Currently set to Index
Currently set to Follow

10-1941, Oktober 1941



Kriegstagebuch des Zweiten Weltkrieges für Oktober 1941.

Deutsche Panzer nehmen im Oktober russische Soldaten gefangen
Deutsche Panzer nehmen im Oktober russische Soldaten gefangen. Die Kesselschlachten von Brjansk und Wjasma übertreffen alle anderen Siege in der Militärgeschichte.

Kesselschlacht von Brjansk und Wjasma – Moskau-Panik – General Tojo bildet neues japanisches Kabinett – Deutsche Truppen erobern Charkow – Belagerung von Sewastopol beginnt – Reuben-James-Zwischenfall im Atlantik.

Oktober 1941

Seiteninhalt:

zurück Zurück zu September 1941.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 1. Oktober 1941:

Vormarsch finnischer Truppen
Vormarsch finnischer Truppen durch eine zerstörte Stadt in Ostkarelien.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: Die Finnen erobern Petrosawodsk am Onegasee in Ostkarelien. Damit wird die Eisenbahnlinie LeningradMurmansk endgültig unterbrochen. Allerdings stellen die Russen später eine Entlastungsbahn Murmansk-Archangelsk durch eine Abzweigung bei Bjelomorsk am Weißen Meer fertig.

Heimtfronten
Russland: Die Deportation der im Nordkaukasus lebenden Volksdeutschen nach Kasachstan beginnt.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 2. Oktober 1941:

deutsche Soldaten erstürmen einen russischen Bahnhof.
Bild auf dem Weg nach Moskau: deutsche Soldaten erstürmen einen russischen Bahnhof. Im Hintergrund ein abgeschossener russischer KW-1 Panzer.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: Die Hauptmasse der deutschen Armeen beginnt mit dem Unternehmen Taifun, dem Angriff in Richtung Moskau. Hitler gibt als Tagesbefehl heraus: ‚Heute beginnt die letzte entscheidende Schlacht dieses Jahres‘.

Heimatfronten
Deutschland: Das raketengetriebene Forschungsflugzeug Me 163 V1 erreicht eine Geschwindigkeit von 1.000 km/h im Horizontalflug bei seinem Testflug über Peenemünde. Erst 1944 erreicht der Raketenjäger eine begrenzte Einsatzverwendung.

Neutrale
Ecuador und Peru: Grenzvereinbarung. Eine 15 km breite ’neutrale Zone‘ wird eingerichtet, welche die Polizei von Ecuador überwacht.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 3. Oktober 1941:

Begegnung im Panzergraben
Begegnung im Panzergraben an der Ostfront: deutsche Soldaten marschieren vorwärts, russische Gefangene zurück.

Heimatfronten
Deutschland: Hitler behauptet in seiner Rede in Berlin ‚dieser Gegner (Russland) ist bereits geschlagen und wird sich niemals wieder erheben !‘
Goebbels gibt bekannt, dass 1,5 Millionen Kinder und 150.000 Mütter aus den deutschen Städten in sicherere Gebiete evakuiert worden sind.

Besetzte Gebiete
Tschechoslowakei: Bürgermeister Klapka von Prag wird wegen Anti-Nazi-Aktivitäten hingerichtet.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 4. Oktober 1941:

Libysche Flaktruppen
Libysche Flak-Truppen der italienischen Armee in Erwartung eines Luftangriffs.

Luftkrieg
Nordafrika: RAF-Nachtangriff auf Bengasi.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 5. Oktober 1941:

Wellington IC Nordafrika
Wellington IC Nachtbomber der RAF auf einem Stützpunkt in der nordafrikanischen Wüste.

Luftkrieg
Nordafrika: RAF-Nachtangriff auf Tripolis.

Besetzte Gebiete
Frankreich: Die Deutschen sprengen sechs Synagogen in Paris.

