01-1943, Januar 1943


Kriegstagebuch des Zweiten Weltkrieges für Januar 1943.

russischer Massenangriff mit T-34 und Infanterie
Typischer russischer Massenangriff mit T-34 und Infanterie auf die Verteidigungslinien der deutschen 6. Armee um Stalingrad.

Januar 1943

Seiteninhalt:

Buna (Neuguinea) durch Alliierte erobert – Schlacht im Huon-Golf (Südwest-Pazifik) – Vierte Schlacht um Charkow – Konferenz von Casablanca – Deutscher Belagerungsring um Leningrad teilweise aufgebrochen – Britische 8. Armee erobert Tripolis – erster US-Bombenangriff auf Deutschland – erster alliierter Tagesangriff auf Berlin – Adana-Konferenz – Paulus kapituliert in Stalingrad.

zurück Zurück zu Dezember 1942.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 1. Januar 1943:

Rückzug deutscher Truppen durch die tief verschneite Steppe
Rückzug deutscher Truppen durch die tief verschneite Steppe an der Ostfront

Ostfront
Mittelabschnitt: Der Eisenbahnknotenpunkt Welikije Luki wird von den Russen erstürmt und die deutsche Besatzung aufgerieben.
Südabschnitt: Die Russen führen ihre Offensive in Richtung Rostow fort und beginnen mit einer Offensive im Kaukasus. Elisat, Hauptstadt der Kalmücken-Sowjetrepublik, wird auch zurückerobert.

Seekrieg
Atlantik: Der deutsche Blockadebrecher Rhakotis wird durch HMS Scylla vor Kap Finistère versenkt. Hitler befiehlt alle großen Kriegsschiffe zum Verschrotten aufzulegen.

Luftkrieg
Mittelmeer-Raum: US-Bomber greifen in der Nacht vom 1. auf den 2. Januar drei Flugplätze auf Kreta an.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 2. Januar 1943:

Gebirgsjäger im Hochkaukasus
Das war einmal: deutsche Gebirgsjäger im Hochkaukasus mit Gebirgsgeschütz 38.

Ostfront
Kaukasus: Die deutschen Verbände ziehen sich aus dem Kaukasus zurück.

Pazifik
Neuguinea: BUNA EROBERT durch alliierte Streitkräfte. Viele Untergrundbunker wurden nacheinander durch Panzer und Sprengladungen zerstört.

Luftkrieg
Mittelmeer-Raum: Stukas, FW 190 Jagdbomber und He 111 Torpedobomber unternehmen während des Januars häufige Angriffe gegen die alliierte Schifffahrt um Bone, Bougie und Algier. 4 Schiffe werden versenkt, Kreuzer Ajax, 1 Zerstörer und ein Flak-Schiff beschädigt. Erster alliierter Tagesangriff auf Kreta, mit der Suda-Bucht als hauptsächliches Ziel.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 3. Januar 1943:

Verteidiger von Mosdok kapituliert.
Ein deutscher Verteidiger von Mosdok kapituliert.

Ostfront
Kaukasus: Mosdok durch die Russen zurückerobert.

Seekrieg
Mittelmeer: Englische ‚Zweimann-Torpedos‘ (Chariots) dringen in den Hafen von Palermo ein und beschädigen den italienischen Kreuzer Ulpio Traiano und einen Tanker schwer. Deutsche U-Boote torpedieren zwischen dem 3. und 10. Januar 7 von 9 Tanker des Konvois TM-1 aus Trinidad mit Ziel Mittelmeer.

Luftkrieg
Pazifik: B-17 Fliegende Festungen bombardieren Rabaul.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 4. Januar 1943:

ussische Horchgeräte an Stalingrad-Einflugschneise
Eines der zahlreichen russischen Horchgeräte an der Einflugschneise der deutschen Versorgungsflugzeuge nach Stalingrad.

