Currently set to Index
Currently set to Follow

10-1944, Oktober 1944


Kriegstagebuch des Zweiten Weltkrieges für Oktober 1944.

Belleau Wood brennt nach Kamikaze-Treffer
Der leichte US-Flugzeugträger ‚Belleau Wood‘ brennt nach einem Kamikaze-Treffer vor Leyte an diesem Tag. Im Hintergrund brennt der große Träger ‚Franklin‘ nach dem zweiten Kamikazetreffer innerhalb von 2 Wochen.

Ende des Warschauer Aufstandes, große Panzerschlacht bei Debrecen, Rommel begeht Selbstmord, 6. US-Armee landet im Golf von Leyte, Seeschlacht im Leyte-Golf und Alliierter-Bulgarischer Waffenstillstand.

Oktober 1944

Seiteninhalt:

zurück Zurück zu September 1944.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 1. Oktober 1944:

Deutsche Truppen bei einem Gegenangriff im Raum Arnheim
Deutsche Truppen bei einem Gegenangriff im Raum Arnheim.

Westfront
Erfolgloser deutscher Gegenangriff südlich von Arnheim. Kanadische Truppen sichern die Kontrolle über Calais.

Ostfront
Finnische Truppen beginnen mit Operationen gegen die noch in Nord-Finnland stehenden deutschen Verbände.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 2. Oktober 1944:

Gefangene Warschauer Aufstand
Der Warschauer Aufstand ist zusammengebrochen und lange Kolonnen der polnischen Heimatarmee ziehen in Gefangenschaft.

Besetzte Gebiete
Polen: ENDE DES WARSCHAUER AUFSTANDES. Die dezimierte polnische Heimatarmee von General Bor wird gezwungen, sich den Deutschen zu ergeben. 200.000 Polen wurden getötet.
Holland: Die Bevölkerung der niederländischen Inseln im Mündungsgebiet der Schelde werden von den Alliierten gewarnt, dass diese die Absicht haben, die Deiche zu bombardieren, was zu einer verheerenden Überschwemmung führen wird.

Westfront
Die 1. US-Armee greift die Siegfried-Linie nördlich von Aachen an.

Luftkrieg
Europa: Staffel-Führer Berry, welcher 60 V-1 zerstört hat, wird mit seiner Hawker Tempest über Holland vermisst.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 3. Oktober 1944:

Me 262 Düsenjäger
Me 262 Düsenjäger bei der Landung.

Westfront
Waffenstillstand in Dünkirchen, um die Zivilisten zu evakuieren. Die Amerikaner greifen Fort Driant in der Nähe von Metz an.

Luftkrieg
Europa: Ersteinsatz des Me 262 Düsenjäger bei regulären Staffeln.
Lancaster-Bomber beschädigen die Deiche, welche die Insel Walcheren schützen.
Deutschland: USAAF-Bomber greifen Nürnberg an und werfen 1.038 t Bomben ab.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 4. Oktober 1944:

Deutsche Pak an der Südostfront
Deutsche Pak wird in einer Ortschaft an der Südostfront in Stellung gebracht.

Ostfront
Russische Truppen erreichen Pancevo, 16 km von Belgrad entfernt.

Luftkrieg
Europa: Schwerer Tagesangriff auf den U-Boot-Stützpunkt von Bergen von durch Jäger eskortierte Lancaster (1 verloren) und Halifax-Bomber.

Supremacy 1914

Heimatfronten
Japan: Tod von Mitsuru Toyama, dem ehemalige Führer der rechtsextremen Terrororganisation ‚Gesellschaft des Schwarzen Drachen‘ ( Black Dragon Society ) im Alter von 89 Jahren.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 5. Oktober 1944:

Himmler vor Lehrlingen
Reichsführer-SS Himmler schreitet in seiner neuen Funktion als Befehlshaber des Ersatzheeres eine Formation von Lehrlingen ab.

Heimatfronten
Deutschland: 16-jährige Jugendliche werden jetzt zum Militärdienst eingezogen. Alle Krankenhäuser werden unter Militärkontrolle gestellt. Die Parteiveranstaltungen der NSDAP und Aktivitäten der Hitler-Jugend werden auf ein Minimum reduziert.