Neutrale
Vichy-Frankreich: Petain wandelt das Todesurteil gegen Paul Collette um. Dieser hatte versucht, auf Laval und Deat ein Attentat auszuführen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 6. Oktober 1941:

Deutsche Panzer nehmen im Oktober russische Soldaten gefangen
Deutsche Panzer nehmen im Oktober russische Soldaten gefangen. Die Kesselschlachten von Brjansk und Wjasma übertreffen alle anderen Siege in der Militärgeschichte.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: KESSELSCHLACHT VON BRJANSK. Guderians Panzerarmee erobert Brjansk südwestlich von Moskau und stellt am 9. Oktober eine Verbindung zur deutschen 2. Armee her. Dadurch werden zwei russische Armeen eingeschlossen und die Kesselschlacht dauert bis zum 19. Oktober.

Luftkrieg
Mittelmeer: RAF-Nachtangriff auf den Hafen von Piräus (Griechenland).

Heimatfronten
Australien: Curtin (Labour-Partei) bildet eine neue Regierung.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 7. Oktober 1941:

Panzerspitzen schließen den Kessel von Wjasma
Deutsche Panzerspitzen schließen den Kessel von Wjasma. Links ein PzKpfw IV.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: KESSELSCHLACHT VON WJASMA. Deutsche Panzer durchbrechen die Wjasma-Verteidigungslinie und kesseln 6 russische Armeen ein, welche bis zum 14. Oktober vernichtet werden.

Heimatfronten
Großbritannien und Deutschland: Ein vorgesehener Austausch von schwer verwundeten Kriegsgefangen kommt nicht zustande.

Ferner Osten
China: Chinesische Truppen erobern Itschang – östlich von Tschungking – zurück.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 8. Oktober 1941:

Vormarsch einer Vorausabteilung einer deutschen Panzerdivision
Vormarsch einer Vorausabteilung einer deutschen Panzerdivision. Links ein mittlerer Schützenpanzer SdKfz 251, rechts ein leichter Schützenpanzer SdKfz 250.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: Deutsche Truppen erobern Orel, südwestlich von Moskau.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 9. Oktober 1941:

Russen in einem deutschen Kriegsgefangenlager
Russen in einem deutschen Kriegsgefangenenlager hinter der Ostfront.

Neutrale
Panama: Präsident Arias wird durch einen unblutigen Putsch gestürzt.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 10. Oktober 1941:

russisches U-Boot übernimmt Torpedos
Ein russisches U-Boot übernimmt Torpedos im Schwarzen Meer.

Seekrieg
Schwarzes Meer: Der rumänische Minenleger Regele Karol I. sinkt in einem russischen Minenfeld.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 11. Oktober 1941:

Einwohner von Moskau beim Bau von Panzergräben
Einwohner von Moskau beim Bau von Panzergräben vor der Stadt.

Heimatfronten
Russland: Massenevakuierung von Frauen und Kindern aus Moskau. Tausende von Einwohnern arbeiten an Panzergräben außerhalb der Stadt.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 12. Oktober 1941:

S-81 nähert sich seiner Höchstgeschwindigkeit
S-81 nähert sich seiner Höchstgeschwindigkeit. Die niedrige Silhouette war ein beachtenswerter Vorteil bei den endlosen Scharmützeln entlang den europäischen Küsten.

Seekrieg
Nordsee: Deutsche S-Boote versenken 2 Schiffe aus einem Geleitzug vor Cromer, England.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 13. Oktober 1941:

leichte Kreuzer Köln
Der leichte Kreuzer Köln der Königsberg-Klasse wurde 1930 fertiggestellt. Die Schiffskörper wurden noch im Ersten Weltkrieg entworfen.

Seekrieg
Ostsee: Das russische U-Boot Shch-323 greift zwischen dem 13. Oktober und 5. November den deutschen Leichten Kreuzer Köln und 7 Transportschiffe an, kann jedoch nur ein Transportschiff versenken.
Deutsche Truppen besetzen die Insel Dagö vor der baltischen Küste.

Luftkrieg
Russland: Die deutsche Luftwaffe bombardiert Eisenbahnlinien im Raum von Moskau.

