Currently set to Index
Currently set to Follow

12-1940, Dezember 1940

Kriegstagebuch des Zweiten Weltkrieges für Dezember 1940.


Die Griechen stoßen weit nach Albanien hinein – erste britische Offensive in Nordafrika – erstes Flächenbombardement einer deutschen Stadt – Hitler befiehlt den Angriff auf Russland vorzubereiten – Zweite große Feuersbrunst in London –

Dezember 1940

Seiteninhalt:

zurück Zurück zu November 1940.


U-Boot in schwerer See
Ein aufgetauchtes deutsches U-Boot in schwerer See.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 1. Dezember 1940:

Seekrieg

Der bewaffnete Hilfskreuzer Forfar (16.400 t) wird durch U 99 westlich von Irland versenkt. Das norwegische Passagierschiff Oslofjord (18.700 t) und ein britischer Tanker laufen vor der Tyne in der Nordsee auf Minen und sinken.

Heimatfronten

Italien: Die Rationierung von Mehl, Reis, Spaghetti und Makkaroni wird eingeführt.


Hurricane als Nachtjäger
Hawker Hurricane Jagdeinsitzer werden mit geringem Erfolg als improvisierte Nachtjäger gegen deutsche Bomber über England eingesetzt.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 2. Dezember 1940:

Luftkrieg

Großbritannien: Luftangriff auf Bristol mit 120 Flugzeugen in der Nacht vom 1. auf den 2. Dezember. Schwere Schäden in Wohngebieten.

Seekrieg

Atlantik: Admiral Tovey löst Admiral Forbes als Oberbefehlshaber der britischen Home Fleet ab.


Kreuzer Glasgow
Der Kreuzer Glasgow feuert.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 3. Dezember 1940:

Seekrieg

Der englische Kreuzer Glasgow wird durch italienische Torpedobomber in der Suda-Bucht auf Kreta beschädigt.


Griechische Flak-Artillerie
Griechische Flak-Artillerie rollt an die Front.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 4. Dezember 1940:

Balkan:

Die Griechen stoßen weit nach Albanien hinein und erobern Premeti im Südwesten Albaniens. Die Italiener geben die wichtige Versorgungsbasis Argyrokastron im südwestlichen Albanien zusammen mit der nahen Hafenstadt Santi Quaranta (Saranda) auf.


Hilfskreuzer Thor
Der deutsche Hilfskreuzer ‘Thor’.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 5. Dezember 1940:

Seekrieg

Atlantik: Der deutsche Hilfskreuzer Thor beschädigt den britischen bewaffneten Hilfskreuzer Carnarvon Castle (20.000 t) vor Rio de Janeiro.


Griechische Jugend zu den Waffen
Dieses griechische Propagandaplakat ruft die Jugend zu den Waffen.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 6. Dezember 1940:

Balkan

Im Pindusgebirge stoßen die Griechen weiter nach Klisura vor. Im makedonischen Sektor der Front marschieren die Griechen durch Täler in Richtung Elbasan, welches weniger als 20 Kilometer vor Tirana – der Haupstadt Albaniens – liegt.
Marschall Badoglio, Herzog von Addis Abeba und Chef des italienischen Generalstabes tritt ‘auf eigenen Wunsch’ zurück.


Deutsche Soldaten Schneeballschlacht
Deutsche Soldaten warten in Frankreich auf ihren Heimtransport und können der Versuchung einer Schneeballschlacht nicht widerstehen.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 7. Dezember 1940:

Luftkrieg

Heute keine Luftangriffe auf Großbritannien, weder bei Tag noch bei Nacht. Dies ist das erste Mal seit dem 7. August 1940, dass innerhalb von 24 Stunden keine Bomben gefallen sind.
Nachtangriff der RAF auf Düsseldorf, welcher in der Nacht vom 8. auf den 9. Dezember wiederholt wird.


