03-1943, März 1943


Kriegstagebuch des Zweiten Weltkrieges für März 1943.

Panzerbeobachtungswagen III der LSAAH
Ein Panzerbeobachtungswagen III der LSAAH während der letzten Kämpfe im Raum Charkow im März 1943.

März 1943

Seiteninhalt:

Schlagzeilen vom März 1943:

SCHLACHT IN DER BISMARCK-SEE – ‚BATTLE OF THE RUHR‘ BEGINNT – SCHLACHT VON MEDENINE – GRÖSSTE GELEITZUG-SCHLACHT DES ZWEITEN WELTKRIEGES – Arktis-Konvois nach Murmansk werden eingestellt – SCHLACHT VON MARETH – Seeschlacht vor den Kommandeur-Inseln – Britische 8. Armee erobert Mareth – Britische und indische Truppen ziehen sich aus dem Arakan-Gebirge zurück.

zurück Zurück zu Februar 1943.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 1. März 1943:

Britische Flugblätter
Britische Flugblätter fordern zur Sabotage von Verkehrswegen in Frankreich und Belgien auf.

Besetzte Gebiete
Frankreich: Die Eisenbahnstrecke Lens-Bethune wird geschlossen, nachdem die französische Résistance-Gruppe ‚Farmer‘ 40 Waggons zum Entgleisen gebracht hat.

Ostfront
Mittelabschnitt: Die Russen erobern Demjansk zurück.

Luftkrieg
Deutschland: Erster von 3 RAF-Nachtangriffen auf Berlin während des März, wobei in der Nacht vom 1./2. März 610 Tonnen Bomben durch 251 Bomber abgeworfen werden.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 2. März 1943:

inkendes bewaffnetes japanisches Truppentransportschiff
Ein sinkendes bewaffnetes japanisches Truppentransportschiff brennt während der Schlacht in der Bismarck-See.

Seekrieg
Pazifik – SCHLACHT IN DER BISMARCK-SEE (2.-5. März): Alliierte Bomber und S-Boote zerschlagen einen großen japanischen Truppen-Geleitzug auf dem Weg nach Lae (Neuguinea). 8 Transportschiffe und 4 Zerstörer sinken, 6.000 Japaner kommen ums Leben. 6 alliierte Flugzeuge gehen verloren.

Ostfront
Südabschnitt: Deutsche Panzertruppen vernichten vom 2. bis 4. März die russische 3. Tank-Armee in der Nähe von Charkow.
Mussolini kündigt in seinem Tagesbefehl die Rückkehr des italienischen Expeditionskorps (Corpo Spedizionario Italiano) an, ‚um sich auszuruhen und die Reihen wieder aufzufüllen.‘

Luftkrieg
Pazifik: Spitfire-Jäger fangen japanische Bomber über Darwin ab und überraschen die Angreifer. 6 der 15 Bomber werden abgeschossen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 3. März 1943:

Büffel-Bewegung
Der schwer zu verteidigende Frontbogen um Rschew und Wjasma wird mit der gekonnt durchgeführten Operation ‚Büffel-Bewegung‘ geräumt. Bei 40 Grad Kälte rollen PzKpfw III bei Schneegestöber in ihre neuen Stellungen bei Sytschewka in der Nähe von Somlensk. Die vereisten Wege bereiten große Schwierigkeiten, sodass die Panzer nur auf Streusand vorwärtskommen.

Ostfront
Mittelabschnitt: Rschew, westlich von Moskau gelegen und von den Deutschen festungsartig ausgebaut, wird von den Russen erstürmt. Dadurch kontrollieren die Russen nun weite Streckenabschnitte der Eisenbahnlinie Moskau-Riga.

Luftkrieg
Skandinavien: Mosquito-Schnellbomber greifen die Molybdän-Minen von Kaben in Norwegen an, welche sehr wichtig für die deutsche Stahlindustrie sind.
Deutschland: RAF-Nachtangriff auf Hamburg, wobei 344 Bomber 913 t Bomben abwerfen.
Großbritannien: 117 deutsche Nachtbomber (6 verloren) werden nach London geschickt, nur 126 Bomben fallen auf das Ziel. Luftabwehr-Raketen ergänzen erstmals das normale Flak-Abwehrfeuer, verursachen aber eine schwere Massenpanik in der U-Bahnstation Bethnal Green, wo 400 Menschen auf den Stufen zu Fall kommen. Dabei werden 173 Menschen totgetreten und 62 verletzt.

