Currently set to Index
Currently set to Follow

07-1941, Juli 1941


Kriegstagebuch des Zweiten Weltkrieges für Juli 1941.

Kesselschlacht von Smolensk
Eine deutsche Panzerdivision im Gefecht während der Kesselschlacht von Smolensk.

Stalin verkündet über Rundfunk die ‚Taktik der verbrannten Erde‘ – Anglo-Sowjetischer gegenseitiger Beistandspakt – Schlacht von Smolensk – Sowjetisch-Tschechische Vereinbarung – Moskau-BlitzEndlösung der Judenfrage angeordnet.

Juli 1941

Seiteninhalt:

zurück Zurück zu Juni 1941.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 1. Juli 1941:

 Panzer überqueren die Düna
Deutsche Panzer überqueren die Düna.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: Guderians Panzer überqueren die Beresina. Panzer der Heeresgruppe Nord überqueren die Düna und stoßen in Richtung Pleskau vor. Riga wird besetzt.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 2. Juli 1941:

zertrümmerte Metallstatue eines Merkurs vor der Ruine des Schwarzhäupterhauses
Die zertrümmerte Metallstatue eines Merkurs vor der Ruine des Schwarzhäupterhauses, dem berühmtesten weltlichen Bauwerk der alten Hansestadt Riga, beim Einmarsch der deutschen Truppen am Vortag.

Luftkrieg
Westeuropa: Blenheim-Bomber mit starkem Jagdschutz (einschließlich der amerikanischen Freiwilligen-Staffel ‚Eagle Squadron‘ ) bombardieren Flugplätze und Eisenbahnknotenpunkte bei Lille.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 3. Juli 1941:

Russische Evakuierung von Vieh
Russische Evakuierung von Vieh vor der vorrückenden Wehrmacht ist ein Teil der von Stalins Strategie der ‚Verbrannten Erde‘.

Heimatfronten
Russland – STALIN VERKÜNDET ÜBER RUNDFUNK DIE TAKTIK DER ‚VERBRANNTEN ERDE‘: ‚Wir dürfen nicht … ein einzelnes Kilo Getreide oder einen einzigen Liter Benzin dem Feind zurücklassen.‘ Guerilla-Taktiken sollen angewendet werden: ‚Es ist notwendig, unerträgliche Bedingungen in dem vom Feind besetzten Gebieten zu verursachen‘. Alle Arbeiter müssen Russland ‚in unserem patriotischen Krieg gegen den deutschen Faschismus verteidigen.‘

Naher Osten
Syrien: Alliierte Streitkräfte erobern Palmyra.

Ostafrika
Äthiopien: Commonwealth-Truppen erobern Debra Tabor.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 4. Juli 1941:

Deutsche Truppen Befreier
Deutsche Truppen werden im Baltikum als Befreier begrüßt.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: Deutsche Truppen erobern Ostrow, südlich von Pleskau.

Luftkrieg
Deutschland: 11 Blenheim-Bomber führen im Tiefflug einen Tagesangriff auf Fabrikanlagen in Bremen durch.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 5. Juli 1941:

Karikatur aus der Daily Mail
Karikatur aus der Daily Mail von diesem Tag: Stalins Russland ist eine harte Nuss für die deutsche ‚Panzerzange‘.

Luftkrieg
Deutschland: Nachtangriff der RAF auf Munster (Eisenbahnziele) und Bielefeld (Kraftwerk), dabei schwere Verluste unter der Zivilbevölkerung.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 6. Juli 1941:

Russischer Pilot nach Rammangriff
Während des Unternehmen Barabarossa hat die Rote Luftwaffe schwere Verluste und erzielt kaum Erfolge. Deshalb gehen verschiedene Piloten zum Ramm-Angriff über. Unteroffizier Chumbarew rammt an einem Tag einen Aufklärer Fw 189 und einen Bomber Do 215 und schafft es mit beschädigten Propeller zurück zum Stützpunkt.