Einwohner Londons gehen morgens durch die noch qualmende Trümmer
Einwohner Londons gehen morgens durch die noch qualmende Trümmer eines vorausgegangenen Brandbombenangriffs zu ihren Arbeitsplätzen.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 8. Dezember 1940:

Luftkrieg

Brandbombenangriff auf London mit 413 Bombern (2 verloren). Innerhalb von 14 Stunden werden Brandbomben über viele Bezirke der Innenstadt und Vororten und zwischen London und der Süd- und Südost-Küste abgeworfen, jedoch können alle Feuer schnell eingedämmt werden. 7 Krankenhäuser und 4 Kirchen werden getroffen. Gesamte abgeworfene Bombenmenge: 115.000 Stück 1-kg-Brandbomben und 387 Tonnen hochexplosive Sprengbomben.
Die englische RAF greift in der Nacht vom 8. auf den 9. Dezember mehrere italienische Flugplätze und Flugfelder in Libyen an.

Heimatfronten

Italien: Drei Admiräle abberufen, darunter auch der Chef des Marinestabs, Cavagnari.


Britische Infanterie Operation Kompass
Britische Infanterie geht im Morgengrauen gegen die italienischen Stellungen vor.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 9. Dezember 1940:

Nordafrika: ERSTE BRITISCHE OFFENSIVE IN NORDAFRIKA (Operation Kompass): 2 Divisionen greifen 10 italienische Divisionen der 10. Armee in ihren befestigten Stützpunkten südlich von Sidi Barrani in Ägypen an.

Seekrieg

Mittelmeer: Vier besondere Kampfgruppen der Britischen Mittelmeer-Flotte werden gebildet, um die italienischen Stellungen und Verbindungslinien an der Ägyptisch-Libyschen Küste zu beschießen.
Admiral Iachino, der frühere Marine-Attaché in London, wird zum Oberbefehlshaber der italienischen Flotte ernannt.

Heimatfronten

Großbritannien: 705.279 Menschen als Arbeitslos gemeldet.


Matilda-Panzer greifen Sidi Barrani an
Mit der Silhouette gegen den frühen Morgenhimmel greifen Matilda-Panzer des 7. Royal Tank Regimentes den Verteidigungsring um Sidi Barrani an.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 10. Dezember 1940:

Nordafrika

Britischer Angriff auf Sidi Barrani (Ägypten).

Luftkrieg

Der deutschen Luftwaffe wird befohlen das X. Fliegerkorps nach Süditalien zu verlegen.

Heimatfronten

Deutschland: Hitler verurteilt die britische Aristokratie und ‘Finanzmagnaten’ in einer Rede vor Berliner Rüstungsarbeitern und kündigt an: ‘es wird keine Niederlage Deutschlands geben, weder durch militärische oder wirtschaftliche Gründe, noch durch die Zeit.’


Britisches Sperrfeuer auf ein italienisches Wüstenfort
Britisches Sperrfeuer auf ein italienisches Wüstenfort bei Sidi Barrani.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 11. Dezember 1940:

Nordafrika

Die Briten erobern Sidi Barrani.

Luftkrieg

Schwerer Nachtangriff auf Birmingham durch 270 Flugzeuge. Dabei werden 6 Kirchen, 11 Schulen und mehrere hundert Häuser beschädigt.


He 111 vor dem Start zu einem Nachtangriff
Eine Heinkel He 111 vor dem Start zu einem Nachtangriff auf England.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 12. Dezember 1940:

Luftkrieg

Großbritannien: 336 Bomber werden in der Nacht vom 12. auf den 13. Dezember gegen Sheffield geschickt. Viele Straßen werden durch Trümmer oder zerstörte Straßenbahnen blockiert. Ein Nachfolgeangriff mit 94 Flugzeugen findet drei Nächte später statt.

