Armee nähert sich dem Fluss von Südwesten. Die mit den Alliierten verbündete italienische Regierung kehrt nach Rom zurück.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 16. Juli 1944:

Sturmgeschütze Ostfront
Deutsche Sturmgeschütze bereiten sich an der Ostfront zum Gegenschlag vor.

Ostfront: Deutsche Verbände beginnen mit einem fruchtlosen Gegenangriff gegen die Brückenköpfe der russischen 3. Weissrussischen Front über den Fluß Niemen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 17. Juli 1944:

Deutsche Gefangene werden durch die Strassen Moskaus geführt.
Deutsche Gefangene werden durch die Strassen Moskaus geführt.

Westfront:
ROMMEL WIRD SCHWER VERWUNDET bei einem Tieffliegerangriff durch RAF-Spitfire.

Heimatfront Russland:
57.000 deutsche Soldaten, welche in Weißrussland gefangengenommen wurden, werden durch die Straßen von Moskau geführt.

Ostfront:
Die russische 1. Weissrussische Front erreicht die Curzon-Linie in Polen, die 1. Garde-Panzerarmee überquert den Fluss Bug.

Italien:
Die Britische 8. Armee überquert den Fluss Arno.

Luftkrieg:
In einem gewagten Manöver, um London vor dem V-1-Beschuss zu schützen, werden zwischen dem 17. und 19. Juli 1.596 Flak-Geschütze aus der Stadt an die Südküste verlegt. Erster Einsatz von Napalm-Bomben durch P-38 Lightning-Jagdbomber der USAAF beim Angriff auf die Benzinlager von Coutances in der Normandie.

Seekrieg:
Fehlgeschlagener englischer Luftangriff durch Trägerflugzeuge auf das deutsche Schlachtschiff Tirpitz im Kaa-Fjord.

Heimatfront England
61.905 Arbeitslose, die geringste Quote seit Kriegsbeginn bisher.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 18. Juli 1944:

Britischer Panzerdivision formiert sich zum Angriff
Eine britische Panzerdivision formiert sich bei Caen zum Angriff.

Heimatfront Japan
TOJO TRITT ZURÜCK, General Koiso und Admiral Yonai werden am 19. Juli Co-Ministerpräsidenten. General Umezu wird zum Chef des kaiserlich-japanischen Generalstabes ernannt.

Westfront
Die Amerikaner erobern St. Lo, südlich der Cotentin-Halbinsel.
Operation Goodwood: Die britische 2. Armee greift vom 18. bis 21. Juli östlich von Caen an.

Italien
Polnische Truppen der britischen 8. Armee nehmen Ancona.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 19. Juli 1944:

Browning-M1917A1-Maschinengewehr
Browning-M1917A1-Maschinengewehr in Italien 1944

Mittelmeer-Raum
Italien: Leghorn durch die 5. US-Armee erobert.

Luftkrieg
Deutschland: 350 USAAF-Bomber greifen München an und werfen 890 t Bomben ab.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 20. Juli 1944:

Stauffenberg
Claus Graf Schenk von Stauffenberg

Heimatfront Deutschland: HITLER ENTKOMMT KNAPP EINEM ATTENTAT. Oberst Graf von Stauffenberg zündet eine Bombe im Konferenzraum in Hitlers Hauptquartier Wolfsschanze bei Rastenburg in Ostpreußen. Er fliegt dann nach Berlin um einen Militärputsch zu organisieren, dieser wurde jedoch durch das zögerliche Handeln seiner Mitverschörer verpfuscht. Goebbels und Fromm, der Befehlshaber des Ersatzheeres, ergreifen energische Gegenmaßnahmen. Stauffenberg und andere Verschwörer werden noch am gleichen Abend hingerichtet. Generaloberst Beck begeht Selbstmord. Hitler verurteilt in einer Rundfunksendung an das deutsche Volk die ‘kleine Clique von Verrätern’.

Besetztes Frankreich
Die deutschen Verschwörer aus Militärkreisen übernehmen vorübergehend die Kontrolle über Paris und lassen das lokale SS-Personal verhaften. Sie warten jedoch vergeblich darauf, eine Bestätigung über Hitlers Tod aus Berlin zu erhalten. Nach Hitlers Rundfunksendung übernimmt die SS wieder die Kontrolle und befreit ihre verhafteten Kameraden.

Heimatfront USA
Präsident Roosevelt wird durch eine überwältigende Mehrheit auf dem Kongress der Demokraten in Chicago als Kandidat für eine 4. Präsidentschaftskandidatur berufen.

[amazon_link asins=’B01HMZUQIQ,357055046X,3871344419′ template=’ProductGrid’ store=’egamesportal-21′ marketplace=’DE’ link_id=’5df430f9-60d4-4b11-be3b-e7869ec273f9′]


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 21. Juli 1944:

Amerikanische Marineinfanterie landet am Strand von Guam.
Amerikanische Marineinfanterie landet am Strand von Guam.

Seekrieg Pazifik
AMERIKANER LANDEN AUF GUAM
(Marianen-Inseln).