Neutrale
Ecuador und Peru: Grenzkrieg. Peru drängt Streitkräfte von Ecuador aus zwei umstrittenen Grenzgebieten und erobert die Matapalo-Insel zurück, welche von Ecuador 1938 besetzt worden war. Peru setzt dabei auch Flugzeuge und Fallschirmjäger ein. Die USA, Argentinien und Brasilien vermitteln bis zum 26. Juli einen Waffenstillstand.

Supremacy 1914

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 7. Juli 1941:

US-Schiffe in Island 1941
Schiffe des amerikanischen Flottenverbandes in Island, welche die US Marine-Infanterie mit ihrer Ausrüstung transportieren.

Seekrieg
Atlantik: US Marine-Infanterie landet von einem starken Flottenverband auf Island, um die englische Garnison der Insel abzulösen.

Besetzte Gebiete
Griechenland: König Georg und die griechische königliche Familie kommen in Südafrika an.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 8. Juli 1941:

Churchill beobachtet B-17
Einen Monat zuvor beobachtet Churchill eine der neuen B-17C Fortress. Der US-Bomber wird für die RAF aber zu einer Enttäuschung.

Luftkrieg
Deutschland: Erster Tagesangriff durch viermotorige amerikanische Fortress-I-Bomber (B-17C Fliegende Festung) der englischen RAF gegen Wilhelmshaven.

Politk
Großbritannien: Eine russische Militärmission trifft in London ein.

Neutrale
China: Nach dem die britische Botschaft in Tschungking durch vorhergehende japanische Luftangriffe wiederholt beschädigt wurde, wird sie nun bei einem weiteren Angriff vollkommen zerstört.

Besetzte Gebiete
Jugoslawien: Italienisch-deutsche Vereinbarung über die territoriale Aufteilung Jugoslawiens. Italien annektiert die Dalmatische Küste, Ungarn das Drau-Dreieck, Kroatien wird ein unabhängiger Staat, Serbien erhält eine deutsche Militärverwaltung und Bulgarien erhält Teile von Mazedonien.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 9. Juli 1941:

Vormasch deutscher Truppen
Vormarsch deutscher Truppen in Richtung Witebsk.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: Die Wehrmacht erobert Witebsk.

Luftkrieg
Westeuropa: RAF-Nachtangriff auf die Eisenbahnen in Aachen und Neapel.

Geheimkrieg
Großbritannien: Der Seemann der Handelsmarine George Armstrong ist der erste britische Verräter, welcher im 2. Weltkrieg hingerichtet wird. Er wird gehängt, nach dem er seine Dienste dem deutschen Konsul in den USA angeboten hatte.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 10. Juli 1941:

brennender BT-Panzer
An der Ostfront nähert sich ein deutscher Soldat einem Besatzungsmitglied eines abgeschossenen und brennenden russischen BT-Panzer.

Neutrale
USA: Roosevelt fordert vom Kongress einen zusätzlichen Verteidigungshaushalt über 4,77 Milliarden US-Dollar.
Die US-Marine warnt davor, dass die Einfahrt in den Hafen von San Francisco vermint wurde.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 11. Juli 1941:

Panzerschlacht im Süden der Ostfront
Panzerschlacht im Süden der Ostfront. Russische Panzer unter einem Angriff deutscher Ju 87 Stuka Sturzkampfbomber.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: Deutsche Panzer überqueren den Dnjepr. Die Heeresgruppe Süd wehrt eine großen russischen Gegenangriff ab und bedroht nun Kiew.
Drei neue russische Front-Kommandeure: Woroschilow im Norden, Timoschenko in der Mitte und Budjonny im Süden.

Seekrieg
Mittelmeer: Der englische Zerstörer HMS Defender wird in der Nacht vom 11. auf den 12. Juli während einer Versorgungsfahrt von Alexandria nach Tobruk von deutschen Flugzeugen bombardiert.