Seekrieg
Pazifik: Task Force 67 (3 US-Kreuzer und 2 Zerstörer) beschießt in der Nacht das Flugfeld bei Munda (auf Neu-Georgien in den Salomon-Inseln).

Pazifik
Salomon-Inseln: Das kaiserlich-japanische Hauptquartier befiehlt, die japanische 17. Armee von Guadalcanal zu evakuieren.



Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 5. Januar 1943:

britische Patrouille in Tunesien
Die Rückkehr einer erfolgreichen britischen Patrouille in Tunesien.

Afrika
Tunesien: Die 5. US-Armee unter Generalleutnant Mark W. Clark wird gebildet. Britische Truppen erstürmen den ‚Green Hill‘ (‚Grüner Hügel‘), werden aber durch heftiges MG-Feuer verjagt.
Libyen: Die Britische 8. Armee erreicht die neue Verteidigungslinie des Afrikakorps bei Buerat, 97 km westlich von Sirte.

Luftkrieg
Pazifik: B-17 Fliegende Festungen und B-24 Liberator Bomber unternehmen Tiefflugangriffe auf die Schifffahrt bei Rabaul (Neu-Britannien, bei Neuguinea).


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 6. Januar 1943:

Transportschiff wird im Tiefflug bombardiert
Japanisches Transportschiff wird im Tiefflug von einer Douglas A-20 bombardiert.

Seekrieg
Pazifik – SCHLACHT IM HUON-GOLF (6. – 9. Januar): Alle verfügbaren alliierten Bomber und Jäger im Südwest-Pazifik führen rund um die Uhr Angriffe auf einen japanischen Truppen-Geleitzug in Richtung Lae auf Neuguinea durch. 3 Transportschiffe und etwa 80 japanische Flugzeuge werden zerstört, bei geringen alliierten Verlusten.

Afrika
Libyen: Frei-französische Truppen, welche vom Tschad aus nach Norden marschieren, erobern nach heftigen Kampf die Oase Oum-el-Arameb in Süd-Libyen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 7. Januar 1943:

 B-17 Fliegende Festung 'Yankee Doodle'
Die B-17F Fliegende Festung ‚Yankee Doodle‘ ist im Mittelmeer-Raum eingesetzt.

Luftkrieg
Mittelmeer-Raum: Die 9. US-Air-Force bombardiert den Hafen von Palermo (308 zivile Opfer).

Besetzte Gebiete
Frankreich: General Legentilhomme beginnt mit seinen Aufgaben als Hochkommissar für Madagaskar.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 8. Januar 1943:

Russische Soldaten in den Ruinen von Stalingrad.
Russische Soldaten in den Ruinen von Stalingrad.

Ostfront
Stalingrad: Paulus lehnt Rokossowskis Kapitulation-Ultimatum ab.

Seekrieg
Mittelmeer: Die britische Force K aus 2 Kreuzern und 4 Zerstörern jagt die letzten Konvois zwischen Süditalien und Tripolis und versenkt in den Nächten am 8./9. und 20./21. Januar insgesamt 14 Schiffe aller Größen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 9. Januar 1943:

Lockheed C-69 Constallation
Lockheed C-69 Constallation mit einer Besatzung von vier bis fünf Mann und 60 Passagieren und einer Reichweite von 3.860 km.

Luftkrieg
Großbritannien: Flugleutnant Richard Hillary, Autor von ‚The Last Enemy‘, kommt im Alter von 23 Jahren beim aktiven Dienst ums Leben.
USA: Erstflug des Lockheed C-69 Militärtransporters, Vorläufer des Constellation-Passagierflugzeuges.
Besetzte Gebiete
China: Die von Japan eingesetzte chinesische Marionetten-Regierung (‚Zentralregierung von China‘) erklärt Großbritannien und USA den Krieg.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 10. Januar 1943:

 russischer Massenangriff mit T-34 und Infanterie
Typischer russischer Massenangriff mit T-34 Panzern und Infanterie auf die Verteidigungslinien der deutschen 6. Armee um Stalingrad.