Ostfront
Die 1. Weißrussische Front beginnt mit einer Offensive östlich von Memel. Russische Panzerspitzen erreichen die Küste in der Nähe von Palanga am 10. Oktober, wodurch die deutsche Heeresgruppe Nord schon wieder abgeschnitten wird.

Westfront
Alliierte Streitkräfte überqueren die belgisch-niederländische Grenze nördlich von Antwerpen.

Luftkrieg
Deutschland: RAF Lancaster-Bomber werfen Brandbomben auf Saarbrücken ab.
USAAF-Bomber greifen Köln an und werfen 649 t Bomben ab.

Seekrieg
36 deutsche Linsen-Sprengboote gehen während eines nächtlichen Überfallversuchs in der Nacht vom 5./6. Oktober auf dem Fluss Schelde verloren.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 6. Oktober 1944:

Reichskanzlei nach Luftangriff
Umgebung der Reichskanzlei in Berlin nach einem Luftangriff.

Westfront
Kanadische Truppen überqueren den Leopold-Kanal in Belgien.

Luftkrieg
Deutschland: Schwerer Tagesangriff (810 t Bomben durch die USAAF) und Nachtangriff auf Berlin.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 7. Oktober 1944:

Frauen hinter Gittern im Zoo Antwerpen
In der Zwischenzeit landen in Antwerpen weibliche ‚Kollaborateure‘ in den Käfigen des Zoos.

Ostfront
Die russische 14. Armee führt Angriffe auf deutsche Verbände in Nord-Finnland durch.

Westfront
Die 1. US-Armee durchbricht den Westwall (Siegfried-Linie) nördlich von Aachen. Deutsche Gegenangriffe am Leopold-Kanal.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 8. Oktober 1944:

US BAR-Tem im Hürtgen-Wald
Ein amerikanisches BAR Team kämpft sich durch den Hürtgenwald bei Aachen. Während der Wochen voller mörderischer Kämpfe dort waren es die GIs der 4., 8. und 28. US-Division, welche den Preis für das zuvor langsame Vorrücken der 1. US-Armee bezahlen mussten.

Westfront
Die 1. US-Armee setzt ihre Angriffe östlich von Aachen fort, die 3. US-Armee schlägt zwischen Metz und Nancy auf die deutschen Linien ein.

Seekrieg
Britisch-kanadische Truppen der kanadischen 1. Armee landen in der Nacht vom 8./9. Oktober hinter den deutschen Linien, am südlichen Ufer der Schelde.

Heimatfronten
Großbritannien: Neue Ministerien für Sozialversicherung und der Zivil-Luftfahrt gegründet.
USA: Tod von Wendell Willkie im Alter von 52 Jahren.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 9. Oktober 1944:

Stanisław Mikołajczyk
Stanisław Mikołajczyk, Ministerpräsident der polnischen Exilregierung.

Politik
Dritte Moskauer Konferenz: Die alliierten diskutieren das polnische Problem mit dem polnischen Premierminister (Konferenz endet am 20. Oktober).


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 10. Oktober 1944:

Panzerschlacht bei Debrecen
Deutsche und ungarische Panzer im Gegenangriff bei Debrecen. Rechts ein ungarischer Turan I, links ein PzKpfw IV Ausf. G.

Ostfront
Große Panzerschlacht bei Debrecen im südöstlichen Ungarn: Die deutschen und ungarischen Verbände werden erst zurückgedrängt, aber ein nachfolgender Gegenangriff zerschlägt 3 russische Panzer-Korps.
SCHLACHT VON RIGA (10.-13. Oktober): Die Stadt wird von der 2. und 3. Weißrussischen Front eingenommen.

Westfront
Amerikanisches 24-Stunden-Ultimatum an die deutschen Verteidiger von Aachen.

Luftkrieg
Ein Ausschuss der US-Operationen-Analysten unterstützt die Durchführung von Brandbomben-Angriffen auf Tokio und 5 andere Städte, um die japanische Kriegsproduktion lahmzulegen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 11. Oktober 1944:

Soldaten Volksgrenasdier-Division in Aachen
Soldaten einer Volksgrenadier-Division, welche Aachen verteidigen.

