Kriegstagebuch 14. Januar 1917

Q-Schiffe
Q-Schiffe tarnen sich als unbewaffnete Handelsschiffe und feuern mit ihren verborgenen Waffen auf unvorsichtige U-Boote.
Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 14. Januar 1917:

Seekrieg

Ärmelkanal: Das Q-Schiff (U-Boot-Falle) Penshurst zerstört ein zweites Unterseeboot, das Küsten-U-Boot UB 37.
Nordsee: Beatty zieht die Grand Fleet für breite Durchkämmungs-Manöver und Übungen – vor allem im Nachtschießen – zusammen.

Ostfront

Die russische Armee ist jetzt 6.900.000 Mann stark.
Rumänien: Falkenhayn wird nordöstlich von Focsani vom 13. bis 14. Januar abgeschlagen, nimmt aber Nanesti am 19. Januar und Fundeni am 20. Januar.

Besetzte Gebiete

Polen: Der vorläufige Staatsrat tritt zum erstenmal zusammen. Prinz Niemoyovski wird von Kaiser Wilhelm II. zum Regenten ernannt.

Zum teilen !

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top