Ostfront
Stalingrad: Die Rote Armee eröffnet das Unternehmen Ring, eine Serie von koordinierten Angriffen von Nordwesten und aus dem Süden durch die Don-Front, sowie aus dem Osten durch die Stalingrad-Front auf die dünnen Linien der deutschen 6. Armee um Stalingrad. Bis zum 25. Januar wird die 6. Armee zurückgedrängt und in zwei Kessel innerhalb der Stadt aufgespalten.

Seekrieg
Pazifik: Das gigantische US-Unterseeboot Argonaut geht vor Neuguinea verloren.

Besetzte Gebiete
Frankreich: Die Milice Nationale (Geheimpolizei) wird durch die Vichy-französische Regierung gebildet und geleitet durch Joseph Darnand, einem der Helden aus dem Forbach-Wald vom 8. Februar 1940.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 11. Januar 1943:

russische Kavallerie und T-34
Bei den Verfolgungskämpfen bewährt sich die Zusammenarbeit sowjetischer Kavallerie und T-34-Panzern.

Ostfront
Kaukasus: Die Russen erobern Georgijewsk, Mineralnyje, Wody und sechs andere Ortschaften.

Heimatfronten
USA: 100 Milliarden US-Dollar Verteidigungsbudget.

Politik
China: Großbritannien und die USA verzichten formell auf ihre ‚exterritorialen‘ Rechte in Peking, Tientsin und den chinesischen Vertragshäfen, welche alle derzeit sowieso unter japanischer Besatzung stehen.

Luftkrieg
Mittelmeer-Raum: Amerikanischer Tagesangriff auf Neapel.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 12. Januar 1943:

P-38 Lightning
Die P-38 Lighting wird von den Deutschen ‚Gabelschwanz-Teufel‘ genannt.

Luftkrieg
Mittelmeer-Raum: B-17 Fliegende Festungen zerstören Gebäude und Flugzeuge auf dem Flugplatz Castel Benito in der Nähe von Tripolis, während die begleitenden P-38 Lightning 20 verteidigende Messerschmitt Bf 109 Gustav vertreiben.

Afrika
Libyen: Montgomery lässt den Männern seiner Britischen 8. Armee eine ‚persönliche Nachricht‘ verlesen, in welcher er stärkste Anstrengungen fordert, die Italiener aus Tripolis zu vertreiben – deren letzte Hochburg in Afrika: ‚Unsere Familien und Freunde … werden begeistert sein, wenn sie hören, dass wir diesen Ort eingenommen haben.‘
Die frei-französischen Truppen von Leclerc kontrollieren nun mit Fezzan vollständig den Süden von Libyen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 13. Januar 1943:

Britische Infanterie  in Tunesien
Britische Infanterie vor dem ‚Two-Tree-Hill‘ in Tunesien.

Afrika
Tunesien: Deutsche Truppen rücken von Pont du Fahs – südlich von Medjez – aus vor und erobern den ‚Two-Tree-Hill‘ (Zwei-Bäume-Hügel).

Ostfront
Vierte Schlacht um Charkow: Die Russen erzielen zwei große Einbrüche in die deutschen Linien westlich des Flusses Don und erobern Kursk und Charkow, aber Mansteins Gegenangriff führt zur Rückeroberung von Charkow (13. Januar-26. März).

Luftkrieg
Deutschland: Erster von acht RAF-Nachtangriffen auf das Ruhrgebiet während des Januars, wobei 101 RAF-Bomber Essen angreifen und 326 t Bomben abwerfen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 14. Januar 1943:

Casablanca-Konferenz
Die westalliierten Führer Giraud (Französisch-Nordafrika), Roosevelt (US-Präsident), De Gaulle (Frei-Franzosen) und Churchill (britischer Premierminister) auf der Konferenz von Casablanca.