Heimatfronten
Großbritannien: Tod von Captain FitzRoy, dem Sprecher des House of Commons, im Alter von 73 Jahren.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 4. März 1943:

S-81 nähert sich seiner Höchstgeschwindigkeit
S 81 nähert sich seiner Höchstgeschwindigkeit. Die niedrige Silhouette war ein beachtenswerter Vorteil bei den endlosen Scharmützeln entlang der europäischen Küsten.

Seekrieg
Nordsee: Erfolgloses nächtliches Unternehmen deutscher S-Boote vor Great Yarmouth. S 70 läuft auf eine Wassermine und sinkt, S 75 wird durch Spitfire und Typhoon-Jägern versenkt.



Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 5. März 1943:

Werksgeländes der Rüstungsfirma Krupp in Essen nach den englischen Bombenangriffen
Ein Teil des Werksgeländes der Rüstungsfirma Krupp in Essen nach den englischen Bombenangriffen. Außer den Schornsteinen ist praktisch nichts mehr ganz geblieben.

Luftkrieg
Deutschland: ‚BATTLE OF THE RUHR‘ BEGINNT mit einem verheerenden nächtlichen Bombenangriff der RAF (367 Bomber eingesetzt, 14 verloren, 1.211 t Bomben auf Essen abgeworfen) auf die Krupp-Werke, welcher durch Mosquito-Pfadfinderbomber mit ‚Oboe‘-Ausrüstung angeführt wird. Insgesamt 26 Angriffe auf Ziele im Ruhrgebiet in den Nächten vom 5./6. März bis 28./29. Juni 1943.

Seekrieg
Atlantik: Das deutsche U-Boot U 130 versenkt 4 Schiffe aus dem Geleitzug XK-1.

Heimatfronten
Finnland: Koalitionsregierung gebildet.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 6. März 1943:

Abgeschossene PzKpfw III
Abgeschossene PzKpfw III vor den britischen Linien nach der Schlacht von Medenine.

Nordafrika
Tunesien – SCHLACHT VON MEDENINE: in seiner letzten Schlacht in Afrika greift Rommel die Britische 8. Armee an. Seine Pläne werden jedoch von ‚Ultra‘ an Montgomery verraten, sodass der Angriff mit schweren Panzerverlusten im Feuer britischer PAK-Geschütze liegen bleibt.

Seekrieg
Atlantik: GRÖSSTE GELEITZUG-SCHLACHT DES ZWEITEN WELTKRIEGES. U-Boot-Wolfsrudel greifen vom 6. bis 20. März die Geleitzüge SC.121, HX.228, SC.122, HX.229 an und versenken insgesamt 21 Schiffe mit 140.482 t. 4 deutsche U-Boote gehen dabei verloren. Commander Birnie von Geleitzug SC.121 geht mit seinem Schiff unter.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 7. März 1943:

Chindits sprengen Eisenbahngleise in Burma
In diesen Tagen
sprengen Wingates Chindits Eisenbahnbrücken der Bahnverbindung von Mandalay nach Indwa, hinter den japanischen Linien in Burma. Jedoch sind 1/3 Verluste der Chindits zu hoch, um die geringen Schäden zu rechtfertigen. Aber das Unternehmen ist ein propagandistischer und moralischer Erfolg.

Ostfront
Mittelabschnitt: Deutscher Rückzug in Richtung Wjasma.

Seekrieg
Nordsee: Nachtgefecht in der Nähe des ‚Sunk‘-Leuchtschiff zwischen deutschen S-Booten und englischen Motorkanonenbooten. 2 deutsche S-Boote kollidieren dabei, von denen 1 durch Geschützfeuer versenkt wird.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 8. März 1943:

M3 Lee in Murmansk
M3 Lee werden in Murmansk für die Rote Armee auf Eisenbahnwaggons verladen.

Politik
UdSSR: Admiral Standley, der US-Botschafter in Moskau, bringt die sowjetische Regierung in eine peinliche Lage, als er die Geheimhaltung über die umfangreichen amerikanischen Lend-Lease-Lieferungen an die Sowjetunion beendet.