Politik

Tod von Lord Lothian, dem britischen Botschafter in den USA im Alter von 58 Jahren.
Freundschaftsvertrag zwischen Jugoslawien und Ungarn unterzeichnet.


Geschützproduktion
Herstellung von Feldgeschützen in Deutschland.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 13. Dezember 1940:

Seekrieg

Mittelmeer: Der britische Kreuzer Coventry wird durch das italienische Unterseeboot Neghelli vor der libyschen Küste beschädigt.


Pierre Laval
Pierre Laval, Vizepräsident und Außenminister unter Petain in Vichy-Frankreich, von ihm entlassen und erst auf deutschen Druck wieder ernannt.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 14. Dezember 1940:

Neutrale

Vichy-Frankreich: Petain entlässt seinen Außenminister Laval und ernennt Flandin. (Der deutsche Botschafter setzt sich umgehend für die Wiedereinsetzung Lavals ein.)
Irische Republik: IRA-Internierte setzen das Curragh Camp in der Nähe von Dublin in Brand und kämpfen mit Truppen und der Garda (Polizei), wobei es 4 Verletzte gibt. Ein IRA-Mann wird bei weiteren Zusammenstößen am nächsten Tag erschossen.

Luftkrieg

Nachtangriff der RAF auf Neapel. Dabei wird der Schwere Kreuzer Pola beschädigt.


Kollaboration
Deutsch-französische Verständigung, ein misslungener Versuch: Bild aus der Zeit der ‘Kollaboration’.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 15. Dezember 1940:

Besetzte Gebiete

Frankreich: Der Leichnam von Napoleon II. (1811-1832) wird auf Anweisung Hitlers von Wien nach Paris transportiert und neben Napoleon Bonaparte im Invaliden-Dom umgebettet.

Luftkrieg

Nachtangriffe der RAF auf Berlin und Neapel (es wird wieder ein italienischer Kreuzer beschädigt).


Hauptquartier des RAF-Bomberkommandos
Das Nervenzentrum des unterirdische Hauptquartier des RAF-Bomberkommandos bei High Wycombe, wo alle Operationen geplant werden. Dessen Befehlshaber Sir Richard Peirse sitzt an dem Tisch in der Bildmitte.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 16. Dezember 1940:

Luftkrieg

Erstes Flächenbombardement einer deutschen Stadt: 134 englische Bomber werden in der Nacht vom 16. auf den 17. Dezember gegen Mannheim geschickt. Es entstehen große Brände auf beiden Ufern am Rhein.
Weitere Ziele sind unter anderen Speyer am Rhein und Heilbronn, jedoch wird Basel (Schweiz) auch versehentlich bombardiert, wo 4 Menschen ums Leben kommen.


Fort Capuzzo
Britische Schützenpanzer vom Typ Bren Gun Carrier vor dem italienischen Fort Capuzzo an der libysch-ägyptischen Grenze.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 17. Dezember 1940:

Nordafrika

Die Briten erobern Sollum und Fort Capuzzo. 20.000 gefangengenommene Italiener werden nach Indien in die Internierungslager von Ahmednagar, Ramgarh und Deolali verschifft.

Seekrieg

Der englische Zerstörer Acheron läuft vor der Isle of Wight auf eine Mine und sinkt.


Verteidigung Gibraltar
Gibraltar wird auf die Verteidigung eingerichtet. Hier eine Alarmübung britischer Soldaten am Rande eines Fußballfeldes unter dem Felsen von Gibraltar.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 18. Dezember 1940:

Heimatfronten

Großbritannien: 10.969 Evakuierte aus Gibraltar sind nun in Großbritannien eingetroffen.
Deutschland: HITLER BEFIEHLT DEN ANGRIFF AUF RUSSLAND VORZUBEREITEN (Unternehmen Barbarossa) mit Operationsbeginn spätestens am 15. Mai 1941. Die russischen Armeen sollen in West-Russland durch Zangenbewegungen von Panzerverbänden mit starker Luftunterstützung eingeschlossen und vernichtet werden. Das Endziel ist das Erreichen der Linie Archangelsk-Ural-Wolga (Stalingrad).