Politik
KONFERENZ VON CASABLANCA (13. – 25. Januar): Churchill und Roosevelt verlangen die ‚Bedingungslose Kapitulation‘ von Deutschland, Italien und Japan. Der Sieg über die deutschen U-Boote erhält oberste Priorität. Während des Jahres 1943 soll eine Invasion auf Sizilien erfolgen. De Gaulle und Giraud werden eingebunden.

Ostfront
Stalingrad: Russische Verbände erobern den Flugplatz Pitomnik, die wichtigste Basis der deutschen Versorgungsluftbrücke.

Luftkrieg
Südost-Asien: 3 japanische Bomber werden innerhalb von 4 Minuten von einem Beaufighter-Nachtjäger der RAF über Kalkutta abgeschossen.
Westeuropa: Erster von 5 schweren RAF-Nachtangriffen auf Lorient (U-Boot-Basis).


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 15. Januar 1943:

US-Marines und Sherman-Panzer auf Guadalcanal
US-Marineinfanterie mit Unterstützung von M4 Sherman-Panzern verfolgt die zurückweichenden Japaner auf Guadalcanal.

Pazifik
Salomon-Inseln: Finale US-Bodenoffensive auf Guadalcanal beginnt.

Afrika
Libyen: Die Britische 8. Armee stößt von Buerat nach Westen vor.

Seekrieg
Mittelmeer: Die ‚Inshore Squadron‘ der Britischen Mittelmeer-Flotte versorgt die 8. Armee mit Versorgungsgütern, während diese an der nordafrikanischen Küste entlang vorstößt. Der Kreuzer Dragon wird von der Royal Navy an die polnische Exil-Marine abgegeben (Name des Schiffes wird nicht geändert).

Heimatfronten
Großbritannien: Hugh McAteer und 3 andere IRA-‚Offiziere‘ entkommen aus dem Gefängnis Crumlin Road Prison in Belfast. McAtter wird im September 1943 wieder geschnappt.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 16. Januar 1943:

Kolonne der britischen 8. Armee
Kolonne der britischen 8. Armee bei der Verfolgung Rommels.

Afrika
Libyen: Die Britische 8. Armee und die frei-französische Kampfgruppe unter Leclerc, welche vom Tschad über Murzok nach Norden vorgestoßen ist, treffen zusammen und vereinigen sich.

Luftkrieg
Deutschland: Erste RAF-Angriffe auf Berlin seit November 1941 (in der Nacht vom 16./17. und 17./18. Januar). Der erste Angriff überrascht die Abwehr (nur 1 von 145 Bombern verloren und 367 t Bomben abgeworfen), aber beim zweiten Angriff gehen 22 von 111 Flugzeugen verloren (356 t Bomben abgeworfen). Markierung-Bomben werden erstmals getestet. Das Motorenwerk von Daimler-Benz wird schwer getroffen, aber viele Bomben gehen verstreut über die Vororte herunter.
Pazifik: B-17 Fliegende Festungen führen Nachtangriffe auf die japanische Schifffahrt bei Rabaul durch.

Politik
Irak: Die britische Marionettenregierung erklärt Deutschland, Italien und Japan den Krieg.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 17. Januar 1943:

Bomberbesatzung wird am Modell einer englischen Stadt eingewiesen
Eine deutsche Bomberbesatzung wird am Modell einer englischen Stadt eingewiesen. Glühbirnen kennzeichnen die Verteilung der Zielmarkierung-Leuchtbomben der Pfadfinder. 1943 erfordert die Durchführung von Nachtangriffen auf die stark verteidigten britischen Industriezentren präzises Vorgehen.

Luftkrieg
Großbritannien: In der Nacht vom 17. auf den 18. Januar ein Vergeltungsangriff der deutschen Luftwaffe auf London. 118 Flugzeuge greifen in 2 Wellen an, wobei 6 verloren gehen. Bomben fallen vor allem am Stadtrand, das Kraftwerk von Greenwich wird getroffen.