Westfront
Die in Aachen eingeschlossenen deutschen Verteidiger lehnen das amerikanische Ultimatum zur Übergabe ab.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 12. Oktober 1944:

Mitsubishi Ki-67 Hiryu
Der neue japanische schwere Heeres-Bomber und Torpedoträger Mitsubishi Ki-67 Hiryu ‚Peggy‘ in voller Kampfbereitschaft.

Westfront
Britische Truppen erobern Overloon in Holland.

Seekrieg
Pazifik – SCHLACHT VON FORMOSA (12.-15. Oktober): US-Task-Force 38 führt massive Luftschläge gegen die Insel durch. Die 400 Flugzeuge starke japanischen Luftflotte 2 (einschließlich der neuen, schnellen Ki-67 Torpedoflugzeuge) fliegt wiederholte Gegenangriffe. Die Kreuzer Canberra und Houston werden torpediert und der Träger Franklin durch den Absturz eines Angreifers beschädigt. Die japanische Luftflotte 2 verliert 321 Flugzeuge; die US-Task-Force 71 Flugzeuge.

Besetzte Gebiete
Griechenland: Athen durch Widerstandskämpfer befreit, britische Lastensegler fliegen Verstärkungen ein.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 13. Oktober 1944:

US M2 105mm Haubitze im Feuergefecht
Unter einem Tarnnetz breiten Kanoniere einer afro-afrikanischen Artillerie-Einheit den nächsten Abschuss einer Granate mit ihrer M2 105-mm-Haubitze vor.

Ostfront
Fall von Riga durch die Rote Armee.

Westfront
US-Artillerie und Flugzeuge dezimieren einen deutschen Panzergegenangriff in der Nähe von Aachen. V-Waffe-Beschuss von Antwerpen beginnt.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 14. Oktober 1944:

Köln zerbombt
Das zerbombte und zerstörte Köln.

Luftkrieg
Europa: 2.000 RAF-BOMBER-ANGRIFF AUF DUISBURG. 1.063 Bomber (14 verloren), von 300 Jägern gesichert, werfen 4.500 t. Bomben am Tag ab. 1.005 Bomber (6 verloren) werfen weiter 4.000 t in 2 aufeinander folgenden Nachtangriffen ab, wobei 2.450 Menschen getötet werden. Zusätzlich Ablenkungsangriffe, einschließlich einem zerstörerischen Angriff auf Braunschweig (561 Tote). Die 8. USAAF entsendet 1.000 Bomber, welche von P-47 Thuderbolt und P-51 Mustang Begleitjäger eskortiert wurden, nach Köln.

Heimatfronten
Deutschland: ROMMEL BEGEHT SELBSTMORD nach der Aufdeckung seiner indirekten Kontakte mit den Verschwörern vom 20. Juli. Goebbels verkündet am nächsten Tag den Tod des 52-jährigen Feldmarschalls als ‚Folge seiner Verwundung‘ beim Tieffliegerangriff in der Normandie wenige Tage vor dem Attentat auf Hitler.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 15. Oktober 1944:

Admiral Nikolaus Horthy
Admiral Nikolaus Horthy von Nagybanya, 1920 zum Reichsverweser von Ungarn gewählt. Nach seiner Abdankung wird er in Bayern interniert.

Luftkrieg
Deutschland: Tagesangriff auf die Sorpe-Talsperre: Lancaster-Bomber erzielen direkte Treffer auf die große Erd- und Betonkonstruktion mit 12.000-Pfund-Bomben.

Besetzte Gebiete
Ungarn: Skorzeny mit seinen SS-Männer entführen den Sohn des Regenten Horthy und die deutsche 24. Panzer-Division rückt in Budapest ein. Radio Budapest plante die Sendung einer Erklärung von Horthy, mit der er seine Zusammenarbeit mit Hitler aufkündigt und sich für einen sofortigen Waffenstillstand mit den Westmächten ausspricht. Jedoch konfrontiert der deutsche Gesandte Veesenmayer Horthy mit der Drohung, seinen Sohn erschießen zu lassen. Horthy und sein Ministerpräsident, General Lakatos, treten kleinlaut am nächsten Tag zurück.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 16. Oktober 1944:

Rationierung Verbrauchsgüter
Alle Verbrauchsgüter in Deutschland werden streng rationiert.
Westfront
US-Streitkräfte schließen den Ring um Aachen.