Seekrieg
Atlantik: Das deutsche U-Boot U 510 torpediert am 8. und 9. März 8 Schiffe des Konvois BT-6 vor Französisch-Guayana.
Mittelmeer: HMS Lightning wird durch das deutsche S-Boot S 55 versenkt.

Luftkrieg
Deutschland: 292 RAF-Bomber greifen in der Nacht vom 8./9.März Nürnberg an und werfen 782 t Bomben ab.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 9. März 1943:

München nach dem Nachtangriff vom 9. März 1943.
München nach dem Nachtangriff vom 9. März 1943.

Luftkrieg
Deutschland: Nachtangriff auf München (500 t Bomben durch 217 RAF-Bomber abgeworfen), Schloss Nymphenburg beschädigt.

Ostfront
Südabschnitt: Die Russen ziehen sich aus Krasnograd im Donezbecken zurück.

Afrika
Tunesien: Von Arnim wird Nachfolger von Rommel in Tunesien. Rommel wird aus Afrika abberufen.

Seekrieg
Indischer Ozean: 3 in Marmagao (Portugiesisch-Indien) internierte deutsche Handelsschiffe werden durch britische Kommandos der Calcutta Light Horse in einer SOE-Geheimaktion zerstört, um die Funkmeldungen über alliierte Schiffsbewegungen an die deutschen U-Boote im Indischen Ozean zu beenden. Die Geheimaktion auf portugiesischen Hoheitsgebiet wird erst 1978 zugegeben und öffentlich gemacht.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 10. März 1943:

General Arnold (links), Chef der USAAF, im Gespräch mit General Chennault
General Arnold (links), Chef der USAAF, im Gespräch mit General Chennault vor Curtiss P-40 Jägern der ‚Fliegenden Tiger‘.

Luftkrieg
China: Die 14. US-Air Force wird unter Generalmajor Claire Chennault aufgestellt. Dabei wird seine bisherige ‚China Air Task Force‘, welche zuvor unter dem Namen ‚Flying Tigers‘ (Fliegende Tiger) bekannt wurde, mit übernommen.

Seekrieg
Atlantik: Blockadebrecher Karin versenkt sich beim Auftauchen der US Navy selbst.

Heimatfronten
Großbritannien: Tod des Poeten Laurence Binyon (‚To the Fallen‘) im Alter von 73 Jahren.
USA: Das Repräsentantenhaus stimmt dafür, dass Lease-Lend-Programm fortzusetzen. Der Senat stimmt anschließend am 11. März ebenfalls dafür.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 11. März 1943:

 Korvette Arconit
Zwei gerettete deutsche Besatzungsmitglieder von einem der zwei durch die Korvette ‚Aconit‘ versenkten U-Booten an Bord.

Seekrieg
Atlantik: HMS Harvester rammt das deutsche U-Boot U 444. Die zwei Schiffe sind für 10 Minuten ineinander verkeilt. U 444 kann dann langsam weglaufen, wird aber von der frei-französischen Korvette Aconit erneut gerammt und versenkt. Am 12. März wird HMS Harvester von U 432 versenkt, welches aber danach selbst ebenfalls von Aconit vernichtet wird.

Luftkrieg
Großbritannien: Jagdbomberangriff auf Hastings. Nachtangriff mit 50 Flugzeugen auf Newcastle (ähnliche Operation in der Nacht vom 12./13. März).


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 12. März 1943:

schwere deutsche Schiffseinheit unter Eis und Schnee
Eine schwere deutsche Schiffseinheit unter Eis und Schnee stationiert in Nord-Norwegen, um die Murmansk-Konvois anzugreifen.

Seekrieg
Arktis: Arktis-Konvois nach Murmansk werden eingestellt. Die Britische Admiralität fällt diese Entscheidung für alle geplanten Konvois in diesem Sommer, nachdem sie alarmierende Berichte erhalten hat, dass der Schlachtkreuzer Scharnhorst zu dem Schlachtschiff Tirpitz und dem Schweren Kreuzer Lützow in Nord-Norwegen dazugestoßen ist.

Ostfront
Mittelabschnitt: Die Russen besetzen das von den Deutschen geräumte Wjasma.

Luftkrieg
Großbritannien: FW-190-Jagdbomber-Angriff auf London.
Deutschland: 267 RAF-Bomber greifen Stuttgart an und werfen 802 t Bomben ab.