Ostfront
Mittelabschnitt: Das OKW gesteht verspätet den Verlust von Welikje Luki (siehe 1. Januar 1943) ein, nachdem wiederholte Gegenangriffe nicht in der Lage waren, die Stadt zurückzuerobern.
Südabschnitt: Die Russen erobern Millerowo, nahe Woronesch.

Südost-Asien
Burma: Commonwealth-Verbände besetzen Kyauktaw (Arakan-Gebirge).


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 18. Januar 1943:

 Ausbruch aus Leningrad
Russische Infanterie folgt der Fahne beim Ausbruch aus Leningrad.

Ostfront
BELAGERUNG VON LENINGRAD: Nach einem einwöchigen Kampf wird der DEUTSCHE BELAGERUNGSRING UM LENINGRAD TEILWEISE AUFGEBROCHEN. Der Leningrader Front und der Wolchow-Front gelingt die Vereinigung durch die Rückeroberung von Schlüsselburg bis nach Sinjawino südlich des Ladogasee, wodurch anschließend eine Eisenbahnverbindung hergestellt werden kann. Jedoch werden die Züge in diesem nur wenige Kilometer tiefen ‚Todeskorridor‘ häufig beschossen.

Afrika
Tunesien: Deutsche und italienische Truppen, unterstützt von Panzern, versuchen den Bou Arada Hügel und die Robaa Hügel nahe Medjez zu erobern.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 19. Januar 1943:

US-Befehlshaber Fredenhall in Tunesien
US-Befehlshaber Fredenhall in Tunesien berät sich mit den Franzosen.

Afrika
Libyen: Die Britische 8. Armee besetzt Homs.
Tunesien: Deutsche Panzer führen einen Ablenkungsangriff durch das Ousseltia-Tal, werden aber von französischen Fremdenlegionären und US-Panzern des ‚Combat Command B‘ aufgehalten.

Besetzte Gebiete
Holland: Geburt von Prinzessin Margriet in Ottawa, dem dritten Kind von Prinzessin Juliana und Prinz Bernhard der Niederlande.

Ostfront
Süd-Abschnitt: Im Abschnitt von Woronesch haben die Russen nun 27.600 Ungarn, 22.000 Italiener und 2.500 Deutsche gefangengenommen.

Seekrieg
Pazifik: Die ‚Cactus Striking Force‘ (4 >US-Zerstörer) beginnt mit dem regelmäßigen Beschuss der japanischen Stellungen auf Guadalcanal.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 20. Januar 1943:

Jäger und Jabos vom Typ Focke-Wulf Fw 190
Jäger und Jabos vom Typ Focke-Wulf Fw 190 lassen in der Kälte die Motoren an.

Luftkrieg
Großbritannien – Tagesangriff von deutschen Jagdbombern auf London: 28 Jagdbomber (3 verloren) und 50 Begleitjäger (6 verloren) führen einen verheerenden Überraschungsangriff durch. 22 Bomben werden im Zielgebiet abgeworfen, dabei werden 39 Kinder und 5 Lehrer in der Schule von Lewisham getötet. Die Surrey-Docks werden getroffen. Hawker Typhoon-Abfangjäger können die Angreifer erst beim Rückflug abfangen.

Politik
Chile: Die Regierung bricht die diplomatischen Beziehungen zu Deutschland, Italien und Japan ab.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 21. Januar 1943:

He 111 mit Versorgungsbomben für Stalingrad beladen
Nach dem Verlust des letzten Flugplatz Gumrak wird eine He 111 mit Versorgungsbomben für Stalingrad beladen.

Ostfront
Stalingrad: Die Russen erobern den Flugplatz Gumrak, was den Todesstoß für die deutsche Versorgungsluftbrücke bedeutet. Von nun an müssen alle Versorgungsgüter mit dem Fallschirm abgeworfen werden.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 22. Januar 1943:

Sowjetischer Durchbruch
Sowjetischer Durchbruch mit auf Panzern aufgesessener Infanterie im Raum Stalingrad.