Luftkrieg
Nordafrika: Deutscher Nachtangriff auf Port Said und Ismailia am Roten Meer.
Geheimkrieg
William J. Donovan wird zum ‚US-Koordinator für den militärischen Abwehrdienst‘ (Co-ordinator of Defense Information) in Washington ernannt.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 12. Juli 1941:

ausgebrannte Nikolaikirche in Riga
Die ausgebrannte Nikolaikirche in Riga nach der Einnahme durch deutsche Truppen an der Ostfront.

Politik
ANGLO-SOWJETISCHER GEGENSEITIGER BEISTANDSPAKT: einschließlich einer Erklärung, dass weder Großbritannien noch Russland einen Separatfrieden mit den Achsenstaaten machen werden.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 13. Juli 1941:

He 111 wird mit Bomben beladen Ostfront
An der Ostfront belädt Bodenpersonal der Luftwaffe eine He 111 H-6 vom KG55 mit schweren SC500-Bomben.

Luftkrieg
Ostfront: Die deutsche Luftwaffe bombardiert Kiew, die Rote Luftwaffe greift Ploesti (Erdölfelder) in Rumänien an.

Seekrieg
Ostsee: Russische Zerstörer und Schnellboote sowie Bomber unternehmen mehrere Versuche, einen deutschen Geleitzug vor der Küste von Lettland zu vernichten, können jedoch nur ein Schiff versenken.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 14. Juli 1941:

Deutsche Infanterie im Vormarsch
Deutsche Infanterie im Vormarsch auf Leningrad.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: Deutsche Truppen erreichen den Fluss Luga, dem letzten großen natürlichen Hindernis 150 km vor Leningrad.

Naher Osten
Syrien und Libanon: Die Konvention von Akra beendet den Feldzug in Syrien.

Luftkrieg
Mittelmeer: Junkers Ju 88 bombardieren den Truppentransporter Georgic vor Kreta.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 15. Juli 1941:

Kesselschlacht von  Smolensk
Eine deutsche Panzerdivision im Gefecht während der Kesselschlacht von Smolensk.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: SCHLACHT VON SMOLENSK. Deutsche Verbände schließen etwa 300.000 Russen im Kessel von Smolensk-Orscha ein.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 16. Juli 1941:

Stalins Sohn, Leutnant Jakob Dschugaschwili
Der in Gefangenschaft geratene Sohn Stalins beim Verhör durch deutsche Offiziere.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: Stalins Sohn, Leutnant Jakob Dschugaschwili, wird von deutschen Soldaten gefangengenommen.

Seekrieg
Ostsee: Das russische Schlachtschiff Oktjabrskaja-Revoluzia und der Kreuzer Kirow beschießen unter Luftdeckung den von deutschen Truppen besetzten Hafen von Riga in Lettland.

Luftkrieg
Westeuropa: Blenheim-Bomber (4 verloren) führen einen verheerenden Tieffliegerangriff auf die Schifffahrt in Rotterdam durch. 12 Schiffe werden getroffen, darunter das ehemalige holländische Passagierschiff Baloeran.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 17. Juli 1941:

Soldaten der spanischen Blauen Division
Soldaten der spanischen Blauen Division im Herbst 1941 an der Ostfront.

Neutrale
Spanien: General Franco hält eine Rede, in der er die Weigerung der USA verurteilt, dringend benötigte Lieferungen von Weizen an Spanien zu verkaufen und erklärt, dass die Wehrmacht einen ‚Kreuzzug‘ in Russland führt.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 18. Juli 1941:

Jubelnd begrüßt die Bevölkerung den deutschen Einmarsch
Jubelnd begrüßt die Bevölkerung den deutschen Einmarsch im Baltikum.

Politik
SOWJETISCH-TSCHECHISCHE VEREINBARUNG: Die tschechische Exilregierung in London und die Regierung Russlands tauschen Botschafter aus. Es wird beabsichtigt, eine tschechische Exil-Armee in der UdSSR aufzustellen. Gleichzeitig erkennt die britische Regierung die tschechische Exilregierung in London vollständig an und ernennt einen Botschafter.