Besetzte Gebiete
Ungarn: Ferenc Szalasi, der Führer der faschistischen Partei Pfeilkreuzler wird kommissarischer Regent und ‚königlich-ungarischer Ministerpräsident‘. Seine Anhänger beginnen mit der Ausübung des Terrors gegen die Juden im Ghetto von Budapest.

Heimatfronten
Deutschland: Die Brotration werden auf 198 Gramm pro Woche reduziert.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 17. Oktober 1944 :

US-Admiral King mit Ersten Seelord Sir Dudley Pound
Fleet Admiral Ernest J. King, der Stabschef der US-Marine, verhandelt mit dem britischen Admiral Sir Dudley Pound, Erster Seelord, über das weitere Vorgehen im Pazifik.

Luftkrieg
Europa: Die britische RAF fliegt 3.000-Tonnen-Bomben-Angriffe auf die belagerten deutsche Garnisonen in Boulogne und Calais (am 17. und 20. Oktober).

Seekrieg
Pazifik: Admiral Toyoda setzt den Sho(‚Sieg‘)-Plan in Gang, als Reaktion auf die Annäherung einer amerikanischen Invasionsflotte beim Golf von Leyte (Philippinen).
Indischer Ozean: Die britische Eastern Fleet greift die Nikobaren-Inselgruppe (Operation Millet) in dem erfolglosen Versuch an, die Japaner vom Leyte-Golf abzulenken.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 18. Oktober 1944:

'Wehrschiessen' von Volkssturm-Männern
Volkssturm-Männer ziehen Sonntags in Reih und Glied zum ‚Wehrschießen‘, mit dem die SA die vormilitärische Wehrertüchtigung betreibt.

Heimatfronten
Deutschland: Der deutsche Volkssturm wird gegründet. Himmler spricht auf der ersten Parade und fordert jeden Deutschen auf, der bevorstehende feindlichen Invasion durch Guerilla-Taktiken zu widerstehen. Sie müssen kämpfen ‚wie die Werwölfe … Jedes Haus, jeden Straßengraben … jede Baumgruppe muss verteidigt werden.‘
Griechenland: Die Regierung kehrt nach Athen zurück.

Ostfront
Die Russen halten nun 5 Karpatenpässe an der Ostgrenze der Slowakei.

Burma
Generalleutnant ‚Vinegar Joe‘ Stilwell, der stellvertretende Oberbefehlshaber der Alliierten in Südostasien, wird nach Washington zurückberufen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 19. Oktober 1944:

Britische und Ghurka-Truppen in Burma
Britische und Ghurka-Truppen auf den Marsch durch den Dschungel von Burma.

Burma
Die Briten erobern Tiddim.

Luftkrieg
Deutschland: USAAF-Bomber greifen Mannheim an und werfen 2.025 t Bomben ab.
135 USAAF-Bomber greifen Mainz an.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 20. Oktober 1944:

US-Landungsschiff nähert sich Leyte
Mittlere US-Landungsschiff LSM lassen bei der Annäherung an den Strand von Leyte ihre Bugrampen herab.

Seekrieg
Pazifik – 6. US-ARMEE LANDET IM GOLF VON LEYTE (Philippinen): MacArthur watet an Land und erklärt: ‚Ich bin zurück‘. Er ruft die Filipinos auf, sich zu erheben und einen Schlag nach dem anderen gegen die Japaner zu führen.

Ostfront
Jugoslawien: Belgrad wird durch Titos Partisanen und die Rote Armee eingenommen.

Heimatfronten
USA: Explosionen in einer Erdgasspeicheranlage in Cleveland, Ohio, wobei 121 Menschen getötet werden.

Luftkrieg
Deutschland: 583 RAF-Bomber greifen Frankfurt/Main an und werfen 2.425 t Bomben ab.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 21. Oktober 1944:

Hachimaki, Ehrensymbol der Kamikaze-Flieger
Hachimaki, das Ehrensymbol der Kamikaze-Flieger, wird einem japanischen Piloten vor dem Einsatz um die Stirn gebunden.

Westfront
Die Amerikaner sichern sich die Kontrolle über Aachen.