Besetzte Gebiete
Holland: General Berenschot, Befehlshaber der niederländischen Streitkräfte in Ostindien (Indonesien) kommt bei einem Flugzeugunglück im Alter von 54 Jahren ums Leben.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 14. Oktober 1941:

Deutscher Panzerspähwagen vor Moskau
Von Moshaisk nur noch 100 Kilometer bis Moskau.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: Deutsche Truppen erobern Moshaisk, westlich von Moskau.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 15. Oktober 1941:

arbarischen Ermordung von hunderten Juden
Bild von der barbarischen Ermordung von hunderten Juden durch von der Sicherheitspolizei freigelassene Zuchthäusler mit Eisenrohren in Kaunas (Litauen), welches in dem Operationsgebiet der besonders brutalen Einsatzgruppe A liegt.

Besetzte Gebiete
Russland: Die Einsatzgruppe A der mobilen SS-Vernichtungsgruppen meldet, dass sie 125.000 Juden und 5.000 Russen erschossen hat.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: Deutsche Truppen nehmen Kalinin, 160 km nordwestlich von Moskau.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 16. Oktober 1941:

Barrikaden in Moskau
Barrikaden werden in den Straßen von Moskau errichtet.

Heimatfronten
Russland: ‚MOSKAU-PANIK‘. Die sowjetische Regierung und das diplomatische Korps verlassen die Stadt und gehen nach Kuibyschew an der Wolga. Stalin selbst bleibt jedoch in der Hauptstadt.

Neutrale
Vichy-Frankreich: Petain lässt Reynaud, Daladier, Blum, Mandel (der jüdische Ex-Innenminister) und General Gamelin verhaften und einsperren.
Japan: Ministerpräsident Prinz Konoye tritt nach Meinungsverschiedenheiten im Kabinett über die weiteren Verhandlungen mit den USA zurück.

Geheimkrieg
Japan: Richard Sorge, Stalins Meisterspion in der deutschen Botschaft in Tokio, wird durch die japanischen Behörden verhaftet. Er wird am 7. November 1944 gehängt.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 17. Oktober 1941:

Stug im Ortskampf
An der Ostfront befindet sich ein deutsches Sturmgeschütz im Ortskampf.

Heimatfronten
Indien: Trotz des kriegsbedingten Engpasses und Sicherheitsproblemen bei den britischen Kapazitäten für den Seetransport wird eine Vereinbarung abgeschlossen, Moslem-Pilger nach Mekka zu bringen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 18. Oktober 1941:

StuG im Schlamm vor Moskau
Deutsche Soldaten versuchen ein Sturmgeschütz aus dem Schlamm zu befreien.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: Schnee, Matsch und Schlamm behindern schwerwiegend den deutschen Vorstoß auf Moskau.

Neutrale
Japan: GENERAL TOJO BILDET NEUES KABINETT. Togo wird Außenminister.

Besetzte Gebiete
Russland: Rumänien annektiert das besetzte sowjetische Territorium zwischen den Flüssen Dnjestr und Bug als ‚Transnistrien‘.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 19. Oktober 1941:

Einwohner Moskaus beim Errichten von Sperren.
Einwohner Moskaus beim Errichten von Sperren.

Heimatfronten
Russland: Der ‚Belagerungszustand‘ wird für Moskau erklärt.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: Deutsche Truppen erobern Taganrog (Donezbecken), am Asowschen Meer.

Neutrale
Afghanistan: Alle Staatsbürger aus Staaten der Achsenmächte (200 Deutsche und Italiener) sollen ausgewiesen werden.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 20. Oktober 1941:

Kolonnen russischer Kriegsgefangener
Schier endlose Kolonnen russischer Kriegsgefangener bewegen sich nach den Kesselschlachten von Wjasma und Brjansk westwärts.

Seekrieg
Mittelmeer: Die italienischen Torpedoboote Aldebaran und Altair sinken in der Nacht vom 20. auf den 21. Oktober vor Athen in einem Minenfeld, welches vom Unterseeboot Rorqual gelegt wurde.

Verluste in den Kesselschlachten von Wjasma und Brjansk:
 vernichtete DivisionenTote und VerwundeteKriegsgefangeneKanonenPanzer
Russen70-80unbekannt 673.000 5.142 1.242
Deutsche- etwa 50.000-??

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 21. Oktober 1941:

Georgi K. Schukow
Der erfolgreichste sowjetische Armeegeneral Georgi K. Schukow.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: Schukow übernimmt das Kommando über die Garnison von Moskau.