Politik
USA: Der britische Außenminister Eden konferiert in Washington über die Kriegslage im Pazifik.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 13. März 1943:

Japanische Infanterie China
Japanische Infanterie in einer Verteidigungsstellung in China.

Ferner Osten
China: Chinesischer Gegenangriff im Jangtse-Fußtal.

Ostfront
Deutschland: Hitler gibt den vorläufigen Befehl für das Unternehmen Zitadelle; den Versuch, den Kursker Bogen zu eliminieren.

Geheimkrieg
Besetztes Russland: Eine Zeitbombe, welche von Verschwörern aus der Wehrmacht in Hitlers Privatflugzeug in Smolensk eingeschmuggelt wurde, explodiert nicht.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 14. März 1943:

Wings over America
Adlerschwingen rauschen über Amerika. Im Besitze ungeheurer Materialfülle geht Amerika optimistisch in den Krieg.

Afrika
Französisch-Nordwest-Afrika: Kardinal Spellman, der Erzbischof von New York und Militärvikar der US Army und US Navy, spricht über Rundfunk von Algiers aus zu den US-Streitkräften. Er beschreibt die amerikanischen Truppen als ‚moderne Kreuzritter‘, welche ‚das heilige Instrument unserer Sache‘ sein werden.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 15. März 1943:

Feldmarschall Erich von Manstein
Feldmarschall Erich von Manstein, der brillanteste deutsche militärische Kopf im 2. Weltkrieg. Er entwarf den Sichelschnitt-Plan zum Blitzsieg über Frankreich und besiegte nach der Schlacht von Stalingrad die Rote Armee und eroberte Charkow zurück, trotz einer zahlenmäßigen Unterlegenheit von 1:10.

Ostfront
Südabschnitt: Charkow von deutschen Truppen zurückerobert.

Luftkrieg
Ostfront: Russische Flugzeuge bombardieren deutsche Pontonbrücken über den Fluß Don.
Pazifik: Australische und holländische Bomber verjagen einen japanischen Geleitzug, welcher sich den Aru-Inseln (Niederländisch-Ostindien) nähert.

Seekrieg
Ärmelkanal: Britische Motortorpedoboote versenken 2 Transportschiffe in einem Geleitzug vor Terschelling.
Pazifik: Die 7. US-Flotte wird im Südwest-Pazifik gebildet.
Atlantik: Truppentransporter Empress of Canada (21.500 t.) durch das italienische Unterseeboot Leonardo da Vinci versenkt.

Politik
Finnisch-Deutsches Handelsabkommen.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 16. März 1943:

Flächen-Abschuss-Torpedo
Ein FAT (Flächen-Abschuss-Torpedo) wird in ein Typ VII U-Boot geladen.

Seekrieg
Atlantik: Das deutsche U-Boot U 600 trifft 3 Schiffe mit einer einzigen Torpedosalve, wobei ’selbst-suchende Torpedos‘ (FAT) zum Einsatz kommen.
Pazifik: Die ‚Cactus Striking Force‘ aus 3 US-Zerstörern beschießt Vila.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 17. März 1943:

verwundeter Brite Arakan-Front
Ein verwundeter britischer Soldat wird an der Arakan-Front durch den Urwald nach hinten transportiert.

Südost-Asien
Burma: Die Japaner eröffnen einen Gegenangriff gegen die britischen und indischen Streitkräfte, welche an der Küste des Arakan-Gebirges vorrücken.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 18. März 1943:

Deutsche Panzerkolonne auf dem Vormarsch
Deutsche Panzerkolonne mit Pak-Geschützen und Infanterie auf dem Vormarsch.

Ostfront
Südabschnitt: Deutsche Panzer erreichen Belgorod, nordöstlich von Charkow.

Luftkrieg
Großbritannien: 2 erfolglose Nachtangriffe auf Norwich (18./19. und 28./29. März). Weiterer Angriff im Oktober gleichfalls erfolglos.
Deutschland: B-17 Fliegende Festungen und B-24 Liberator-Bomber greifen die U-Boot-Werft von Vegesack in der Nähe von Bremen an. Massive deutsche Jagdabwehr.

Besetzte Gebiete
Libanon: Provisorische Regierung unter Dr. Ayoub Tabet gebildet.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 19. März 1943:

Ju 188E-2
Die neue Ju 188E-2 mit zwei fortschrittlichen Torpedos und Hohentwiel-Radar wird zu einem der besten Schiffsbekämpfungsflugzeuge des Krieges.

