Kriegstagebuch 29. Juli 1917

Russische Truppen in Schützengräben
Russische Truppen bewaffnet mit Mosin-Nagant Modell 1891 Gewehren, alle mit den langen Bajonetten, in Schützengräben.
Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 29. Juli 1917:

Ostfront

Galizien: Der russische Widerstand südlich des Flusses Dnjestr versteift sich, aber der Rückzug in der Bukowina geht weiter.

Westfront

Deutschland: Ludendorff stellt ein detailliertes Programm für patriotische Propaganda in der deutschen Armee vor.
Flandern: Artillerie-Duelle. Allenbys einziger Sohn, ein Leutnant der königlich-britischen berittenen Artillerie, wird durch einen Granatsplitter getötet.

Seekrieg

Nordsee: Das britische Kanonenboot Halcyon rammt und versenkt das Küsten-U-Boot UB 27 vor Smith’s Knoll (Harwich).

Zum teilen !

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top