Seekrieg
Pazifik: Die Kreuzer Honolulu und Australia (erster Kamikaze-Angriff) werden während eines japanischen Luftangriffs vor Leyte schwer beschädigt.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 22. Oktober 1944:

Montgomery mit Crerar
General Montgomery (links) mit dem Befehlshaber der 1. kanadischen Armee, General Crerar (rechts).

Westfront
Die 1. kanadische Armee nimmt Breskens an der Schelde-Mündung.

Italien
Die britische 8. Armee überquert den Fluss Savio, südlich von Ravenna.

Luftkrieg
Deutschland: Die alliierten Luftwaffen bombardieren Hamm, Neuss, Hamburg und zahlreiche andere Ziele innerhalb des Reichsgebietes bei Tag und Nacht ohne Verluste.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 23. Oktober 1944:

Opfer in Goldap
Die Rote Armee in Ostpreußen: vergewaltigte, verstümmelte und getötete Frauen und Mädchen jedes Alters durch die sowjetische 11. Garde-Armee im zurückeroberten Goldap.

Ostfront
Die Russen halten nun eine 137 km lange Frontlinie in Ostpreußen.

Italien
Truppen der 5. US-Armee Truppen erobern den Monte Salvaro.

Luftkrieg
Deutschland: 955 RAF-Flugzeuge werfen 4.538 Tonnen Bomben in der Nacht vom 23./24. Oktober auf die Krupp-Werke in Essen ab. Brandbomben verursachen starke Brände in den großen Halden, welche immer noch seit Ende 1940 schwelen.

Seekrieg
Pazifik: Die japanische Kreuzer Atago, Maya (versenkt) und Takao (beschädigt) werden durch die US-Unterseeboote Dace und Darter vor Palawan (Philippinen) torpediert. Darter läuft dabei auf Grund.

Politik
Großbritannien, USA und die UdSSR erkennen de Gaulles Zivil-Verwaltung als provisorische Regierung von Frankreich an.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 24. Oktober 1944:

US-Geleitträger St Lo explodiert
US-Geleitträger St. Lo explodiert nach Beschuss durch die japanische Schlachtflotte bei Samar.

Seekrieg
Pazifik: SCHLACHT IM LEYTE-GOLF (24.-26. Oktober): 2 japanische Flotten laufen in Richtung Leyte in dem verzweifelten Versuch, die US-Invasionsflotte durch Artilleriefeuer der Schlachtflotte zu vernichten. Aufgrund des Mangels an Piloten und Trägerflugzeugen bildet ein Kampfverband aus 4 japanische Flugzeugträger einen Köder für die US-Flugzeugträger, um diese vom Leyte-Golf wegzulocken. Der Plan geht fast auf, aber der heldenhafte Widerstand der US-Taks-Force 77 aus 6 Geleitträger und 7 Zerstörern verhindert, dass der zögerliche Admiral Kurita mit dem ‚Ersten Angriffsverband‘ in den Golf eindringen kann (Schlacht von Samar). Kamikaze-Flugzeuge treffen anschließend 5 amerikanische Geleitträger. 7 Hellcat-Jäger der USS Essex – angeführt von Commodore McCampbell – schießen nördlich der Philippinen 14 A6M5 Reisen-Jäger und 9 Bomber ab.
Schlacht in der Surigao-Strasse: 6, nach dem Luftangriff auf Pearl Harbor wiederhergestellte, alte Schlachtschiffe sowie Kreuzer, Zerstörer und Motortorpedoboote vernichten in der Nacht vom 24./25. Oktober 2 japanische Schlachtschiffe und den schweren Kreuzer Mogami, welche sich dem Leyte-Golf von Süden her nähern. Es ist das letzte Gefecht zwischen Schlachtschiffen.

Streitkräfte und Verluste im Leyte-Golf:

 Japanische KräfteJapanische VerlusteUS-KräfteUS-Verluste
Träger64323
Schlachtschiffe73120
Kreuzer1610230
Zerstörer36111003
U-Boote110222
Flugzeuge916500? über 200
Männer 42.800 10.000 getötet 143.668 2.803 getötet

Ostfront
Die Russen erobern Augusto, in der Nähe der polnisch-ostpreußischen Grenze.

Westfront
Die 2. US-Armee nimmt Hertogenbosch.
Hitler teilt seinen Generälen, mit dass er eine überraschende Gegenoffensive am schwächste Punkt (den Ardennen) der alliierten Front durchführen will.