Seekrieg

Das englische Unterseeboot Triton wird von einem italienischen Torpedoboot in der Otranto-Strasse versenkt. Die englischen Schlachtschiffe Warspite und Valiant beschießen in der Nacht vom 18. auf den 19. Dezember den von den Italienern kontrollierten Hafen von Valona in Albanien. Italienische Kreuzer und Zerstörer beschießen ihrerseits griechische Stellungen an der albanischen Küste.


Deutsche Soldaten beim Schneeschaufeln in Kristiansand, Norwegen.
Deutsche Soldaten beim Schnee schaufeln in Kristiansand, Norwegen (Foto vom Großvater des Autors).

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 19. Dezember 1940:

Neutrale

Finnland: Präsident Kallio stirbt im Alter von 67 Jahren an Herzversagen, direkt am Tag des Endes seiner Amtszeit.


Bombenwald
Im ‘Bombenwald’ einer deutschen Bombenfabrik. Eine Arbeiterin trägt die Typennummern auf.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 20. Dezember 1940:

Luftkrieg

Großbritannien: Erster von zwei aufeinander folgenden schweren Nachtangriffen auf Liverpool.

Heimatfronten

Großbritannien: Der Untersuchungsausschuss in der ‘Arandora-Star’-Katastrophe vom 2. Juli 1940 veröffentlicht seine Ergebnisse. Der Hauptkritikpunkt betrifft die undifferenzierte Abschiebung italienischer Faschisten zusammen mit Anti-Faschisten auf dem gleichen Passagierschiff.


Karperfahrt des Hilfskreuzers  Orion
Propaganda-Karte von der Kaperfahrt des Hilfskreuzers Orion im Südpazifik 1940/41.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 21. Dezember 1940:

Seekrieg

Pazifik: Die getarnten deutschen Handelszerstörer Komet und Orion setzen 496 Überlebende (einschließlich 70 Frauen und 7 Kinder) von 10 seit August versenkten britischen und alliierten Handelsschiffen auf den Emirau Inseln (Neuguinea) aus. Diese werden anschließend von der Königlich-Australischen Marine gerettet.

Luftkrieg

Italien: Nachtangriff der RAF auf die Porto Marghera Docks und Ölanlagen in Nähe von Venedig.

Neutrale

USA: Tod des Schriftstellers F. Scott Fitzgerald in Hollywood im Alter von 44 Jahren.


Englische Flak-Helferinnen
Englische Flak-Helferinnen beim Training. Frauen des Freiwilligen-Territorial-Dienstes dienen bei den Flakeinheiten als Entfernungsmesserinnen und Kursabsetzerinnen.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 22. Dezember 1940:

Luftkrieg

Großbritannien:
Erster von zwei aufeinander folgenden schweren Nachtangriffen auf Manchester.


Winston Churchill mit seinem ersten Außenminister Lord Halifax
Winston Churchill mit seinem ersten Außenminister Lord Halifax in der Downing Street. Später wurde Lord Halifax der Botschafter in den USA, so ziemlich der wichtigste Posten in diesen harten Tagen für die Briten.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 23. Dezember 1940:

Heimatfronten

Großbritannien: Eden wird Außenminister, sein Vorgänger Lord Halifax geht zur britischen Botschaft nach Washington.


Weihnachtsgeschenk Spielzeugsoldaten
Spielzeug-Uniform und Spielzeugsoldaten unter dem Weihnachtsbaum irgendwo in Deutschland.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 24. Dezember 1940:

Seekrieg

Mittelmeer: Das griechische Unterseeboot Papanicolis versenkt ein italienisches Transportschiff vor Albanien.