Luftkrieg
Deutschland: 92 RAF-Bomber greifen Bremen an und werfen 140 t Bomben ab.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 22. Oktober 1941:

brennender Tanker
Ein U-Boot-Kommandant beobachtet vom Turm aus einen brennenden Tanker.

Seekrieg
Atlantik: Der englische Flottentanker Darkdale wird durch das deutsche U-Boot U 68 vor St.Helena versenkt.

Politik
Rumänien: Die Regierung kündigt den ‚Wiener Schiedsspruch‘ vom August 1940 auf und beginnt wieder mit den alten Streitigkeiten gegenüber Ungarn wegen Siebenbürgen.

Besetzte Gebiete
Russland: General Glugoscianu, der rumänische Oberbefehlshaber bei Odessa, sowie 50 Mitglieder seines Stabes werden durch eine Zeitzünder-Bombe getötet. Diese wurde zuvor von den evakuierten Russen unter einem Gebäude gelegt, welches voraussichtlich für das feindliche Stabshauptquartier am geeignetsten war.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 23. Oktober 1941:

Zerstörer HMS Cossack
Der englische Zerstörer HMS Cossack.

Seekrieg
Atlantik: Der englische Zerstörer HMS Cossack wird durch das deutsche U-Boot U 563 torpediert. Der Zerstörer kann zwar abgeschleppt werden, sinkt aber am 26. Oktober.

Besetzte Gebiete
Russland: Aus Vergeltung für die Ermordung des rumänischen Generals in Odessa am Vortag werden 19.000 Juden in der Stadt zusammengetrieben und erschossen. Weitere 40.000 werden auf eine Kolchose verschleppt und ermordet.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 24. Oktober 1941:

Einmarsch deutscher Truppen in Charkow.
Einmarsch deutscher Truppen in Charkow.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: DEUTSCHE TRUPPEN EROBERN CHARKOW in der östlichen Ukraine. Stalin ernennt Schukow zum Oberbefehlshaber der russischen Truppen im nördlichen Teil und Timoschenko für den südlichen Teil der Ostfront.

Luftkrieg
Deutschland: 64 RAF-Bomber greifen Kiel an und werfen 64 t Bomben ab.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 25. Oktober 1941:

Deutsche Plakate mit antijüdischer Propaganda
Deutsche Plakate mit antijüdischer Propaganda werden anschließend im am Vortag besetzen Charkow in der Ost-Ukraine aufgehängt.

Seekrieg
Mittelmeer: Der englische schnelle Minenleger-Kreuzer Latona wird in der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober durch Ju 87 Stukas vor Bardia versenkt.

Politik
Roosevelt und Churchill verurteilen die jüngsten deutschen Repressalien in Frankreich. 100 französische Geiseln waren in Bordeaux und Nantes nach der Ermordung von zwei deutschen Offizieren erschossen worden.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 26. Oktober 1941:

Fliegerangriff durch Ju 88 Kampflugzeuge
Fliegerangriff durch Ju 88 Bomber auf das russische Stabshauptquartier bei Perekop.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: Deutsche Verbände brechen durch die Landenge von Perekop und dringen auf die Halbinsel Krim vor.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 27. Oktober 1941:

Deutsche Einheiten auf morastigen Wegen  vor Moskau
Deutsche Einheiten auf morastigen Wegen vor Moskau: mithilfe erbeuteter russischer Kettenschlepper werden Wehrmacht-LKWs aus dem Schlamm gezogen.

Neutrale
USA – Roosevelts ‚Navy Day Speech‘ (Marine-Tag-Ansprache): er prangert die Angriffe auf die US-Schifffahrt an und behauptet, dass es eine Nazi-Verschwörung in Lateinamerika gebe.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 28. Oktober 1941:

Deutsche Panzerspitze im Raum Wolokolamsk
Deutsche Panzerspitze im Raum Wolokolamsk bei ihrem Vorstoß in Richtung Moskau.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: Deutsche Truppen erreichen Wolokolamsk, weniger als 100 km nordöstlich von Moskau.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 29. Oktober 1941:

Deutsche Infanterie auf der Krim
Deutsche Soldaten auf der Krim.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: Deutsche Verbände überrennen die Krim.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 30. Oktober 1941:

Russische Marineinfanterie hält Sewastopol.
Russische Marineinfanterie hält Sewastopol.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: BELAGERUNG VON SEWASTOPOL beginnt mit einem Großangriff der deutschen 11. Armee und rumänischer Verbände auf die äußere Verteidigungslinie (vom 30. Oktober bis 21. November). Die russische Schwarzmeer-Flotte und 21.000 Marinesoldaten wehren viele Angriffe ab, aber die Deutschen erobern die Balaklawa-Hügel über der Festung.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 31. Oktober 1941:

US-Zerstörer Kearny (DD-432) von dem deutschen U-Boot U-568 vor Island torpediert
Bereits zuvor im Oktober wurde der US-Zerstörer Kearny (DD-432) von dem deutschen U-Boot U-568 vor Island torpediert. Das Schiff konnte jedoch nach Reykjavik eingebracht werden, wo es nun neben dem Reparaturschiff Vulcan liegt. Beide Zwischenfällen reichten jedoch nicht aus, um die öffentliche Meinung in den USA auf einen Krieg gegen die Achsenmächte einzustimmen.

Seekrieg
Atlantik: REUBEN JAMES ZWISCHENFALL. Das deutsche U-Boot U 552 versenkt den US-Glattdeck-Zerstörer Reuben James, welcher Teil einer US-Eskorte für einen britischen Geleitzug ist. Dabei kommen 95 Besatzungsmitglieder ums Leben.
Handelsschiffs-Verluste im Oktober 1941: 45 alliierte Schiffe mit zusammen 195.886 t im Atlantik, 6 alliierte Schiffe mit 22.403 t in anderen Gewässern.
12 Schiffe der Achsenmächte mit 49.565 t im Mittelmeer.
2 deutsche U-Boote im Atlantik, Arktis oder Ostsee versenkt. 80 einsatzbereite deutsche U-Boote im Atlantik.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa – Belagerung von Leningrad: Die Stromversorgung ist stark eingeschränkt und viele Fabriken mussten geschlossen werden. Auch kein elektrisches Licht mehr für private Haushalte.
Die Deutschen erobern Simferopol auf der Halbinsel Krim.

Heimatfronten
Großbritannien: 41 Tote bei einem Brand in der Kleiderfabrik von Huddersfield.


zurück Zurück zu September 1941.


Zum teilen:

Weitere interessante Beiträge:
Frühe Modelle des T-34
Berühmter sowjetischer T-34 Panzer aus dem Zweiten Weltkrieg. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modelle vom T-34 Modell 1940, Read more
3D-Modell der Boeing B-17G Fliegenden Festung ohne Tarnanstrich.
Legendärer strategischer Höhenbomber Boeing B-17 Fliegende Festung. Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3D-Modell. Boeing B-17 Fliegende Festung Typ: Strategischer Read more
He 111 wird mit Bomben beladen Ostfront
Deutscher mittlerer Bomber Heinkel He 111 aus dem 2. Weltkrieg. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. Heinkel He Read more
Staatsbesuch Molotows in Berlin
Hatte Hitler Alternativen zum Russland-Feldzug ? Teil II zur Frage, wieso griff der Führer Russland an ? Siehe auch Teil Read more
In Jugoslawien rücken motorisierte deutsche Truppen vor
Kriegstagebuch des Zweiten Weltkrieges für April 1941. Deutscher Angriff auf Jugoslawien und Griechenland - die deutsche Luftwaffe zerstört Belgrad - Read more
Paris-Kanone
21-cm-Kanone L/162, die Paris-Kanone von 1918 im Ersten Weltkrieg. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken und Bilder. 21-cm-Kanone L/162 Typ: Ferngeschütz. Read more
Matilda II
Britischer Infanteriepanzer Mark II (A12), Matilda II, stärkster gepanzerter Kampfpanzer zu Beginn des Zweiten Weltkrieges. Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Bilder Read more
Panther-Panzer im Panzermuseum Munster
Panzerkampfwagen V Panther Ausf. A Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder, 3d-Modell und der Einsatz vom Panther A im Computer-Spiel Read more

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top