Burma und China
Stilwells China-Burma-Kommando wird aufgeteilt in ‚Indien-Burma-Kommando‘ unter General Sultan und ‚China-Kommando‘ unter General Wedemeyer.

Heimatfronten
Frankreich: Tod von Louis Renault, dem Automobil-Konstrukteur und Fabrikanten, im Alter von 62 Jahren.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 25. Oktober 1944:

Russischer U-Jäger wirft Wasserbomben
Russischer U-Jäger wirft Wasserbomben auf ein deutsches U-Boot in der Barents-See.

Luftkrieg
Deutschland: RAF-Tagesangriffe auf Essen und die Ölraffinerie von Homburg in der Nähe von Duisburg. Weiterer massiver 8. USAAF-Luftschlag auf Hamm.

Seekrieg
Die Russen landen in der Nähe von Petsamo (Finnland) und Kirkenes (Norwegen). Die Operationen werden am 29. Oktober aufgrund des anrückenden Polarwinters ausgesetzt.

Westfront
Kanadische Truppen nehmen Fort Frederik Hendrik in Breskens, nach 4 Tagen schwerer Kämpfe.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 26. Oktober 1944:

USS Pennsylvania beschiesst Leyte
US-Schlachtschiff Pennsylvania beschießt mit 35,6-cm-Geschützen Landziele auf Leyte.

Westfront
Britische Truppen überqueren die Schelde und landen auf Süd-Beveland, welches bis zum 30. Oktober gesichert wird.

Heimatfronten
Großbritannien: Tod von Prinzessin Beatrice, der Lieblingstochter von Königin Victoria, im Alter von 87 Jahren. Tod des einflussreichen und beliebten Geistlichen William Temple, dem Erzbischof von Canterbury, im Alter von 63 Jahren.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 27. Oktober 1944:

US Soldaten auf Leyte
Zwei US-Soldaten, schwer beladen mit Kommunikationsausrüstung auf Leyte. Sie sind unter Beschuss aus Handfeuerwaffen von isolierten japanischen Stellungen und durch Scharfschützen, welche dort einen heldenhaften Widerstand gegen die Amerikaner leisten.

Luftkrieg
Pazifik: Die Landebahn von Tacloban auf Leyte wird in Betrieb genommen, von welcher die 9. USAAF-Jagdstaffel ihre erste landgestützte Mission von den Philippinen seit 1942 fliegt.
Europa: Generalfeldmarschall von Richthofen, Ex-Kommandeur der Elite-Schlachtflieger-Einheit Fliegerkorps VIII während der Feldzüge in Frankreich, auf dem Balkan und Russland und Vetter des ‚Roten Baron‘ wird durch einen Gehirntumor gezwungen, sein Kommando über die Luftflotte 2 in Italien aufzugeben.

Westfront
Britische Truppen erobern Tilburg, die Kanadier nehmen Bergen-op-Zoom.

Neutrale
Spanien: Die Armee beginnt mit einem Feldzug gegen republikanische Exil-Streitkräfte, welche von Frankreich aus wieder in die Pyrenäen eingedrungen sind.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 28. Oktober 1944:

Bruno U-Boot-Bunker in Bergen
Das Innere des Bruno-U-Boot-Bunkers in Bergen nach dem 2. Weltkrieg . Die U-Boote der Kriegsmarine sind durch norwegische ersetzt. Nicht ein deutscher Soldat oder Arbeiter ist durch den RAF-Angriff getötet worden, obwohl es wieder einmal erhebliche Verluste unter der Zivilbevölkerung gibt. Kein Schaden entsteht im Inneren des Bunkers. Die Bunker in Bergen überleben den gesamten Krieg unversehrt.

Luftkrieg
Europa: 700 RAF-Bomber bombardieren Köln. Lancaster-Bomber greifen die U-Boot-Bunker in Bergen (Norwegen) an.

Politik
ALLIERTER-BULGARISCHER WAFFENSTILLSTAND in Moskau unterzeichnet. Bulgarien räumt die besetzten Gebiete in Griechenland und Jugoslawien, zahlt an diese Länder Reparationen und liefert Lebensmittel.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 29. Oktober 1944:

Tirpitz liegt vor Anker im norwegischen Fettenfjord
Tirpitz liegt vor Anker im norwegischen Fettenfjord, dessen felsige Ufer einen natürlichen Schutz gegen Luftangriffe bilden.