Neutrale
Japan: Kabinettsumbildung: der stark den Achsenmächte zugetane Außenminister Matsuoka wird fallengelassen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 19. Juli 1941:

 'V for Victory'
Das ‚V for Victory‘ wurde bald höchst populär und überall bekannt. Hier alliierte Soldaten und Zivilisten in Tunis 1943.

Besetzte Gebiete
Europa: ‚Colonel Britton‘ imitiert die Kampagne ‚V for Victory‘ (‚V für Sieg‘) in einer Mitternachts-Radiosendung in der BBC. Er ruft alle unterdrückten Völker Europas dazu auf, sich den Widerstandsbewegungen anzuschließen und erklärt: ‚In ein paar Minuten wird es Millionen neuer ‚V‘ auf den Mauern und Türen und Gehwegen in ganz Europa geben.‘

Neutrale
Bolivien: Belagerungszustand verhängt, nach der Aufdeckung einer Verschwörung zugunsten der Achsenmächte. Der deutsche Vertreter Herr Wendler wird zur unerwünschten Person erklärt.

Politik
Deutsch-Schweizerisches Handelsabkommen.

Heimatfronten
Großbritannien: Regierungsberufungen: Brendan Bracken als Informationsminister, R. A. Butler als Bildungsminister, Lord Hankey als Generalzahlmeister, Duncan Sandys als Finanzsekretär im Kriegsministerium.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 20. Juli 1941:

Ruinen von Minsk
Zwei Mädchen mit ihren Habseligkeiten in Bündeln huschen durch die Ruinen von Minsk.

Heimatfronten
Russland: Stalin wird Volkskommissar für Verteidigung.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 21. Juli 1941:

Moskauer nach deutschem Luftangriff
Russische Zivilisten begutachten Zerstörungen in ihrer Stadt nach einem Moskau-Blitz-Nachtangriff.

Luftkrieg
Unternehmen Barbarossa: MOSKAU-BLITZ wird eröffnet mit einem Angriff von 127 Bombern in der Nacht vom 21. auf den 22. Juli, welche durch He 111-Pfadfinder der KGr.100 und KGr.26 geführt werden. 110 Tonnen an Bomben werden abgeworfen, aber eine starke Flak-Abwehr verhindert einen konzentrierten Angriff und führt zu Flugzeugverlusten. Es folgen zwei weitere große Nachtangriffe im Juli sowie 73 weitere, kleinere Angriffe von Juli bis Dezember. Die Moskauer suchen Zuflucht in den gerade neu fertiggestellten U-Bahn-Bahnhöfen und die sowjetischen Zivilschützer werden von ihren englischen Kollegen beraten.

Heimatfronten
Großbritannien: Der neue, schwere Churchill-Panzer befindet sich nun in der Serienproduktion.

Seekrieg
Mittelmeer – Unternehmen ‚Substance‘: Force H und ein starkes Geschwader der britischen Home Fleet geleiten einen Nachschubkonvoi aus sieben Schiffen von Gibraltar nach Malta (Ankunft am 24. Juli). Italienische Bomber treffen den Kreuzer Manchester und 2 Zerstörer am 23. Juli, wobei HMS Fearless sinkt. Am 24. Juli torpedieren italienische Schnellboote eines der Transportschiffe.


Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 22. Juli 1916:

ausgeschalteter schwerer russischer KW-2
Ein von der 12. Panzer-Division auf dem Weg nach Leningrad ausgeschalteter schwerer russischer KW-2 dient als Wegweiser.

Ostfront
Unternehmen Barbarossa: Die deutschen Panzerspitzen halten zur Rast und Versorgung am Ilmensee – südlich von Leningrad – an.

Seekrieg
Atlantik: Schlachtkreuzer Scharnhorst wird von Brest nach La Pallice verlegt. Dort wird der Schlachtkreuzer am 23. Juli bombardiert.