Heimatfront Deutschland
Himmler wird Befehlshaber des Ersatzheeres, Guderian zum Chef des Generalstabes ernannt.
Von Stülpnagel, der anti-Nazi-Befehlshaber von Paris, begeht Selbstmord.

Heimatfront Russland
Die Moskauer Union der polnischen Patrioten wird umbenannt in Polnisches Komitee der Nationalen Befreiung (und von der UdSSR am 15. August offiziell als die ‘legitime’ polnischen Regierung anerkannt).


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 22. Juli 1944:

Deutscher Posten 1944 an der französischen Küste
Deutscher Posten 1944 an der französischen Küste mit einem MG15.

Besetztes Frankreich
Die SS zerstört die Ortschaft St. Gingolph.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 23. Juli 1944:

Verbrennungsöfen vom Vernichtungslager Majdanek
Rotarmisten begutachten die Verbrennungsöfen vom Vernichtungslager Majdanek.

Ostfront
Die 3. Weißrussische Front erobert Pskow. Die 1. Weißrussische Front erobert Lublin und befreit das Vernichtungslager Majdanek.

Besetztes Frankreich
Die Résistance zündet die Engelbert-Reifenfabrik in Choisy-au-Bac an.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 24. Juli 1944:

Flüchtlinge in Italien
Flüchtlinge verlassen ein bei den Kämpfen zerstörtes Dorf in Italien.

Italien
Die Amerikaner erreichen Pisa.

Seekrieg Pazifik
Die Amerikaner landen auf Tinian (Marianen-Inseln).

Heimatfront Deutschland
Der Wehrmacht wird befohlen, den Hitlergruß zu verwenden.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 25. Juli 1944:

US-Panzerdivision in Normandie
US-Panzerdivision in Bereitstellung für die Durchbruchsschlacht.

Luftkrieg Europa
Die 8. und 9. US-Air-Force werfen 4.000 t. Bomben auf die deutschen Verteidigungsstellungen in einem kleinen Gebiet in der Nähe von St. Lo.
Deutschland: 614 RAF-Bomber greifen Stuttgart an und werfen 1.957 t Bomben ab.

Westfront
Operation Cobra: Das 7. Korps der 1. US-Armee greift entlang der Strasse Periers-St.Lo an und stößt bis zu 3 km vor. Die deutschen Verteidiger sind durch das vorhergehende, schwerre Luftbombardement wie betäubt.
Generalleutnant McNair, der Kommandeur der 1. US-Heeresgruppe wird versehentlich von einer amerikanischen Fliegerbombe getötet. Er wurde 61 Jahre alt. General Eisenhower besucht die Normandie. Britisch-kanadischer Ablenkungsangriff in der Nähe von Caen, welcher 3km Boden trotz starken Widerstandes gewinnt.

Seekrieg
Die Britische Eastern Fleet greift die Schifffahrt und Flugplätze bei Sabang auf Sumatra an. Der niederländische Kreuzer Tromp und 3 Zerstörer laufen in den Hafen ein und bekämpfen japanische Küstenbatterien auf kürzeste Distanz (Operation Crimson = Purpur).

Heimatfront Deutschland
Goebbels wird zum ‘Reichsbevollmächtigten für den totalen Kriegseinsatz’ ernannt.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 26. Juli 1944:

General MacArthur
Auch der ‘amerikanische Cäsar’ genannt, spricht es Bände für General MacArthurs Einfluss, dass er zugunsten seiner persönlich motivierten ‘Rückkehr auf die Philippinen’ den wesentlich besseren Plan zur Eroberung Formosas verhindern konnte.

Marianen-Inseln
Schweres Artilleriefeuer geht einem erfolgreichen US-Angriff auf die mit Urwald bedeckte Halbinsel Orote auf Guma voraus. US-Marines zerschlagen einen japanischen Gegenangriff auf den nördlichen Brückenkopf.

Heimatfront USA
Präsident Roosevelt, General MacArthur und Admiral Nimitz halten eine Konferenz in Honolulu ab. MacArthur argumentiert erfolgreich für die Befreiung der Philippinen und gegen die Invasion von Formosa.

Heimatfront Südafrika
Tod von Riza Khan Pahlavi, den in das Exil verbannten Schah von Persien, im Alter von 67 Jahren.

Luftkrieg
Deutschland: 600 RAF-Bomber greifen Stuttgart an und werfen Stuttgart t Bomben ab.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 27. Juli 1944:

Russische Soldaten stürmen
Russische Soldaten stürmen an einem brennenden, veralteten PzKpfw IV mit kurzer Kanone, vorwärts.

Ostfront
Die 2. Weißrussische Front erobert den Eisenbahnknotenpunkt Rezekne. Die 1. Weißrussische Front erobert Dünaburg in Lettland.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 28. Juli 1944:

Russische Panzer bei Brest-Litowsk
Russische Panzerverbände mit aufgesessener Infanterie stürmen auf Brest-Litowsk.

Ostfront
Die 1. Weißrussische Front errichtet zwei Brückenköpfe über die Weichsel südlich von Warschau (28. Juli-2. August). Deutsche Panzertruppen und die Luftwaffe führen während des ganzen Augusts nördlich und südlich von Warschau energische Gegenangriffe durch. Brest-Litowsk wird von der 1. Weißrussischen Front erobert.