Ostfront
Süd-Abschnitt: Der Eisenbahnknotenpunkt Salsk, südwestlich von Stalingrad, wird durch russische Panzer erstürmt.

Seekrieg
Mittelmeer: Der Flottenverband ‚Force K‘ beschießt die sich zurückziehenden Verbände Rommels östlich von Tripolis.

Luftkrieg
Deutschland: 52 RAF-Bomber greifen Essen an und werfen 179 t Bomben ab.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 23. Januar 1943:

Britischer Einmarsch in Tripolis
Dieser Valentine ist der erste Panzer der Britischen 8. Armee, welcher in Tripolis einrollt.

Afrika
Libyen: DIE BRITISCHE 8. ARMEE EROBERT TRIPOLIS.

Seekrieg
Pazifik: Die Kreuzer Nashville und Helena, die ‚Cactus Striking Force‘ aus 4 US-Zerstörern und Flugzeuge des Trägers Saratoga greifen den Flugplatz von Vila auf der Insel Kolombangara (Solomon-Inseln) an.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 24. Januar 1943:

 Tote deutsche Soldaten in Stalingrad
Bild der Wirklichkeit in Stalingrad: Tote deutsche Soldaten – ‚bis zum letzten Mann und bis zur letzten Patrone …‘

Ostfront
Stalingrad: Hitler lässt Paulus per Funk übermitteln: ‚Kapitulation ist untersagt … die 6. Armee wird ihre Stellungen bis zum letzten Mann und bis zur letzten Patrone halten …‘

Seekrieg
Nordsee: Die britischen Zerstörer Mendip und Windsor vertreiben 16 deutsche S-Boote, welche einen Geleitzug vor Lowestoft anzugreifen versuchen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 25. Januar 1943:

sowjetische Propganda
Die sowjetische Propaganda nutzt die Siege aus.

Ostfront
In seinem Tagesbefehl gibt Stalin bekannt, dass die Rote Armee innerhalb von 2 Monaten 102 feindliche Divisionen vertrieben hat und 400 km weit vorgestoßen ist. ‚Setzt die Vertreibung der deutschen Invasoren fort … und verjagt sie aus unserer Heimat‘.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 26. Januar 1943:

 deutscher Rückzug mit Gerät im Schnee
Schwieriger deutscher Rückzug mit Gerät und Fahrzeugen im Schnee.

Ostfront
Süd-Abschnitt: Russische Truppen erobern Woronesch am Don zurück.

Geheimkrieg
Großbritannien: Franciscus Johannes Winter, ein 40-jähriger Belgier, wird in Wandsworth (London) hingerichtet. Er ist der dreizehnte Spion, welcher in Großbritannien seit September 1939 hingerichtet wurde.

Heimatfronten
Großbritannien: Die Rüstungsausgaben belaufen sich nun bereits auf 14 Millionen Britische Pfund (ca. 125 Millionen Reichsmark) pro Tag.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 27. Januar 1943:

Angriffe russischer Infanteristen in den Ruinen von Stalingrad
Einer der letzten Angriffe russischer Infanteristen in den Ruinen von Stalingrad.

Ostfront
Stalingrad: Die Russen beginnen mit den letzten Angriffen auf die zwei großen deutschen Kessel in der zerstörten Stadt.

Afrika
Ägypten: Churchill trifft in Kairo zu Gesprächen mit Alexander ein.

Luftkrieg
Erster US-Bombenangriff auf Deutschland im 2. Weltkrieg: 58 bis 64 B-17 Fliegende Festungen der 8. Air-Force greifen Wilhelmshaven an. Avro Lancaster und Halifax-Bomber greifen in der Nacht Düsseldorf an.
Mosquito-Bomber zerstören die Burmeister und Wain Dieselmotoren-Fabriken in Kopenhagen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 28. Januar 1943:

Rotarmisten in Stalingrad
Rotarmisten in den Ruinen von Stalingrad.