Heimatfronten
Indien: Ein gesamt-indischer Verteidigungsrat (All-India Defence Council) wird eingerichtet.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 23. Juli 1941:

Doppeldecker vom Typ Hs 123
Über der Ostfront setzt die deutsche Luftwaffe noch Doppeldecker vom Typ Hs 123 als Schlachtflieger ein.

Ferner Osten
Indochina: Vichy-Frankreich erlaubt den Japanern Marine- und Luftwaffen-Stützpunkte im südlichen Indochina (Vietnam) einzurichten.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 24. Juli 1941:

Prinz Eugen im Hafen von  Brest
Der Schwere Kreuzer Prinz Eugen im Hafen von Brest, gegen Fliegersicht getarnt.

Luftkrieg
Frankreich: 149 RAF-Bomber greifen Brest, Cherbourg und La Pallice an, wo der Schlachtkreuzer Scharnhorst beschädigt wird.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 25. Juli 1941:

 torpedoartige Unterseeboote mit zwei Mann Maiale (Schweine)
Die im weiteren Kriegsverlauf äußerst erfolgreichen ‚Maiale‘ (Schweine) waren torpedoartige Unterseeboote mit zwei Mann, welche rittlings auf ihrem Fahrzeug saßen und Sprengladungen unter feindlichen Schiffen anbrachten.

Seekrieg
Mittelmeer: Versuchter nächtlicher Überfall durch italienische Sprengboote (EMB-Sturmboote) und Zwei-Mann-Torpedos Maiale auf Schiffe im Grand Harbour auf Malta.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 26. Juli 1941:

Im Cockpit eines japanischen Fernaufklärers Mitsubishi G3M2
Im Cockpit eines japanischen Fernaufklärers Mitsubishi G3M2 in geheimer Mission seit Sommer 1941 über alliierten Stützpunkten im Pazifik.

Besetzte Gebiete
Frankreich: Marx Dormoy, ehemaliger Innenminister und ein ausgesprochener Kritiker der Vichy-Regierung, wird im Alter von 51 Jahren bei einem terroristischen Bombenanschlag getötet.

Politik
Japan: Alle japanischen Guthaben in den USA und Großbritannien werden als Reaktion auf die Einrichtung japanischer Stützpunkte in Indochina eingefroren.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 27. Juli 1941:

Luftschutz-Helfer bergen einen verschütteten Mann
Luftschutz-Helfer bergen einen verschütteten Mann nach einem Luftangriff auf London.

Luftkrieg
Großbritannien: Nachtangriff auf London durch 50 Flugzeuge, von denen 4 verloren gehen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 28. Juli 1941:

 taktische Basis der Regia Aeronautica
Eine taktische Basis der Regia Aeronautica mit einer Saetta und einer Ro 37.

Luftkrieg
Mittelmeer: Die englische RAF zerstört 36 Flugzeuge bei Angriffen auf Flugplätze auf Sizilien. General Federigi, Oberbefehlshaber der italienischen Regia Aeronautica im zentralen Mittelmeerraum, wird als Gefallen bei einem Einsatz über Malta gemeldet.

Politik
Die Ausfuhr von Erdöl aus Niederländisch-Ostindien wird von den niederländischen Behörden verboten.

Indochina
40.000 Mann japanischer Truppen werden in Südvietnam angelandet.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 29. Juli 1941:

Propagandaplakat des Reichs-Luftschutzbund
Propagandaplakat des Reichsluftschutzbundes. Bereits 1939 hatte die Organisation 12,6 Millionen Mitglieder und 650.000 ehrenamtliche Helfer.

Heimatfronten
Deutschland: General Ludwig von Schroeder, ehemaliger Leiter der Zivilschutzbehörde und Präsident der 13 Millionen Mitglieder starken ‚Reichs-Luftschutzbund‘ stirbt an seinen Verletzungen nach einem Flugunfall bei Belgrad.

Politik
Abkommen zwischen Vichy-Frankreich und Japan zur Übergabe von Stützpunkten in Südvietnam.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 30. Juli 1941:

 Träger HMS 'Furious'.
Swordfish-Flugzeuge überfliegen den Träger HMS ‚Furious‘.