Westfront
Die polnische Division erobert Breda in Holland.

Luftkrieg
Europa: Lancaster-Bomber versuchen das Schlachtschiff Tirpitz bei Tromsö zu bombardieren.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 30. Oktober 1944:

Belleau Wood brennt nach Kamikaze-Treffer
Der leichte US-Flugzeugträger ‚Belleau Wood‘ brennt nach einem Kamikaze-Treffer vor Leyte an diesem Tag. Im Hintergrund brennt der große Träger ‚Franklin‘ nach dem zweiten Kamikaze-Treffer innerhalb von 2 Wochen.

Besetzte Gebiete
Griechenland: Die Exilregierung verbietet die kommunistische ELAS National-Miliz.

Luftkrieg
Deutschland: 761 RAF-Bomber greifen Köln an und werfen 3.937 t Bomben ab.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 31. Oktober 1944:

Shermans beschießen Goten-Linie
Amerikanische Sherman-Panzer beschießen die Goten-Linie.

Ostfront
Die deutsche Heeresgruppe Nord wird in Kurland (Litauen) abgeschnitten, wo sie bis Mai 1945 bleibt.

Luftkrieg
Deutschland: RAF-Tagesangriff auf die Ölanlagen von Bottrop (Ruhr).

Seekrieg
Handelsschiffs-Verluste im Oktober 1944: 2 alliierte Schiffe mit zusammen 1.722 Tonnen im Atlantik, 2 alliierte Schiffe mit 9.946 Tonnen in anderen Gewässern.
130 japanische Schiffe mit 512.378 Tonnen im Pazifik.
11 deutsche U-Boote im Atlantik, Arktis oder Ostsee versenkt (weltweit insgesamt 12 U-Boote verloren), 16 neue U-Boote in Dienst gestellt, 433 U-Boote aller Typen insgesamt vorhanden.

Verluste an der Goten-Linie (Italien):

ArmeeVerluste
Briten 14.000 (bis 21. September)
US 15.700 + 465 Panzer
Deutsche 8.000 Kriegsgefangene + ?


gehe zu Weiter zu November 1944.

Zum teilen:

Weitere interessante Beiträge:
Forschungsmenü in Call of War.
Führe als Staatschef die Nation im gratis Browser-Strategiespiel Call of War durch die Wirren des Zweiten Weltkrieges und des beginnenden Read more
Deutsche Panzer nach den ersten Grenzkämpfen in Polen
Aufmarsch, Soll-Stärken der Divisionen und Bestand an Panzerkampfwagen der deutschen Wehrmacht am 1. September 1939. Deutsche Kriegsgliederung zum Polenfeldzug und Read more
Truppen der ungarischen 2. Armee auf dem Marsch
Stärke und Organisation der Armee und Luftwaffe von Ungarn im Zweiten Weltkrieg. Kriegsgliederung an der Ostfront, Divisionen, Ausrüstung und Flugzeuge. Read more
Junkers Ju 287 V1
Mehrstrahliger schwerer Düsenbomber Junkers Ju 287 mit vorgepfeilten Flügeln. Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken und Bilder. Junkers Ju 287 Typ: Mehrstrahliger Read more
Kriegsspiel Amerikanischen Bürgerkrieg
Was sind Kriegsspiele und ihre praktische Anwendung ? Auswahl und Reviews von Strategie-, Taktik- und Shooter-Kriegsspiele mit dem Schwerpunkt auf Read more
Stirling mit Bomben beladen
Die englischen Bomber der RAF im 2. Weltkrieg. Obwohl der Avro Lancester die größte Anzahl von Einsätzen im Vergleich zu Read more
StuG III im Ortskampf
StuG III, gepanzerte Selbstfahrlafette für Sturmgeschütze Ausführung A bis E mit kurzer 7,5-cm-StuK. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und Read more
Wespe im Panzermuseum Munster
Deutsche Panzerhaubitze SdKfz 124 - leFH 18 auf Fahrgestell PzKpfw II (Sf), 'Wespe' Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell Read more

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top