Luftkrieg
Mittelmeer-Raum: Deutsche Flugzeuge setzen ‚kreisende Torpedos‘ gegen die alliierte Schifffahrt im Hafen von Tripolis ein.

Heimatfronten
USA: Frank Nitti, berüchtigter Gangster und Kumpane von Al Capone, begeht Selbstmord.

Besetzte Gebiete
Frankreich: Der Pro-Vichy-Gouverneur von Französisch-Guayana tritt zurück.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 20. März 1943:

Sherman-Panzer durchquert die Gabes-Pforte
Sherman-Panzer durchquert die Gabes-Pforte, als die Neuseeländische Division den Umgehungsangriff auf die Mareth-Linie durchführt.

Afrika
Tunesien – SCHLACHT VON MARETH: (20. bis 28. März) Die britische 8. Armee greift die ‚Afrikanische Maginot-Linie‘ an, welche die Achsenstreitkräfte entlang der Tunesisch-Libyschen Grenze halten. Das Neuseeländische Korps führt einen Umgehungsangriff durch.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 21. März 1943:

Panzerbeobachtungswagen III der LSAAH
Ein Panzerbeobachtungswagen III der LSSAH während der letzten Kämpfe im Raum Charkow im März 1943.

Ostfront
Südabschnitt: Deutsche Verbände erobern Belgorod zurück, nordöstlich von Charkow. Das Frühlingstauwetter erschwert nun die Operationen.

Seekrieg
Atlantik: Das US-Unterseeboot Herring versenkt das deutsche U-Boot U 163 im Golf von Biskaya.

Heimatfront
Großbritannien: Nachdem sie über 5 Monate einen Tunnel gegraben haben, können 21 IRA-Männer aus dem Gefängnis Londonderry ausbrechen. 15 erreichen Irland und werden interniert.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 22. März 1943:

Langstrecken-Jäger Ju 88C
Schwere Langstrecken-Jäger Ju 88C der 13. Staffel des Kampfgeschwader 40 in West-Frankreich für Einsätze gegen britische U-Boot-Jagdflugzeuge im Atlantik.

Luftkrieg
Westeuropa: Mosquito-Jagdflugzeuge schießen 2 Ju 88 über dem Golf von Biskaya ab. Nahezu 300 Nachtbomber greifen St.Nazaire (U-Boot-Stützpunkt) an.
Mittelmeer-Raum: Hurricane-Panzerknacker zerschlagen mit ihren 40-mm-Kanonen einen deutschen Panzer-Gegenangriff in der Nähe der Mareth-Linie, während sie gleichzeitig deutsche Jäger mit MG-Feuer vertreiben.

Seekrieg
Karibik: 10 amerikanische U-Boot-Jäger werden an die kubanische Marine abgegeben.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 23. März 1943:

Britisches Panzerabwehrgeschütz im Gefecht
Britisches Panzerabwehrgeschütz im Gefecht an der Mareth-Linie.

Afrika
Tunesien: Deutscher Gegenangriff bei Mareth; die Britische 8. Armee zieht sich zurück.

Seekrieg
Mittelmeer: Truppentransportschiff Windsor Castle wird durch He 111-Torpedobomber vor Algerien versenkt.

Besetzte Gebiete
Dänemark: Allgemeine Wahlen. Die Nationale Koalition (Anti-Nazis) erhält 143 Sitze, die dänische Nazi-Partei 3 Sitze und die Bauernpartei (pro-Nazi) 2 Sitze.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 24. März 1943:

Focke-Wulf Fw 190A-5 Jagdbomber
Ein Focke-Wulf Fw 190A-5 Jagdbomber des spezialisierten 10.(Jabo)/JG26 rollt beladen mit einer 500-kg-Bombe unter dem Rumpf in Richtung Startbahn zu einem Angriff auf England.

Luftkrieg
Großbritannien: Jagdbomber-Angriff auf Ashford. 8 nächtliche deutsche Angreifer über Nord-England und Süd-Schottland abgeschossen.

Seekrieg
Mittelmeer: Das englische Unterseeboot Thunderbolt (ex-Thetis) wird durch eine italienische Korvette versenkt.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 25. März 1943:

IIA (B-17E) das RAF Coastal Command
Letzte Besprechung vor dem Start einer Fortress IIA (B-17E) das RAF Coastal Command. Etwa 200 waren dort ab Mitte 1942 im Einsatz.