Luftkrieg
Westeuropa: 2 belgische Jagdflieger der RAF werfen belgische Fahnen über dem Zentrum von Brüssel ab.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 29. Januar 1943:

brennender japanischer Torpedobomber
Ein brennender japanischer Torpedobomber Nakajima B5N versucht sich noch auf sein Ziel zu stürzen.

Seekrieg
Pazifik: Das gigantische japanische Unterseeboot I-1 wird durch die neuseeländischen bewaffneten Trawler Kiwi und Moa vor Guadalcanal versenkt. 3 US-Kreuzer werden von japanischen Torpedoflugzeugen in der Nähe von Guadalcanal torpediert, von denen Chicago am nächsten Tag sinkt.

Heimatfronten
Deutschland: Dr. Ernst Kaltenbrunner, SS-Gruppenführer und Generalleutnant der Polizei, wird zu Heydrichs Nachfolger als Leiter des SD (Gestapo) ernannt.
Der Sexualmassenmörder Bruno Lüdke tötet sein letztes Opfer, vermutlich das 85. seit 1928. Lüdke kann anschließend überführt werden und wird am 8. April 1944 mit einer tödlichen Injektion hingerichtet.

Pazifik
Neuguinea: Per Lufttransport bringen die Australier 800 Mann Verstärkungen nach Wau, südlich von Lae, wo die kleine australische Garnison einer überwältigenden Übermacht japanischer Streitkräfte gegenübersteht.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 30. Januar 1943:

Göring zum 10. Jahrestag der Machtergreifung
Reichsmarschall Göring hält im Reichsluftfahrtministerium die Leichenrede der 6. Armee in Stalingrad, anschließend ‚Thermopylen-Rede‘ genannt wegen des Vergleichs mit dem spartanischen Heldenmythos.

Luftkrieg
Deutschland: ERSTER ALLIIERTER TAGESANGRIFF AUF BERLIN. 6 Mosquito-Schnellbomber der RAF (1 verloren) fliegen in 2 Wellen ein, um die Reden von Göring und Goebbels zum 10. Jahrestag der Machtergreifung der Nazis zu unterbrechen.
Das radargelenkte HS2-Bombenzielgerät wird über Hamburg erstmals getestet.

Heimatfronten
Deutschland: Eine Stunde später als geplant, hält Göring seine Ansprache: ‚Wenn Deutschland zusammenbricht … werden die Bolschewisten über Europa fegen … Jeder Deutsche muss sich darauf vorbereiten, sein Leben zu geben, damit sein Volk weiterleben kann.‘

Ostfront
Kaukasus: Maikop mit seinen Ölfeldern wird durch die Russen zurückerobert.

Afrika
Tunesien: Die Deutschen vertreiben die Franzosen vom Faid-Pass im Süden.

Politik
Adana-Konferenz: Churchill und Alanbrooke konferieren mit den türkischen Führern vom 30. bis 31. Januar und versprechen direkt militärische Unterstützung, wenn die Türkei in den Krieg hineingezogen werden sollte. Es gelingt ihnen jedoch nicht, die Türkei zu einem Kriegseintritt auf Seiten der Alliierten zu bewegen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 31. Januar 1943:

Paulus und sein Stab auf dem Weg zur Kapitulation.
Paulus und sein Stab auf dem Weg zur Kapitulation.

Ostfront
Stalingrad: Paulus kapituliert am Kaufhaus am Roten-Oktober-Platz mit den Soldaten im südlichen Kessels.

Luftkrieg
Mittelmeer-Raum: B-24 Liberator bombardieren Messina, wobei zahlreiche Treffer auf der Fährstation über die Straße von Messina erfolgen. Es gibt viele Opfer, darunter auch den Erzbischof von Reggio.

Seekrieg
Atlantik: Karl Dönitz wird Nachfolger von Raeder als Oberbefehlshaber der Kriegsmarine, mit dem Rang als Großadmiral.

Heimatfronten
Italien: Marschall Cavallero wird durch General Ambrosio als Chef im italienischen Generalstab ersetzt.