'Admiral Hipper'
Der schwere Kreuzer ‘Admiral Hipper’.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 25. Dezember 1940:

Seekrieg

Atlantik: Der schwere Kreuzer Admiral Hipper greift einen großen britischen Truppenkonvoi westlich von Kap Finisterre (Nordwest-Spanien) an und beschädigt zwei Schiffe und den sichernden Kreuzer Berwick.

Luftkrieg

Die Italiener bombardieren Korfu nun bereits zum 23. mal (15 Tote).


Alarmstart
Alarmstart auf einem deutschen Fliegerhorst an der Kanalküste.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 26. Dezember 1940:

Luftkrieg

Tagesangriffe der RAF auf Flugfelder in der Bretagne und einen Nachtangriff auf Bordeaux.


He 111 explodiert über London
Der letzte Moment eines getroffenen Heinkel He 111 Bombers – ein paar Sekunden später explodiert die Maschine über London.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 27. Dezember 1940:

Luftkrieg

Großbritannien: Nachtangriff auf London durch 100 deutsche Bomber.


Bleinheim IV Aufklärungsflugzeug
Ein Bleinheim IV Aufklärungsflugzeug ist nach einer Mission gelandet. Das belichtete Negativ der Bordkamera wird schnell entladen.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 28. Dezember 1940:

Geheimkrieg

Der Gelsenkirchen-Report: Eine Foto-Aufklärungsmission der RAF über der Synthetischen Erdölraffinerie an der Ruhr vom 24. Dezember beweist, daß die wichtige Anlage nicht zerstört wurde.


London nach einem Brandbombenangriff
Verwüstungen in London nach einem Brandbombenangriff.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 29. Dezember 1940:

Luftkrieg

Großbritannien: ZWEITE GROSSE FEUERSBRUNST IN LONDON. 136 deutsche Bomber werfen 30.000 Brandbomben ab, dadurch ein großer Feuersturm im Innenstadt-Bereich. Die Guildhall und 8 Kirchen brennen vollständig aus.

Neutrale

USA: Roosevelt erklärt in einer seiner über das Radio übertragenen ‘Kaminplaudereien’: ‘Wir müssen das große Arsenal der Demokratie sein.’


Brennende Gebäude London
Brennende Gebäude nach einem Luftangriff auf London.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 30. Dezember 1940:

Heimatfront

Großbritannien: Royal Engineers und Pioniere sprengen mit Dynamit ausgebrannte Gebäude in der City von London.


Angriff auf Karftwerk bei Köln
Blenheim-Bomber greifen im Tiefflug ein Kraftwerk bei Köln an.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 31. Dezember 1940:

Luftkrieg

Tagesangriff der RAF auf Köln, Rotterdam (Ölversorgung), Ijmuiden (Docks) und eine Brücke über den Rhein bei Emmerich. Valona (Albanien) und Assab (Italienisch-Ostafrika) werden ebenfalls von der RAF bombardiert.

Heimatfronten

Großbritannien: ‘Feuer-Wachen’ werden in allen Fabriken, Läden und Büros eingerichtet, um der zunehmend ernsten Bedrohung durch Brandbomben zu begegnen.

Seekrieg

Handelsschiffs-Verluste im Dezember 1940: 76 alliierte Schiffe mit zusammen 322.612 t im Atlantik, 6 alliierte Schiffe mit 26.956 t in anderen Gewässern.
11 Schiffe der Achsenmächte mit 55.138 t im Mittelmeer.
Keine deutschen U-Booten im Atlantik, Arktis oder Ostsee versenkt. 27 einsatzbereite deutsche U-Boote im Atlantik.

Gesamte Handelsschiffs- und U-Boot-Verluste 1940:
Alliierte und Neutrale: 1.059 Schiffe mit insgesamt 4.055.706 Tonnen.
Achse: 22 deutsche U-Boote, 20 italienische Unterseeboote.


zurück Zurück zu November 1940.

Zum teilen !

Supremacy 1914

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top