Seekrieg
Atlantik: 2 deutsche U-Boote werden durch B-17 Fliegende Festungen der RAF versenkt (am 25. und 27. März).
Mittelmeer: Die repatriierten Überlebenden der versenkten britischen Kriegsschiffe Sikh, Oswald, Tempest, Cachalot und P-32 treffen in Alexandria ein.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 26. März 1943:

unvorstellbaren Bedingungen während des Frühlingstauwetters und Herbstregens an der Ostfront
Bild, welches sehr gut die unvorstellbaren Bedingungen während des Frühlingtauwetters und Herbstregens an der Ostfront verdeutlicht: Ein Pferdegespann ist im tiefen Schlamm steckengeblieben.

Ostfront
Südabschnitt: Das Frühlingstauwetter bringt die Kämpfe um Charkow zum Erliegen.

Seekrieg
Pazifik – Schlacht vor den Kommandeur-Inseln: Der japanische Admiral Hosogaya verpasst während der 3 1/2-stündigen Verfolgung vor der sibirischen Küste die seltene Gelegenheit, einen unterlegenen Kampfverband aus US-Kreuzern und Zerstörern bei Tageslicht zu vernichten. US-Zerstörer unternehmen selbstmörderische Torpedoangriffe, um den außer Gefecht gesetzten Schweren Kreuzer Salt Lake City zu retten. Admiral Hosogaya wird noch während seiner Rückkehr abgelöst.

Besetzte Gebiete
Frankreich: Laval bildet das Vichy-Kabinett um und übernimmt größere Machtbefugnisse.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 27. März 1943:

Patton leitet die US-Operationen
Patton leitet die US-Operationen von einem M3A1 Panzerwagen aus.

Afrika
Tunesien: Die 34. US-Infanterie-Division unternimmt einen erfolglosen Sturmangriff auf den Fondouk-Pass.

Seekrieg
Großbritannien: Der Geleitträger Dasher geht im Firth of Clyde bei einem Unfall durch Benzinexplosion und nachfolgendem Brand verloren.

Luftkrieg
Deutschland: 387 RAF-Bomber greifen Duisburg an und werfen 945 t Bomben ab.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 28. März 1943:

Britische Truppen benutzen Leitern, um die Seitenwände des Wadi Zigzaou zu überwinden
Britische Truppen benutzen Leitern, um die Seitenwände des Wadi Zigzaou zu überwinden, dem mächtigsten Hindernis an der Mareth-Linie.

Afrika
Tunesien: Die Britische 8. Armee erobert Mareth; die Achsen-Streitkräfte geben die Mareth-Line auf.

Heimatfronten
Italien: Ein deutscher Munitionsfrachter fängt im Hafen von Neapel Feuer und explodiert unter zahlreichen Verlusten.

Luftkrieg
Deutschland: 329 RAF-Bomber greifen Berlin an und werfen 873 t Bomben ab.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 29. März 1943:

Maultier-Transport im Arakan
Alliierter Transport mit Maultieren auf Dschungelpfaden im Arakan.

Südost-Asien
Burma: Britische und indische Truppen ziehen sich aus dem Arakan-Gebirge zurück.

Afrika
Tunesien: Die britische 8. Armee erobert Gabes.

Seekrieg
Nordmeer: 3 russische Unterseeboote greifen 2 deutsche Geleitzüge vor Norwegen an, wobei 1 Dampfer versenkt wird.


Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 30. März 1943:

Halifax Bomben laden
Ein britischer Nachtbomber Handley Page Halifax wird mit 500-kg-Bomben beladen.

Luftkrieg
Deutschland: 213 RAF-Bomber greifen Berlin an und werfen 587 t Bomben ab.

Seekrieg
Atlantik: Die Besatzung des deutschen Blockadebrechers Regensburg opfert sich selbst auf, als das Schiff in der Dänemark-Straße von englischen Kreuzer HMS Glasgow abgefangen wird (nur 6 Überlebende).


Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 31. März 1943:

Zar Boris III. von Bulgarien
Zar Boris III. von Bulgarien (links) mit Offizieren seines Heeres. Boris traf im Januar 1941 mit Hitler auf dem Berghof zusammen, zeigte Reserve gegenüber dem Ansinnen, dem Dreimächtepakt beizutreten, tat dies am 1. März 1941 trotzdem und erwarb nach dem Balkanfeldzug große Teile Griechenlands. Boris lehnte aber trotz Drängens der Achsenmächte eine Kriegserklärung an Russland ab. Sein Tod am 28. August 1943 erfolgte unter rätselhaften Umständen und war ein schwerer Verlust für das Achsenbündnis – möglicherweise war Mord im Spiel.

Politik
Deutschland: König Boris von Bulgarien besucht Hitler zu Militär-politischen Gesprächen, insbesondere im Hinblick eines möglichen türkischen Kriegseintritts oder einer alliierten Invasion auf dem Balkan.

Seekrieg
Pazifik: 9 japanische Schiffe wurden vom amerikanischen Unterseeboot Wahoo während des März versenkt.
Handelsschiffs-Verluste im März 1943: 92 alliierte Schiffe mit zusammen 538.695 Tonnen im Atlantik, 28 alliierte Schiffe mit 154.694 Tonnen in anderen Gewässern.
31 Schiffe der Achsenmächte mit 96.763 Tonnen im Mittelmeer, 37 japanische Schiffe mit 147.540 Tonnen im Pazifik.
13 U-Boote im Atlantik, Arktis oder Ostsee versenkt (weltweit insgesamt 17 deutsche U-Boote verloren), 26 neue U-Boote in Dienst gestellt, 412 U-Boote aller Typen insgesamt vorhanden.

Luftkrieg
Deutschland: Der 29 Jahre alte Generalmajor Peltz, ein großer Taktiker und Stuka-Ass, wird zum ‚Angriffsführer England‘ ernannt – in einem Versuch, die erlahmte Offensive der deutschen Luftwaffe gegen Großbritannien neu zu beleben.


gehe zu Weiter zu April 1943.


Quellenangaben und Literatur

Krieg der Panzer (Piekalkiewicz)
Luftkrieg (Piekalkiewicz)
Chronology of World War II (Christopher Argyle)
Der Grosse Atlas zum II. Weltkrieg (Peter Young)
Kriegstagebuch des Oberkommandos der Wehrmacht, Band 1-8 (Percy E. Schramm)


Oh, hallo 👋
Schön, dass dich dieser Artikel interessiert!
Trag dich ein, um jeden Abend die aktuellen Beiträge von Weltkrieg2.de in deinen Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam oder Werbung!
Hinweis: gmail.com-Adressen werden leider von dem Anbieter abgelehnt!

Zum teilen:

Weitere interessante Beiträge:
SS-Untersturmführer der Totenkopf-Division
Einsätze der SS-Totenkopf-Division (T) 1940-1942 (Teil II): im Westfeldzug von 1940 und beim Unternehmen Barbarossa in Russland ab 1941. hier Read more
Pak 40
7,5-cm Panzerabwehrkanone Pak 40, Feldkanone 40, Pak 41 und Pak 44, 50. Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. 7,5-cm Read more
Sturzangriff eines Stuka
Einsatzleistung und Sturzflug-Taktik am Beispiel des Junkers Ju 87 Stuka, das tödlichste und moralisch wirksamste Erdkampfflugzeug aller Streitkräfte während der Read more
Kradschützen der SS-Division Reich
Die Aufstellung und Einsätze der SS-Verfügungsdivision - später Reich - von 1939 bis 1942. Bezeichnungen, Kommandeure, Aufstellung, Westfeldzug, Balkanfeldzug und Read more
Bf 109 E-4/Trop von Jagdgeschwader JG 27
Messerschmitt Bf 109 Emil aus dem Blitzkrieg und der Schlacht um England, das Jagdflugzeug der Superlative. Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Read more
Rommel besichtigt die 21. Panzer-Division
Teil II: Neuaufstellung, Gliederung und Panzerbestand der 21. Panzer-Division und ihr Einsatz im Westen und Osten 1943 bis 1945. hier Read more

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top
Einen Moment bitte noch - das hier ist bestimmt auch interessant:

Ausbildung von Totenkopf-Soldaten
Die Aufstellung der SS-Totenkopf-Division (T) (Teil I). Bezeichnung, Kommandeure, SS als Mittel der Staatsordnung im Dritten Reich, Besatzungsgräueltaten in Polen Read more

VIELEN DANK FÜR DIE AUFMERKSAMKEIT!