Seekrieg
Handelsschiffs-Verluste im Januar 1943: 34 alliierte Schiffe mit zusammen 204.626 Tonnen im Atlantik, 16 alliierte Schiffe mit 56.733 Tonnen in anderen Gewässern.
34 Schiffe der Achsenmächte mit 123.918 Tonnen im Mittelmeer, 34 japanische Schiffe mit 158.885 Tonnen im Pazifik.
4 deutsche U-Boote im Atlantik, Arktis oder Ostsee versenkt (weltweit insgesamt 6 U-Boote verloren), 22 neue U-Boote in Dienst gestellt, 407 U-Boote aller Typen insgesamt vorhanden.


gehe zu Weiter zu Februar 1943.


Quellenangaben und Literatur

Krieg der Panzer (Piekalkiewicz)
Luftkrieg (Piekalkiewicz)
Chronology of World War II (Christopher Argyle)
Der Grosse Atlas zum II. Weltkrieg (Peter Young)
Kriegstagebuch des Oberkommandos der Wehrmacht, Band 1-8 (Percy E. Schramm)


close
Oh, hallo 👋
Schön, dass dich dieser Artikel interessiert!
Trag dich ein, um jeden Abend die aktuellen Beiträge von Weltkrieg2.de in deinen Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam oder Werbung!
Hinweis: gmail.com-Adressen werden leider von dem Anbieter abgelehnt!

Zum teilen:

Weitere interessante Beiträge:
Paris-Kanone
21-cm-Kanone L/162, die Paris-Kanone von 1918 im Ersten Weltkrieg. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken und Bilder. 21-cm-Kanone L/162 Typ: Ferngeschütz. Read more
KW-1E
Schwerer KW-Panzer: zum KW-1 und KW-2 bis zum Modell 1942. Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. KW-1, KW-2, KW-3 Read more
Panzerwerfer 42 auf Maultier
Maultier, Panzerwerfer 42 und Schwerer Wehrmachtschlepper. Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modelle. Deutsche Halbkettenfahrzeuge Maultier, SdKfz 4/1 Panzerwerfer 42 Read more
de soldaten beerdigung
Anzahl der Verluste an Soldaten, Zivilisten, Schiffen, durch den Luftkrieg und Kriegskosten und Schäden im Ersten Weltkrieg. Bis zum Ende Read more
7,5-cm Pak 40 der Hitlerjugend-Division
Übersicht Waffen-SS-Divisionen 5-12 (Wiking, Nord, Prinz Eugen, Florian Geyer, Hohenstaufen, Frundsberg, Nordland, Hitlerjugend). Kommandeure, Infanterie- und Panzer-Stärke, Einsätze, besondere Hinweise Read more
Russischer Gegenangriff mit Panzerunterstützung
Stärke und Organisation der Rote Armee beim Unternehmen Barbarossa im Juni 1941. Sowjetische Kriegsgliederung, Divisionen und Ausrüstung, Panzer, Panzerspähwagen, Traktoren Read more
Bombenopfer Dresden
Kriegstagebuch des Zweiten Weltkrieges für Februar 1945. Zerstörerischster Luftangriff auf Berlin, Jalta-Konferenz, die Briten erreichen den Rhein, Zerstörung Dresdens, US-Fallschirmjäger Read more
Brummbär im Panzermuseum Munster
Sturmpanzer IV (SdKfz 166) Brummbär Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder, 3d-Modell und der Einsatz vom Sturmpanzer IV Brummbär in Read more

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top
Einen Moment bitte noch - das hier ist bestimmt auch interessant:

Einmarsch deutscher Soldaten in die entmilitarisierte Zone des Rheinlandes
Die Organisation der Wehrmacht, des Generalstabes, des Dritten Reich und der NSDAP sowie Kräftebilanz des Großdeutschen Reich im Zweiten Weltkrieg. Read more

VIELEN DANK FÜR DIE AUFMERKSAMKEIT!