Neu-Guinea
Der organisiert japanische Widerstand bei Biak hört auf.

Westfront
Die 1. US-Armee nimmt Coutances, südwestlich von St. Lo.

Seekrieg
Deutsch S-Boote treffen fünf Frachtschiffen mit den neuen, Selbstsuchenden Torpedos im Ärmelkanal.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 29. Juli 1944:

Sowjetische Infanterie unter Feuer
Sowjetische Infanterie unter Feuer.

Ostfront
Die 3. Weißrussische Front überschreitet den Fluss Niemen.

Luftkrieg
Deutschland: 612 RAF-Bomber greifen Stuttgart an und werfen 1-940 t Bomben ab.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 30. Juli 1944:

US-Landung auf Neuguinea
US-Soldaten werden an der Küste Neuguineas an Land gebracht.

SEEKRIEG: PAZIFIK
Operation Globe Trotter: Die Amerikaner landen auf Sansapor, um die Besetzung der Nordküste Neu-Guineas vollständig zu machen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 31. Juli 1944:

Vor Warschau werden Panzergräben ausgehoben.
Vor Warschau werden Panzergräben ausgehoben.

WESTFRONT
Die 1. US-Armee bricht bei Avranches durch.

OSTFRONT
Die russische 1. Weißrussische Front erreicht den Stadtrand von Warschau. Die 3. Weißrussische Front erreicht den Golf von Riga, wodurch die deutsche Heeresgruppe Nord abgeschnitten wird. Die 2. Weißrussische Front erreicht die ostpreußische Grenze.

BURMA
53.000 Japaner kommen bei den Schlachten von Imphal und Kohima ums Leben, worauf der Rest sich zum Fluß Chindwin zurückzieht.

MARIANEN-INSELN
Die Amerikaner stürmen die japanischen Stellungen auf Tinian.

SEEKRIEG:
Pazifik: Amerikaner landen auf Sansapor, in der Nähe von Nordwestspitze von Neu-Guinea.
Handelsschiffs-Verluste im Juli 1944: 12 alliierte Schiffe mit zusammen 48.580 Tonnen im Atlantik, 5 alliierte Schiffe mit 30.176 Tonnen in anderen Gewässern.
66 japanische Schiffe mit 251.921 Tonnen im Pazifik.
22 deutsche U-Boote im Atlantik, Arktis oder Ostsee versenkt (weltweit insgesamt 22 U-Boote verloren), 15 neue U-Boote in Dienst gestellt, 461 U-Boote aller Typen insgesamt vorhanden.

HEIMATFRONT: DEUTSCHLAND
Guderian übernimmt zusätzlich zu seiner bisherigen Aufgabe als Generalinspekteur der Panzertruppen auch zusätzlich das Amt des Generalstabschefs des Heeres.

HEIMATFRONT: USA
Tod von Marguerite A. Le Hand, persönlicher Sekretär von Präsident Roosevelt; im Alter von 46 Jahren.


weiter Weiter zu August 1944.

Zum teilen:

Weitere interessante Beiträge:
3D-Modell eines Liberty-Frachter.
Stückgut-Frachter Liberty-Schiff, welches half die Schlacht im Atlantik zu entscheiden. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken und Bilder. Liberty-Schiff (2.710 Schiffe) Read more
PzKpfw III dient hier der Infanterie als Feuerschutz
Geschichte von deutschen Divisionen im Zweiten Weltkrieg. Bezeichnungen, Aufstellung, Kommandeure, Gliederung und Ausrüstung, Geschichte, Einsätze und Ende ausgewählter Divisionen der Read more
Deutsche Infanterie Strassenkampf
Organisation der Formationen und Verbände der deutschen Wehrmacht vom Polenfeldzug 1939 bis zum Unternehmen Barbarossa 1941. Im März 1939 wurde Read more
Königstiger im Panzermuseum Munster
Königstiger - deutscher schwerer Panzerkampfwagen VI Tiger II Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder, Video und 3d-Modell. Panzerkampfwagen VI Ausf. Read more
Aufgehängter Major
Endkampf, Kriegsgefangenschaft und Dokumente. Bilder vom Endkampf sowie Dokumente aus der Kriegsgefangenschaft und NS-Zeit. Endkampf, Kriegsgefangenschaft und Dokumente In der Read more
Granatwerferbecher Typ 2
Japanisches Infanterie-Gewehr Modell Meji 38 Ariska aus dem 1. und 2. Weltkrieg. Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken und Bilder. Das Ariska-Gewehr Read more
Spitfire von Bf 109 verfolgt
Schlacht um England 1940. Vom Unternehmen Seelöwe zur Luftschlacht um England (Battle of Britain) vom Adlertag bis zum 'Blitz'. Die Read more
3D-Modell Junkers Ju 87 B Stuka (Trop)
Stuka, deutscher Sturzkampfbomber Junkers Ju 87. Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell (Teil I). Junkers Ju 87 Stuka Typ: Read more

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top