Seekrieg
Polarmeer: Die englischen Flugzeugträger Victorious und Furious greifen Petsamo (Finnland) und Kirkenes (Norwegen) an. Über Kirkenes werden 13 der 29 von der Victorious angreifenden Flugzeuge abgeschossen.

Geheimkrieg
Pazifik: 17 japanische ‚Fischerboote‘, jedes mit Funksendern und Kameras ausgerüstet und mit einem Reserve-Offizier der Kaiserlichen Japanischen Marine an Bord, werden vor Hawaii festgehalten.

Neutrale
China: Japanische Bomber greifen Tschungking an. Dabei wird das amerikanische Kanonenboot Tutuila getroffen.

Politik
Polnisch-Russische Vereinbarung in London unterschrieben. Harry Hopkins hält sich in Moskau auf und bespricht US-Hilfen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 31. Juli 1941:

Endlösung
Von September 1941 an müssen alle Juden den gelben Stern auf ihrer Kleidung aufgenäht tragen, was den Beginn der ‚Endlösung‘ einläutet.

Heimatfronten
Deutschland: ENDLÖSUNG DER JUDENFRAGE ANGEORDNET. Auf Hitlers ‚Wunsch‘ ordnet Göring gegenüber Heydrich an, ‚alle notwendigen Vorbereitungen zu treffen … um die Judenfrage endgültig zu lösen‘.

Neutrale
USA: Roosevelt gründet das Economic Defense Board (Kriegswirtschafts-Kammer) unter Vize-Präsident Wallace.

Seekrieg
Handelsschiffs-Verluste im Juli 1941: 41 alliierte Schiffe mit zusammen 133.078 t im Atlantik, 2 alliierte Schiffe mit 7.897 t in anderen Gewässern.
12 Schiffe der Achsenmächte mit 47.055 t im Mittelmeer.
1 deutsches U-Boot im Atlantik, Arktis oder Ostsee versenkt. 65 einsatzbereite deutsche U-Boote im Atlantik.


gehe zu Weiter zu August 1941.


Zum teilen:

Weitere interessante Beiträge:
3D-Modell He 162
Strahljäger Heinkel He 162 'Volksjäger' des Salamander-Programms. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. Heinkel He 162 Volksjäger. Typ: Read more
3D-Modell eines Liberty-Frachter.
Stückgut-Frachter Liberty-Schiff, welches half die Schlacht im Atlantik zu entscheiden. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken und Bilder. Liberty-Schiff (2.710 Schiffe) Read more
U-Boot I 19
Japanische Unterseekreuzer-Klassen I 15, I 9, I 16, I 361, I 400 aus dem 2. Weltkrieg. Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Read more
Fiat CR42 Falco
Stärke und Organisation der Regia Aeronautica und Regia Navale beim Kriegseintritt Italiens im Juni 1940. Italienische Luftwaffe und Marine Italienische Read more
HG-Wachkompanie in Karinhall
Aufstellung und Einsätze der Fallschirm-Panzer-Division HG der Luftwaffe. Teil I: Das Regiment General Göring 1935 bis 1941. Regiment General Göring Read more
13. Waffen-SS-Division Handschar
Befehlshaber, Aufstellung, Einsätze, Ende, Infanterie-Stärke und Panzerausstattung der Waffen-SS-Divisionen 13-19 (Handschar bis lettische Nr.2). Kommandeure, Infanterie- und Panzer-Stärke, Einsätze, besondere Read more
3D-Modell Messerschmitt Bf 109 F-4
Messerschmitt Bf 109 F Jagdflugzeug der deutschen Luftwaffe. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. hier zum Vorgänger-Modell Bf Read more
Fallschirmjäger mit PaK verteidigen Rom
Die deutsche militärische Leistungsfähigkeit im Zweiten Weltkrieg anhand des italienischen Feldzuges. Teil V der Bewertung der Kampfkraft der Wehrmacht im Read more

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top